Profimannschaft 14.03.2019, 09:59 Uhr
© FK Austria Wien/Köhler © FK Austria Wien/Köhler

ROBERT IBERTSBERGER IM PORTRÄT

Austria Wien tritt am Sonntag (17:00 Uhr, Merkur Arena) in der letzten Runde des Grunddurchgangs beim SK Sturm Graz erstmals unter Interimstrainer Robert Ibertsberger an. Seine letzte Partie in der obersten Klasse als Spieler bestritt der Salzburger übrigens ebenfalls gegen die „Blackies“.

© FK Austria Wien/Köhler Robert Ibertsberger im Porträt
© FK Austria Wien/Köhler
Mit den Co-Trainern Stary (l.) und Senft (r.). © FK Austria Wien/Köhler

Ibertsberger holte am 21.10.2001 im Dress des FC Tirol Innsbruck mit einem 0:0 vor 15.373 Besuchern im Tivoli-Stadion gegen die Grazer einen Punkt. Dabei war der Blondschopf bis zur 81. Minute im Einsatz. Am Ende der Saison durfte er sich über seinen zweiten Meistertitel (nach jenem mit SV Salzburg 1997) freuen.

Ibertsberger, der u.a. auch für den SK Sturm (29 Liga-Einsätze) und SV Salzburg rechts hinten verteidigt hat, brachte es in seiner aktiven Karriere in Österreich und Italien (AC Venezia) auf insgesamt 110 Spiele (4 Tore) in einer ersten Liga. Gegen die Steirer verlor er von neun Liga-Matches nur eines (0:2 mit SV Salzburg/28.10.1998 in Graz).

Als Interimscoach des Wolfsberger AC, bei dem er im März 2018 von Heimo Pfeifenberger übernahm, bewahrte er den Klub mit einer ausgeglichenen Bilanz vor der Relegation. In neun Runden gab es vier Siege (Austria/2:1, LASK/3:1, St. Pölten/1:0 und Sturm Graz/2:1 im Lavanttal am 21.4.2018) und ein Remis.

© FK Austria Wien/Köhler
© FK Austria Wien/Köhler

Als Spieler 16 Europacup-Partien bestritten

Ibertsberger bringt auch einige Europacup-Erfahrungen als Aktiver mit. 2000/01 ging es mit den Steirern in der Champions-League-Gruppe gegen Manchester United, Valencia und Panathinaikos und 2001/02 mit Tirol in der Champions-League-Quali gegen Lok Moskau und im UEFA-Cup gegen AC Fiorentina. 

Schon 1998 war der Abwehrspieler mit SV Salzburg bis ins Finale des damaligen sommerlichen Intertoto-Cups gekommen (zwei Spiele gegen FC Valencia verloren). Alles zusammen brachte es Ibertsberger auf insgesamt 16 internationale Wettbewerbsspiele.

FK Austria Wien/Köhler

Sein Werdegang vom Nationalspieler zur UEFA-Pro-Lizenz als Trainer

Der Salzburger, am 20. Jänner 1977 in Neumarkt am Wallersee geboren, beendete seine Spielerlaufbahn 2003/04 in den Reihen des SC Untersiebenbrunn. Begonnen hatte sie im Sommer 1991 in der Jugend des SV Seekirchen und setzte sich später beim SV Salzburg fort.

Ibertsberger, der acht Länderspiele für das ÖFB-A-Team und sieben für die U21-ÖFB-Auswahl bestritt, erlangte seine UEFA-Pro-Lizenz als Fußballlehrer übrigens gemeinsam mit seinem deutschen Vorgänger Thomas Letsch, dessen Assistent er von Juni 2018 bis 10. März 2019 war.

Seine ersten Sporen auf der Betreuerbahn verdiente sich der 42-Jährige in der Akademie von RB Salzburg (U16 Jugendliga-Meister 2010), später als sportlicher Leiter der AKA SV Ried sowie danach als Co-Trainer der Innviertler. Die Austria-Familie wünscht Ibertsberger alles Gute.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 49
2. LASK 31 37
3. RZ Pellets WAC 31 28
4. FK Austria Wien 31 27
5. SK Puntigamer Sturm Graz 31 24
6. spusu SKN St. Pölten 31 21
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Rapid Wien 31 32
2. SV Mattersburg 31 28
3. CASHPOINT SCR Altach 31 25
4. FC Flyeralarm Admira 31 22
5. TSV Prolactal Hartberg 31 19
6. FC Wacker Innsbruck 31 17
» zur Gesamttabelle