Fanwelt 11.06.2019, 14:50 Uhr
© FK Austria Wien/Köhler © FK Austria Wien/Köhler

AUSTRIA WIEN ERREICHT EINEN SCHNITT VON 10.000 ZUSCHAUERN

Die erste Saison in der neuen Generali-Arena hat Austria Wien ein deutliches Plus (47 Prozent) an Zuschauern gebracht. Die Veilchen, die auf dem Rasen Rang vier belegten und sich für den Europacup qualifizierten, zählten bei ihren 16 Bundesliga-Heimspielen (elf im Grunddurchgang und fünf in der Meistergruppe) insgesamt 159.963 Fans, das entspricht einem Schnitt von 9.998 pro Match.

© FK Austria Wien/Köhler Austria Wien erreicht einen Schnitt von 10.000 Zuschauern
© FK Austria Wien/Köhler
Unsere beliebte Fan-Tribüne Ost. © FK Austria Wien/Köhler

Die Treue der Austrianer wird belohnt, denn: In der neuen Saison 2019/20 bleiben die Abo-Preise im modernsten Stadion Österreichs gleich günstig. Alle Abo-Vorteile findest du unter: fak.at/DeinAbo

Austria Wien legt großen Wert auf ein optimales Spieltags-Erlebnis. Der Anspruch ist, dieses immer weiter zu verbessern. Aktuell können uns alle Austrianer in der großen Saison-Umfrage ihre Meinungen und Verbesserungsvorschläge mitteilen und die Zukunft ihres Lieblingsvereins aktiv mitgestalten. Zur Umfrage geht es unter: fak.at/fanumfrage2019

© FK Austria Wien/Köhler
© FK Austria Wien/Köhler

Die Generali-Arena erfüllt ihre Erwartungen

Gegenüber dem Spieljahr 2017/18, als die Violetten ihre Heimpartien wegen der Modernisierung ihrer Anlage wie schon 2016/17 im Happel-Stadion absolvierten, bedeutete die erste Saison in der neuen Generali-Arena einen Anstieg um nicht weniger als 47 Prozent.

Das ist die zweitgrößte Zunahme im Feld. Besser schnitt lediglich Aufsteiger TSV Hartberg (insgesamt 50.417/Schnitt 3.151) mit einem Plus von 183,6 Prozent ab. Neun von zwölf Klubs weisen einen Zuschauer-Anstieg auf, davon sieben im zweistelligen Prozentbereich. Die Austria hat mit rund 10.000 Zuschauern den dritthöchsten Besucherschnitt aller zwölf Bundesliga-Vereine.

Leichtes Plus in der gesamten Liga

Obwohl ein direkter Vergleich zwischen einer Zehner- und Zwölfer-Liga wegen unterschiedlicher Anzahl an Vereinen und Partien nur schwer möglich ist, ergibt sich beim Bundesliga-Schnitt pro Spiel dennoch ein leichtes Plus von 1,1 Prozent auf 6.456 Besucher.

Die Premierensaison der reformierten Liga mit zwölf Klubs, mit Punktehalbierung nach den ersten 22 Runden, Teilung in Meister- und Quali-Gruppe sowie drei Play-off-Matches (zur Vergabe eines Europacup-Startplatzes) lockte insgesamt 1.258.900 Personen zu den 195 Spielen in die diversen Bundesliga-Stadien.

„Durch den neuen Modus haben wir vom Anfang bis zum Ende Spannung pur erlebt. Dieser hohe Unterhaltungswert zeigt auch erste positive Entwicklungen bei den Besucherzahlen. Der Trend geht in die richtige Richtung, denn neun Klubs haben ein deutliches Plus erzielt“, sagt Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer zufrieden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 7 21
2. LASK 7 16
3. RZ Pellets WAC 7 15
4. SK Rapid Wien 7 13
5. SK Puntigamer Sturm Graz 7 12
6. TSV Prolactal Hartberg 7 11
7. WSG Swarovski Tirol 7 8
8. CASHPOINT SCR Altach 7 7
9. SV Mattersburg 7 6
10. FK Austria Wien 7 5
11. spusu SKN St. Pölten 7 5
12. FC Flyeralarm Admira 7 1
» zur Gesamttabelle