Bundesliga 13.05.2019, 11:32 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

IBERTSBERGER: „JETZT MÜSSEN WIR GEGEN DEN WAC NACHLEGEN“

Austria Wien wahrt mit dem 3:1-Sieg gegen Sturm die Chance auf den Europacup und kann am Sonntag (17:00 Uhr) im letzten Saison-Heimspiel gegen den WAC den nächsten Schritt in Richtung UEL-Gruppenphase machen. Platz drei ist weiterhin möglich: „Das war ein richtungsweisender Sieg. Jetzt hoffen wir, dass am Sonntag im Stadion richtig etwas los sein wird“ betont Cheftrainer Robert Ibertsberger.

© Bildagentur Zolles KG Ibertsberger: „Jetzt müssen wir gegen den WAC nachlegen“

Die besten Bilder aus Graz Bildagentur Zolles KG

Die Ausgangssituation birgt zwei Runden vor Schluss unheimlich viel Spannung. Die Austria liegt vier Punkte hinter dem WAC und Platz drei sowie nur noch einen halben hinter Sturm Graz. Am Sonntag empfangen wir Wolfsberg zum direkten Duell in der Generali-Arena, während Sturm gegen Meister Salzburg spielt.

In der letzten Runde gastiert Austria Wien beim LASK in Pasching, der WAC spielt gegen Sturm. Mit zwei Siegen hätte Violett zumindest Platz vier (Q3 der UEFA Europa League) sicher, auch der dritte Platz und damit die direkte Qualifikation für die Gruppenphase ist noch realistisch.

Drei Szenarien wie Austria Wien noch Dritter wird:

  1. Austria Wien gewinnt beide Spiele. Sturm gewinnt nicht gegen Salzburg. Der WAC gewinnt nicht gegen Sturm, das direkte Duell endet also entweder Remis oder mit einem Sturm-Sieg.
  2. Austria Wien gewinnt beide Spiele. Sturm gewinnt gegen Salzburg. Der WAC und Sturm spielen in der letzten Runde Remis.
  3. Austria Wien gewinnt gegen den WAC und holt gegen den LASK einen Punkt. Sturm verliert gegen Salzburg und gewinnt gegen den WAC. In diesem Fall entscheidet zwischen der Austria und dem WAC das Torverhältnis (aktuell -2 Austria, +1 WAC). Ein Sieg mit zwei Toren Differenz im direkten Duell würde in diesem Szenario jedenfalls für eine bessere Tordifferenz reichen.

Ich traue uns auf jeden Fall auch gegen den WAC drei Punkte zu. Robert Ibertsberger

Beim Endspiel gegen den WAC das große Ziel vor Augen

„Es war enorm wichtig für uns, in Graz zu gewinnen. Wir atmen jetzt aber nicht durch. Wir haben weiter unser großes Ziel vor Augen. Ich traue uns auf jeden Fall auch gegen den WAC drei Punkte zu. Wir müssen jetzt unsere Hausaufgaben erledigen und uns gut vorbereiten“, sagt Ibertsberger, der den 3:1-Sieg gegen Sturm wie folgt analysiert:

„Der Wille und der Kampfgeist haben gesiegt. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir sind sehr froh, dass wir diesen Dreier, den wir uns alle erhofft haben, holen konnten. In der ersten Halbzeit haben wir zu passiv agiert, deshalb war ich in der Pause auch richtig sauer. Nach dem Ausgleich waren wir besser im Spiel. In der zweiten Halbzeit hatten wir die richtigen Antworten parat und haben auch die Zweikämpfe besser angenommen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 4 12
2. LASK 4 10
3. TSV Prolactal Hartberg 4 7
4. SK Rapid Wien 4 7
5. RZ Pellets WAC 4 6
6. SK Puntigamer Sturm Graz 4 6
7. WSG Swarovski Tirol 4 5
8. FK Austria Wien 4 4
9. CASHPOINT SCR Altach 4 4
10. SV Mattersburg 4 3
11. spusu SKN St. Pölten 4 2
12. FC Flyeralarm Admira 4 1
» zur Gesamttabelle