Profimannschaft 11.02.2019, 15:58 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA – GAK, DAS DUELL DER TRADITIONSKLUBS

Erstmals muss Austria Wien im UNIQA ÖFB Cup 2018/19 außerhalb von Wien ran. Am Freitag (19:00 Uhr/live ORF Sport+), eine Woche vor Wiederbeginn der Bundesliga im neuen Jahr, wartet mit dem GAK in der Grazer Merkur Arena ein Traditionsklub auf die Veilchen, der drauf und dran ist, wieder in die Zweite Liga aufzusteigen. Unser Gegner im Porträt.

© Bildagentur Zolles KG Austria – GAK, das Duell der Traditionsklubs

Der GAK, der einzige noch verbliebene drittklassige Klub im Viertelfinale, steht erstmals seit der Saison 2007/08 in der Runde der letzten acht. Die Grazer sind überlegener Winterkönig der Regionalliga Mitte und haben im Cup 2018/19 mit Vorwärts Steyr und KSV 1919 bereits zwei Zweitligisten eliminiert.

GAK gewann als erster ÖFB-Klub Europacupspiel in England

Und der GAK hat wie in den ersten drei Runden abermals Heimvorteil, während unsere Veilchen erstmals 2018/19 im Cup außerhalb von Wien antreten müssen. Das violette Ziel, das Endspiel „z’ Haus“ am 1. Mai 2019 in der Generali-Arena, ist in den Köpfen der Spieler fest verankert.

Der GAK hat wie unsere Austria viel Tradition und kann auf einige große Erfolge in der Vergangenheit zurückblicken. Die „Rotjacken“ erreichten höchste nationale Ehren (Meister, Cup, Double und Supercup), spielten im Europacup mit und gewannen 2004 als erster ÖFB-Vertreter auswärts gegen einen englischen Klub (1:0 Liverpool FC).

Neustart des GAK im Sommer 2013

Von Dezember 2009 bis Oktober 2012 wurden vier Konkursanträge eingebracht. Im Juni 2012 hatten die Grazer die Relegation um die Zweite Liga in Hartberg (Hinspiel 0:0) nach einem Platzsturm ihrer Fans durch 0:3-Strafverifizierung verloren.

Im Sommer 2013 startete der GAK mit einer neuen Mannschaft in der niedrigsten Klasse des steirischen Landesverbandes neu. Von da an ging es wieder stetig bergauf, 2018 stiegen die „Roten Teufel“ als Landesliga-Meister nach fünf Jahren in die drittklassige Regionalliga Mitte auf.

Dorthin führte sie David Preiss, der seit Oktober 2017 im Amt ist, und früher für den GAK und den Lokalrivalen SK Sturm gespielt hat. Von Februar 2012 bis Juli 2013 war er unter Werner Gregoritsch Individual-Trainer beim ÖFB-U21-Team (13 Länderspiele).

Viele bekannte Namen in beiden Klubarchiven

In den Geschichtsbüchern des GAK und der Austria findet man viele prominente Namen, die im Laufe der vergangenen Jahrzehnte für beide Klubs tätig waren: Sie reichen von Fritz Kominek und Karl Kowanz über Hermann Stessl, Vaclav Halama, Walter Schachner, Lars Söndergaard bis Peter Stöger  – um nur einige zu nennen.

Kurzsteckbrief des Grazer Athletiksport Klub (GAK):

Gegründet: August 1902 (Neugründung Fußballsektion Dezember 2012)

Klubfarben: Rot-Weiß

Stadion: Sportzentrum Graz-Weinzödl (Kapazität 2.500 Zuschauer)

Trainer: David Preiss (40 Jahre)

Spielklasse: Regionalliga Mitte (Herbstmeister 2018)

Homepage: www.grazerak.at

Die größten Erfolge:

Meister: 1 x (2004)

Vizemeister: 2 x (2003, 2005)

Cupsieger: 4 x (1981, 2000, 2002, 2004)

Cupfinalist: 6 x (siehe Cupsieger plus 1962, 1968)

Double: 1 x (2004)

Supercup 2 x (2000, 2002)

Europacup (von 1962 bis 2006):

Insgesamt 68 Spiele (25-17-26/101:100 Tore)

UEFA-Champions-League: Qualifikation/3. Runde (2004/05): 0:2/heim und 1:0 auswärts gegen FC Liverpool (erster Sieg eines ÖFB-Vereins in England!) 

UEFA-Cup: Gruppenphase und Runde der letzten 32 (2004/05 gegen FC Middlesbrough (2:2/h bzw. 1:2/a)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle