Young Violets 16.10.2018, 15:32 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

APOLLONIO: "ERHOFFT, ABER NOCH NICHT ERWARTET"

Silvio Apollonio gehört zu den Aufsteigern des Sommers, schaffte den Sprung aus der U18 zu den Young Violets und spielte sich zuletzt in die Stammelf von Coach Andy Ogris. Der 18-Jährige spricht vor dem Spiel gegen Austria Lustenau über den Schritt zur Austria, die Umschulung zum Defensivspieler und seine Ziele.

© Bildagentur Zolles KG Apollonio: "Erhofft, aber noch nicht erwartet"

"Der Wechsel zur Austria damals war ein sehr wichtiger Schritt für mich", erinnert sich Silvio Apollonio an das Frühjahr 2015 zurück. Neun Jahre zuvor, im Alter von sechs Jahren, fing er beim SC St. Valentin mit dem Kicken an und spielte später auch für den LASK und die Union St. Florian.

© Bildagentur Zolles KG
Apollonio zeigt stets vollsten Einsatz © Bildagentur Zolles KG

"Ich habe bei der Austria mehr Perspektive gesehen, als in Oberösterreich. Für mich war es sicher der richtige Weg." Einer, der auch einen Positionswechsel zur Folge hatte. War Apollonio zuvor offensiver Flügelspieler und erzielte in insgesamt 222 Nachwuchs-Spielen beachtliche 111 Tore, wurde er in Wien zum Defensivspieler umgeschult.

Aus der Jugendliga in die 2. Liga

"Wie man sieht, war es die richtige Entscheidung", schmunzelt er, auch wenn es nicht immer einfach war. "Es gab Hochs und Tiefs, im ersten Jahr in der U18 habe ich mir schwergetan, wenig gespielt. Danach habe ich mich reingekämpft, wurde Stammspieler – und jetzt habe ich es zu den Young Violets geschafft", schaut Apollonio dabei durchaus stolz in die Generali-Arena.

Ohne Umschweife, ohne den Zwischenschritt Regionalliga, hat es der 18-Jährige in die 2. Liga geschafft, sich dort durchgesetzt. "Körperlich und läuferisch ist es eine riesige Umstellung. Das Zweikampfverhalten ist völlig anders, die Spielfelder größer."

Für mein Alter war es ganz gut denke ich. Ich muss mich noch reinkämpfen, aber bis jetzt war es in Ordnung. Apollonio über seine bisherigen Leistungen

Doch daran hat sich Apollonio gut angepasst, sich so auch das Vertrauen des Trainerteams gesichert. In den letzten sechs Spielen stand er fünfmal in der Startelf, absolvierte bislang 418 Minuten und ist damit der jüngste Spieler der Young Violets mit derart viel Einsatzzeit.

Apollonio über Stärken und Schwächen

"Es freut mich natürlich unheimlich, dass ich zuletzt regelmäßig spielen konnte. Das habe ich mir vor der Saison zwar erhofft, aber ehrlicherweise noch nicht so erwartet. Umso glücklicher bin ich jetzt, die 2. Liga ist ein großartiges Sprungbrett."

Mit seinen Leistungen ist der Außenbahnspieler durchaus zufrieden, weiß diese einzuschätzen. "Für mein Alter war es ganz gut denke ich. Ich muss mich sicher noch reinkämpfen, um besser in Fahrt zu kommen, aber bis jetzt war es in Ordnung."

Überzeugen konnte Apo, wie er gerufen wird, das Trainerteam mit seiner Schnelligkeit, seinen Offensivläufen und Flanken, die er auch zu seinen Stärken zählt. "An meinem Zweikampfverhalten und Stellungsspiel muss ich noch arbeiten, das ist ausbaufähig", gibt sich der Rechtsfuß auch selbstkritisch.

Auch in der Kraftkammer immer fokussiert

"In der U18 konnte ich die Gegner meist mit meiner Schnelligkeit ablaufen, das geht jetzt nicht mehr. Das möchte ich deshalb auf jeden Fall verbessern." Geholfen wird Apollonio dabei unter anderem von Andy Ogris und Robert Sara, zwei violetten Vereinslegenden.

"Alles andere kommt dann von allein"

"Man blickt schon zu ihnen auf, sie haben sehr viel Erfahrung, waren selbst Profis, sind Legenden. Auf dem Platz selbst blendet man das aus, da gibt der Trainer Anweisungen, die will ich umsetzen, egal von wem sie kommen. Aber wenn man so darüber nachdenkt, ist das natürlich etwas Besonderes."

Das sind auch die Trainingseinheiten mit der Kampfmannschaft, von denen der Absolvent des Ballsportgymnasiums mittlerweile mehrere in den Beinen hat. Der Kontakt ist jedenfalls da.

"Sicherlich ist es ein großes Ziel zur Kampfmannschaft zu kommen, aber ich konzentriere mich aktuell nur auf die Young Violets, versuche dort meine Leistung zu bringen. Alles andere kommt dann von allein", lässt sich Apollonio nicht aus der Ruhe bringen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. spusu SKN St. Pölten 0 0
1. WSG Swarovski Tirol 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle