Young Violets 25.04.2019, 14:06 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

GLATZER: "VON ANFANG AN SIEGESWILLEN ZEIGEN"

Für die Young Violets geht es am morgigen Freitag (19:10 Uhr) im Rahmen der 24. Runde der HPYBET 2. Liga zum SKU Amstetten. Trainer Christoph Glatzer erwartet topmotivierte Veilchen und will "von Anfang an bedingungslosen Siegeswillen" seiner Spieler sehen.

© Bildagentur Zolles KG Glatzer: "Von Anfang an Siegeswillen zeigen"

"Es geht um Ergebnisse", schildert der Chefcoach vor dem Spiel in Amstetten, "und das ist allen Bewusst. Wir brauchen eine kompromisslose Abwehrleistung und eine hohe Konsequenz vor dem Tor." Letzteres hätte beim 3:3 gegen die SV Ried vergangenen Freitag in der Generali-Arena schon besser funktioniert – auch wenn am Ende die Enttäuschung überwog.

Glatzer erwartet Geduldsspiel

"Wenn du gegen den Tabellenführer 3:1 führst und die Chance auf das 4:1 hast, ist es natürlich ärgerlich, wenn du nicht gewinnst. Durch den raschen Anschlusstreffer der Rieder hat das Spiel eine ganz andere Wendung genommen, wir haben die Sicherheit verloren, Ried hat das ausgenützt." Hätte man vor dem Spiel einen Punkt gegen den Aufstiegsaspiranten genommen, mussten die Veilchen am Ende mit dem Remis leben.

Wir fahren schon nach Amstetten, um drei Punkte zu machen. Dazu müssen wir topmotiviert sein, von Anfang an den Siegeswillen auf dem Platz zeigen. Christoph Glatzer

Dennoch lässt sich Glatzer die Leistung seines Teams nicht schlechtreden: "Man muss dem Team anrechnen, und da werde ich nicht müde das zu betonen, dass sie nach dem frühen Rückstand weitergemacht haben. Vor allem nach der bitteren Niederlage in Pasching war das keine einfache Situation für die vielen jungen Spieler."

Gegen Amstetten, wo mit Marco Stark seit Winter ein Ex-Austrianer unter Vertrag steht, erwartet das violette Trainerteam ein anderes Spiel. "Die Ausgangssituation ist sehr eng, beide Teams brauchen Punkte. Ich denke, uns erwartet ein Geduldsspiel, sie werden uns das Spiel überlassen, uns aber robust attackieren und sehr körperbetont agieren."

"Nicht ungeduldig sein"

Wichtig sei, die Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden, "effektiv verteidigen und schlau sein", fordert Glatzer. "Wir müssen die nötige Ruhe haben und dürfen nicht ungeduldig sein. Gleichzeitig müssen wir auf Konter des Gegners aufpassen." Die Zielsetzung ist klar: "Wir fahren schon nach Amstetten, um drei Punkte zu machen. Dazu müssen wir topmotiviert sein, von Anfang an den Siegeswillen auf dem Platz zeigen."

Christoph Glatzer kann vor dem Duell in Niederösterreich beinahe aus dem Vollen schöpfen, lediglich Defensivspieler Pascal Macher fällt verletzt aus. Der U18-Nationalteamspieler brach sich beim Länderspiel gegen Deutschland (1:0, Tor durch Can Keles) den Mittelhandknochen und wurde bereits operiert.

LAOLA1.tv überträgt live

"Die Mannschaft muss sich jetzt für ihre Investitionen im Training und auch im Spiel belohnen. Das gönne ich den Spielern wirklich", so Glatzer einen Tag vor der Begegnung. LAOLA überträgt das Spiel gegen den SKU Amstetten ab 19:00 Uhr live aus dem Ertl Glas Stadion: fak.at/sku-youngviolets.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 49
2. LASK 31 37
3. RZ Pellets WAC 31 28
4. FK Austria Wien 31 27
5. SK Puntigamer Sturm Graz 31 24
6. spusu SKN St. Pölten 31 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Rapid Wien 31 32
2. SV Mattersburg 31 28
3. CASHPOINT SCR Altach 31 25
4. FC Flyeralarm Admira 31 22
5. TSV Prolactal Hartberg 31 19
6. FC Wacker Innsbruck 31 17
» zur Gesamttabelle