Profimannschaft 05.12.2018, 16:47 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

PROKOP: "MATTERSBURG IST GENAUSO WICHTIG WIE DAS DERBY"

Vor den letzten Bundesliga-Spielen des Jahres am Sonntag (14:30 Uhr) beim SV Mattersburg und dem Wiener Derby am 16. Dezember (17:00 Uhr) in der Generali-Arena ist die Mannschaft voll fokussiert. "Diese Partien sind ganz wichtig für uns, können entscheidend sein, in welche Richtung es geht", sagt Dominik Prokop.

© Bildagentur Zolles KG Prokop: "Mattersburg ist genauso wichtig wie das Derby"
Favorit sind wir, als Austria ist man in Österreich fast immer der Favorit. Dominik Prokop vor Mattersburg

Und er verspricht stellvertretend für alle Spieler, dass man mit hundert Prozent und vollem Elan an die Aufgaben herangehen werde. Die Namen der Gegner würden dabei keine Rolle spielen. "Mattersburg ist genauso wichtig wie das Derby. Wir wollen uns nochmals Selbstvertrauen holen", betont Prokop.

Unsere Veilchen haben zuletzt aus zwei Matches das Maximum von sechs Punkten geholt, während die Burgenländer fünf Runden sieglos sind. Trotzdem warnt der 21-Jährige vor den zehntplatzierten Burgenländern: "In der Liga ist jeder gefährlich, wir dürfen keinen unterschätzen. Favorit sind trotzdem wir, als Austria ist man in Österreich fast immer der Favorit", meint unser U21-Teamspieler selbstbewusst.

© FK Austria Wien/Köhler
Prokop beim ersten Saisonduell mit Mattersburg (2:1) © FK Austria Wien/Köhler

Daran ändert auch die Statistik nichts, die den letzten Sieg der Veilchen unter den Pappeln vor über einem Jahr (3:1, 20.08.2017) ausweist. "Daran denken wir überhaupt nicht. Das ist Schnee von gestern. Was zählt ist das Sonntag-Spiel, ist der Erfolg, sind die Punkte", erklärt der Wiener.

Offensivgeist über Startelf-Comeback

Er versuchte vor dem zweiten Adventsonntag gut zu trainieren und zu zeigen, dass er in die Mannschaft gehört. So wie er es vor dem Heimspiel gegen St. Pölten getan hatte. "Da habe ich in der Länderspielpause zwei Wochen hart trainiert und gearbeitet, um wieder in der Startelf auf dem Platz stehen zu dürfen", erinnert sich Prokop.

Seine Sache hat er bei der Rückkehr in die Startelf (davor zuletzt beim 0:0 in Innsbruck am 27.10.) ordentlich gemacht. Gemeinsam mit Michael Madl, der nach seiner Verletzung ebenfalls wieder startete, bekam Prokop auch Lob von Thomas Letsch zu hören: "Mit ihnen hatten wir zwei Mann, die zusätzlich viel für das Spiel getan haben", sagte der violette Cheftrainer.

Das tue natürlich gut, gesteht Prokop und ergänzt: "Wichtig war aber der Sieg für die Mannschaft." Dazu hatte er mit viel Kreativität, vier Torschüssen und der Vorarbeit zum 1:0 durch Uros Matic seine Beiträge geleistet. Es war übrigens sein erster Assist in dieser Liga-Saison.

"Ich denke, ich habe meine Stärken ins Spiel gebracht. Klar gibt es viele Dinge, die noch besser gehen, doch es war ein Schritt in die richtige Richtung", resümiert Prokop seine Vorstellung gegen den SKN.

© amaspics.at
Edomwonyi und Prokop mit Torschütze Klein © amaspics.at

Standard-Varianten werden im Training fleißig einstudiert

Für das 2:0 gegen St. Pölten hat übrigens Florian Klein gesorgt – und das hatten quasi die Co-Trainer Roman Stary und Max Senft "vorbereitet". Das Duo ist für die Offensiv-Standards und Robert Ibertsberger für die Defensiv-Standards zuständig.

Rechtsverteidiger Klein hatte nach einem Kopfball von Bright Edomwonyi an der langen Stange gelauert und verwertet. Prokop war bei ruhenden Bällen meist am 16er postiert. "Wir hatten zwar Varianten, bei denen ich vielleicht hätte eingebunden werden können, aber der Gegner hat gut zugestellt", erzählt er.

Seine Aufgabe war es, nach hinten zu arbeiten und nach vorne das zu spielen, was er im Training zeigt. "Doch Standards sind sehr wichtig, weil man nicht immer viele Chancen herausspielen kann. Sie können den Unterschied ausmachen in einer engen Partie", sagt Prokop. Weitschüsse und Standards wurden zuletzt im Training verstärkt geübt. Es hat sich bezahlt gemacht. Gegen die Admira (2:1) und St. Pölten fielen drei Treffer aus Standards und ein Tor per Weitschuss.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle