Young Violets 31.05.2019, 12:19 Uhr

HARALD SUCHARD WIRD TRAINER DER YOUNG VIOLETS

Der ehemalige Spieler der Austria Amateure ist ab der Saison 2019/20 Cheftrainer der Young Violets und übernimmt außerdem Aufgaben im Bereich der Technischen Direktion. Bei den Veilchen unterzeichnete Suchard einen Vertrag über vier Jahre bis Sommer 2023.

Harald Suchard wird Trainer der Young Violets

Harald Suchard begann seine Karriere als Spieler 1995 bei der Admira, für die er bis 2005 insgesamt 156 Bundesliga-Spiele absolvierte. Zur Saison 2005/06 schloss sich der damals 28-Jährige den ehemaligen Austria Amateuren an und führte das junge Team als Kapitän zu guten Erfolgen in der zweithöchsten Spielklasse. So spielte und trainierte Suchard in den folgenden drei Jahren in Violett unter anderem mit Robert Almer, Heinz Lindner, Markus Suttner, Michael Madl, Andreas Ulmer, Alexander Grünwald, David Alaba, Alexander Gorgon und Rubin Okotie zusammen.

Kreis schließt sich bei den Young Violets

Schon damals kümmerte Suchard um junge Talente und förderte sie – eine Aufgabe, die ihm bis heute am Herzen liegt. Nach seiner aktiven Karriere erlangte Burgenländer die UEFA Pro Lizenz und arbeitete unter anderem als Akademie-Leiter und -Trainer sowie als Individualcoach des Projekt12 des ÖFB. In allen Funktionen stellte sich Suchard in den Dienst des Vereins, er gilt als absoluter Teamplayer und verpasste seinen betreuten Mannschaften stets einen Wiedererkennungswert.

Diese Eigenschaften und nicht zuletzt die Art und Weise, wie der 42-Jährige Fußball sieht und spielen lässt, haben klar und deutlich für Harald Suchard als geeignetsten Kandidaten für diesen Posten gesprochen. In einzelnen Gesprächen mit Sportdirektor Ralf Muhr, AG-Vorstand Markus Kraetschmer und Präsident Frank Hensel überzeugte der aus Rohrbach bei Mattersburg kommende ehemalige Mittelfeldspieler zudem mit seiner fachlichen und sozialen Kompetenz.

Suchard bringt seinen langjährigen Wegbegleiter Christian Wegleitner als Co-Trainer mit zu den Young Violets. Als Tormann-Trainer steht künftig Szabolcs Safar im Trainerteam, er tauscht die Plätze mit Thomas Fasching, der von nun an in der Akademie trainieren wird. Christoph Glatzer bleibt den Veilchen freilich ebenfalls erhalten und wird weiterhin im Ausbildungsbereich seine großen Erfahrungen einbringen und wichtige Aufgaben übernehmen.

Schnittstellenmanagement bei Austria Wien

Neben dem Cheftrainerposten bei den Young Violets übernimmt Suchard auch Bereiche der Technischen Direktion und unterstützt dort Sportdirektor Ralf Muhr. Der klare Auftrag ist dabei das Schnittstellenmanagement von der Akademie, und hier vor allem von der U18, über die Young Violets bis hin zur Kampfmannschaft.

Durch offene Kommunikation soll hiedurch auch die Spielphilosophie Austria Wiens evaluiert, gegebenenfalls adaptiert und letztendlich in allen Teilen des Vereins umgesetzt werden. Um diese hochgesteckten Ziele zu erreichen und kontinuierliche Arbeit gewährleisten zu können, einigten sich Austria Wien und Harald Suchard auf einen langfristigen Vertrag über vier Jahre bis zum Sommer 2023.

Harald Suchard: "Ich habe als Spieler bei den damaligen Austria Amateuren in der zweithöchsten Spielklasse bereits die Möglichkeit bekommen, auf dem Platz beim Heranführen junger Potenzialspieler für die Kampfmannschaft mitzuhelfen. Diese drei Jahre in der Rolle als Spieler waren für mich sehr herausfordernd und höchst interessant. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, diese spannende Aufgabe als Cheftrainer der Young Violets an der Seitenlinie fortführen zu dürfen. Ich bin überzeugt, dass viele Spieler den Sprung zu den Profis schaffen werden. Mit viel Kontinuität, Mut und einem klaren Plan, werden wir diese Ziele erreichen."

Ralf Muhr: "Wir sind wirklich froh und stolz, dass wir einen Fachmann wie Harald Suchard für uns gewinnen und ihn davon überzeugen konnten, den Weg mit uns zu gehen. Wir haben für diese Position mehr als einen reinen Trainer gesucht, das Aufgabengebiet ist mannigfaltig und geht eben auch hin zur Technischen Direktion. Harald sammelte langjährig Erfahrung und leistete hervorragende Arbeit im Ausbildungsbereich, besitzt die UEFA Pro Lizenz, ein weiterer wichtiger Aspekt, und war auch schon als Spieler bei Austria Wien. Mein Auftrag an ihn als Sportdirektor ist ganz klar die bestmögliche Zusammenarbeit und Kooperation mit unserem Cheftrainer Christian Ilzer und unserem Akademie-Leiter Rene Glatzer. Harald war unser absoluter Wunschkandidat für diesen Posten und die Verpflichtung ist ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 43
2. LASK 17 41
3. RZ Pellets WAC 17 30
4. SK Rapid Wien 17 29
5. SK Puntigamer Sturm Graz 17 27
6. TSV Prolactal Hartberg 17 27
7. FK Austria Wien 17 20
8. CASHPOINT SCR Altach 17 16
9. spusu SKN St. Pölten 17 15
10. FC Flyeralarm Admira 17 14
11. WSG Swarovski Tirol 17 12
12. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle