Bundesliga 31.05.2019, 11:14 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

STATISTISCHES ZUR SAISON 2018/19

Austria Wien erreichte in der 45. Bundesliga-Saison mit Rang vier ihr Minimalziel und qualifizierte sich für den Europacup. Violett steigt am 8. August in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League ein. Wir werfen anhand von einigen Zahlen und Fakten einen Blick in den Rückspiegel.

© Bildagentur Zolles KG Statistisches zur Saison 2018/19

Top-Scorer

Kapitän Alex Grünwald war mit insgesamt acht Treffern unser bester Liga-Torschütze, auch wenn der 30-Jährige verletzungsbedingt einige Spiele pausieren musste. 

Dauerbrenner

Florian Klein ist „der Eiserne der Saison“. Als einziger Liga-Feldspieler absolvierte der 32-Jährige alle 32 Spiele von der ersten bis zur letzten Minute. Weitere sechs Aktive waren ebenfalls in allen Begegnungen ihrer Klubs im Einsatz, mit Ausnahme der Torhüter Andreas Leitner (Admira) und Christoph Riegler (St. Pölten) aber nicht die volle Zeit.

Unbesiegt

Gegen fünf Gegner verloren wir kein Match. So in vier Spielen gegen SKN St. Pölten (2-2-0/6:3 Tore), in je zwei gegen Rapid (2 Siege, 7:1 Tore), FC Admira (2 Siege/6:1) und TSV Hartberg (2 Siege/5:2) sowie Wacker Innsbruck (1-1-0/2:1). 

Historischer Triumph

Der 6:1-Sieg am 16. Dezember 2018 in der Generali-Arena war der zweithöchste Derby-Sieg der Austria gegen den Stadtrivalen nach dem 6:0 vom 11.10.1969 im Prater-Stadion und damit der höchste Derby-Erfolg seit Gründung der Bundesliga 1973/74.

Ein guter Boden

Mit dem 1:0-Sieg im Auswärts-Derby blieb Violett zudem im Allianz-Stadion auch im fünften Dell unbesiegt (3-2-0).

Scharfschützen aus der Distanz

Die Violetten trafen zwölfmal aus der Distanz ins Schwarze, was den Saison-Höchstwert bedeutete. Mehr verzeichnete in der Bundesliga zuletzt die Austria selbst (14-mal in 2016/17).

Fokus vor der Pause

Die Violetten kassierten nur drei Tore in den letzten 15 Minuten vor der Pause. So wenige musste sonst nur noch der SK Sturm Graz hinnehmen.

Effektiv

Austria holte mit seinen ersten zwei Auswärtstoren insgesamt sieben Punkte. Das ist – auf drei Punkte pro Sieg umgerechnet – eine neue Bundesliga-Bestmarke.

Den Kopf hinhalten

Christian Schoissengeyr köpfelte am 28.4. beim 2:1 gegen St. Pölten viermal aufs gegnerische Tor – Höchstwert.

Liga-Spitze

Uros Matic erzielte fünf Ligatreffer von außerhalb des Strafraums, zuletzt zur 1:0-Fühung in Pasching gegen den Vizemeister LASK – er fixierte damit ebenfalls einen Höchstwert.

Wertvoll

Ohne den acht Toren von Alex Grünwald hätte Austria zehn Punkten weniger geholt. Nur die Treffer von Joao Victor (LASK) waren ebenfalls so wertvoll für einen Klub.

Minimalziel erreicht

Austria schaffte erstmals seit 2007/08 trotz eines Trainerwechsel im Frühjahr noch einen Europacup-Startplatz. Damals war es Dietmar Constantini, heuer Roberts Ibertsberger.

Austria-Daten der Saison 2018/19

Eingesetzte Spieler: 27

Verschiedene Torschützen: 15 Mann trafen 45-mal

Höchster Sieg: 6:1 (h) gegen Rapid

Höchste Niederlage: 1:5 (a) gegen RB Salzburg

Längste Serie ohne Niederlage: 4 (Runde 4 bis 7 und 25 bis 28)

Längste Siegesserie: 2 (zuletzt Runde 30 und 31)

Längste sieglose Serie: 7 (Runde 21 bis 27)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 5 15
2. SK Rapid Wien 5 13
3. LASK 5 10
4. SK Puntigamer Sturm Graz 5 9
5. spusu SKN St. Pölten 5 7
6. FK Austria Wien 5 7
7. WSG Swarovski Tirol 5 5
8. CASHPOINT SCR Altach 5 4
9. FC Flyeralarm Admira 5 4
10. RZ Pellets WAC 5 3
11. SV Guntamatic Ried 5 3
12. TSV Prolactal Hartberg 5 3
» zur Gesamttabelle