Bundesliga 12.03.2019, 13:48 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

SO LAUFEN DIE MEISTER-GRUPPE UND DER KAMPF UM DIE EUROPACUP-PLÄTZE

Austria Wien spielt ab 31. März in der Meister-Gruppe. Dabei geht es in zehn Runden gegen die fünf anderen Teams aus den Top sechs der Bundesliga um die Europacup-Plätze. Am Sonntag (17:00 Uhr) wartet noch das Auswärtsspiel gegen Sturm Graz. Wir haben die wichtigsten Informationen zur Meister-Gruppe zusammengefasst.

© Bildagentur Zolles KG So laufen die Meister-Gruppe und der Kampf um die Europacup-Plätze
© Bildagentur Zolles KG
© Bildagentur Zolles KG

Die Auslosung für die Meister-Gruppe erfolgt nach der 22. Runde und wird seitens der Bundesliga voraussichtlich am Mittwoch, den 20. März, bekanntgegeben. Ab dann stehen alle zehn verbleibenden Spieltermine in dieser Saison fest.

Die Partien der Meister-Gruppe werden mit Ausnahme der letzten Runde immer sonntags ausgetragen, zwei Matches beginnen jeweils um 14:30 Uhr, eines um 17:00 Uhr. In der 27. Runde spielt die Austria in einer englischen Woche am Mittwoch, 24. April um 19:00 Uhr. Die 32. und letzte Runde steigt für alle Teams am Samstag, 25. Mai, um das folgende Play-off um den letzten EC-Platz (siehe unten) fair zu gestalten.

Das attraktive Frühjahrs-Abo, mit dem ihr euch nicht nur den besten Platz im modernsten Stadion Österreichs sichert, sondern auch kostenlos mit den Wiener Linien anreisen könnt und Zutritt zu den Heimspielen der Young Violets habt, gibt es noch bis 20. März zu kaufen – danach exklusiv für die Ost-Tribüne.

© Bildagentur Zolles KG
© Bildagentur Zolles KG

Europacup-Konstellationen

Da sich Österreich in der UEFA-Fünfjahreswertung am Ende der letzten Saison auf Platz elf befand, ergeben sich folgende Europacup-Startplätze für die Saison 2019/20.

Der österreichische Meister steigt – sofern sich der UEFA-Champions-League-Sieger auch über seine Liga für die UCL qualifiziert – in der Champions-League-Gruppenphase ein. Der österreichische Cupsieger steigt in die UEFA-Europa-League-Gruppenphase ein.

Der österreichische Vizemeister steigt in Q3 der UEFA Champions League ein, wenn sich der UEFA-Europa-League-Sieger über seine Liga für die UEFA Champions League qualifiziert. In diesem Fall wäre auch der Vizemeister bei einem Ausscheiden in der UCL-Quali (in Q3 oder im Play-off) zumindest fix in der UEL-Gruppenphase vertreten. Falls sich der UEL-Sieger nicht über seine Liga für die UCL qualifizieren sollte, steigt der österreichische Vizemeister bereits in Q2 der UEFA Champions League ein.

Falls der Cup-Sieger (Finale am 1. Mai in der Generali-Arena) gleichzeitig unter den Top zwei der Liga ist, geht der Fixplatz für die UEFA-Europa-League-Gruppenphase jedenfalls auf den Drittplatzierten der Bundesliga über.

In diesem Fall steigt der Liga-Vierte in Q3 der UEFA Europa League ein. Der Liga-Fünfte spielt in Hin- und Rückspiel gegen den Sieger aus dem Duell Siebenter gegen Achter (eins und zwei aus der Qualifikationsgruppe) um das letzte Europacup-Ticket (Q2 UEL). Die EC-Play-off Spiele werden direkt im Anschluss an die letzte Meisterschaftsrunde am 28. Mai, 30. Mai und 2. Juni ausgetragen.

Das Finale der UEFA Europa League ist am 29. Mai, jenes der UEFA Champions League am 1. Juni.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 49
2. LASK 31 37
3. RZ Pellets WAC 31 28
4. FK Austria Wien 31 27
5. SK Puntigamer Sturm Graz 31 24
6. spusu SKN St. Pölten 31 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Rapid Wien 31 32
2. SV Mattersburg 31 28
3. CASHPOINT SCR Altach 31 25
4. FC Flyeralarm Admira 31 22
5. TSV Prolactal Hartberg 31 19
6. FC Wacker Innsbruck 31 17
» zur Gesamttabelle