Bundesliga 26.04.2019, 08:12 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

IBERTSBERGER: „ES LIEGT ALLEINE AN UNS“

Austria Wien gastiert am Sonntag um 14:30 Uhr in der NV-Arena beim SKN St. Pölten. Vier Tage nach dem enttäuschenden 2:2 in der Generali-Arena sollen jetzt drei Punkte her. Grünwald und Madl kehren in die Mannschaft zurück.

© Bildagentur Zolles KG Ibertsberger: „Es liegt alleine an uns“
Für uns ist das immer noch eine Riesen-Möglichkeit eine miserable Saison doch noch positiv abzuschließen. Robert Ibertsberger

Die Hinrunde der Meistergruppe ist absolviert, in den nächsten fünf Wochen spielen die sechs Top-Teams der Bundesliga jeweils noch einmal gegeneinander. Vier Punkte fehlen der Austria auf den angepeilten dritten Platz.

„Für uns ist das immer noch eine Riesen-Möglichkeit eine miserable Saison doch noch positiv abzuschließen. Es liegt jetzt alleine an uns, diese Chance zu nutzen und die vier Punkte so schnell als möglich aufzuholen“, betont Cheftrainer Robert Ibertsberger, der am Sonntag wieder auf zwei Routiniers zurückgreifen kann.

Personal-News

Alex Grünwald und Michael Madl kehren nach ihren Gelbsperren zurück in die Mannschaft. Thomas Ebner absolviert das Mannschaftstraining wieder zu großen Teilen mit. Auch Petar Gluhakovic und Thomas Salamon sind wieder fit.

Wir haben gegen St. Pölten teilweise viel zu kompliziert gespielt. Robert Ibertsberger

Defensiv-Fehler abstellen und offensiv konkreter werden

„Wir müssen in unserem Spiel mit dem Ball einfacher und konkreter werden – wir haben gegen St. Pölten teilweise viel zu kompliziert gespielt. Wir haben zu oft leichtfertig den Ball verloren, speziell beim zweiten Gegentor war unsere Rückwärtsbewegung nach dem Ballverlust richtig schlecht. Wir müssen diese Fehler abstellen“, erklärt Ibertsberger.

Mit einer verbesserten defensiven Stabilität habe man alle Chancen: „Die Torgefahr und der Wille sind da – das hat die Mannschaft in den letzten Spielen gezeigt. Wir haben gegen den LASK zweimal einen Rückstand aufgeholt, haben das Spiel gegen St. Pölten zwischenzeitlich gedreht. Die Souveränität, die wir nach dem 2:1 nur kurz gezeigt haben, müssen wir dann einfach bis zum Schluss durchziehen“, sagt der Austria-Trainer.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 49
2. LASK 31 37
3. RZ Pellets WAC 31 28
4. FK Austria Wien 31 27
5. SK Puntigamer Sturm Graz 31 24
6. spusu SKN St. Pölten 31 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Rapid Wien 31 32
2. SV Mattersburg 31 28
3. CASHPOINT SCR Altach 31 25
4. FC Flyeralarm Admira 31 22
5. TSV Prolactal Hartberg 31 19
6. FC Wacker Innsbruck 31 17
» zur Gesamttabelle