Akademie 20.09.2018, 11:36 Uhr

6:0! U16 SPIELT BEIM HEIM-DERBY GROß AUF

Austria Wiens U16 schlug am beim gestrigen Derby in der Austria-Akademie powered by Gazprom Export den Erzrivalen klar und deutlich mit 6:0! In der U18 gab es trotz ansprechender Leistung in einem offenen Spiel eine 0:5-Niederlage.

6:0! U16 spielt beim Heim-Derby groß auf

U16-Coach Ivica Vastic stellte sein Team gegenüber dem 2:2 gegen Sturm Graz am vergangenen Wochenende auf zwei Positionen um, brachte Paul Wustinger und Pascal Seiler neu in die Startelf.

Doppeltorschütze Muharem Huskovic

Die Violetten übernahmen von Beginn an das Kommando, hatten bereits nach fünf Minuten die erste Gelegenheit durch Seiler, der nach einem Corner zum Kopfball kam. Auf der Gegenseite wurden die Gäste nach einem langen Ball in die Spitze gefährlich (17.), Tormann Sandali Conde musste aber nicht eingreifen.

U16 fegt über den Rivalen hinweg

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Gefahr strahlten die Veilchen aus, bis zum ersten Treffer sollte es allerdings eine gute halbe Stunde dauern. Muharem Huskovic steckte die Kugel ideal für Romeo Vucic durch, dessen Abschluss der Keeper zwar noch halten konnte, Huskovic' Nachschuss zappelte dann aber im Netz (29.) – 1:0!

Wenige Minuten später jubelte Violett erneut, als Muhammet Araz das Leder nach einem Corner über die Linie beförderte (38.) – 2:0! Der Schlussmann der Gäste faustete den Ball zuvor von der Sonne geblendet direkt zum aufgerückten Verteidiger.

Noch vor der Pause lief Vucic allein auf das gegnerische Tor zu, scheiterte aber am Tormann. Unmittelbar nach Wiederanpfiff klingelte es dann erneut: Die violette Offensivreihe setzte die gegnerische Defensive am eigenen Strafraum so lange unter Druck, bis Huskovic an den Ball kam und ins vom Schlussmann verlassene Tor einschoss (47.) – 3:0!

Wenige Augenblicke später hatte Michael Hutter die nächste große Chance (51.), das vierte Tor war dann aber Seiler vorbehalten, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte (53.) – 4:0!

Kapitän Jonas Broser & Co ließen auch im Finish nicht nach, spielten ihre Stärken in der Offensive weiter eiskalt aus. Nach einem langen Ball traf Oguzhan Özlesen erst noch die Stange (69.), Sekunden später vollendete der aufgerückte Wustinger eine tolle Kombination zum 5:0!

In der Schlussminute bediente Araz den eingewechselten Emir Islami, der das halbe Dutzend vollmachte und den Endstand herstellte. Ein am Ende verdienter 6:0-Erfolg im Derby sorgte obendrauf noch für die Tabellenführung in der U16 Jugendliga.

AKA Austria Wien – AKA Rapid 6:0 (2:0)

Austria: Conde – Araz, Ivkic, Shamekh, Wustinger – Hutter (Shousha 58.), Broser, Özlesen (Gintsberger) – Seiler (Kokollari 70.), Vucic (Salfellner 58.), Huskovic (Islami 70.)

Tore: Huskovic 29., 47., Araz 38., Seiler 53., Wustinger 70., Islami 90.

U16-Cheftrainer Ivica Vastic: "Es war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns. Wir waren von Anfang an bissig, haben nicht nur spielerisch, sondern auch was Zweikampfstärke und Umschaltspiel betrifft, überzeugt. Die Jungs haben einfach alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Außerdem haben sie bis zum Ende nicht nachgelassen, hatten immer Lust auf mehr."

U18: Austria gut im Spiel – Rapid eiskalt

Unmittelbar nach dem U16-Spiel ging es für die U18 weiter. Trainer Cem Sekerlioglu konnte dabei auf mehrere Spieler zurückgreifen, die bereits in der 2. Liga (Esad Bejic, Pascal Macher und Aleksandar Jukic) oder der Bundesliga (Niels Hahn) Erfahrung sammeln durften.

Can Keles kam kurz nach der Pause ins Spiel

Im Vergleich zum 2:2 gegen Sturm Graz waren neben Bejic und Jukic auch Stefan Radulovic und Armand Smrcka neu in der Startelf. Die erste Gelegenheit fand Matthias Braunöder vor (10.), sein Schuss war aber kein Problem für den Schlussmann.

Die Veilchen waren das spielbestimmende Team, setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest und kamen zu guten Chancen. Erst prüfte Jukic den Tormann selbst (23.), danach trat er als Passgeber in Erscheinung.

Nach einem tollen Antritt und Solo von der Mittel- bis zur Grundlinie legte der 18-Jährige den Ball zurück auf Hahn, dessen Schuss aber zu unplatziert ausfiel (32.) – die beste Chance bis dahin.

Wenige Minuten später wurden auch die Gäste richtig gefährlich, Fatih Bayram reagierte bei einem Schuss aus kurzer Distanz aber gut (35.). Dennoch sollten die Hütteldorfer vor der Pause noch zweimal zuschlagen: Erst klingelte es nach einem Konter (42.), praktisch mit dem Pausenpfiff gelang auch noch der zweite Treffer (45.).

Nur Sekunden nach dem Seitenwechsel traf Rapid erneut, spielte nach Balleroberung schnell in die Spitze wo Bayram ohne Chance blieb – die Entscheidung in der 47. Minute.

In weiterer Folge zogen sich die Gäste zurück, blieben im Konter aber bis zum Schluss gefährlich. Die Veilchen warfen alles noch vorne, kamen auch zu Chancen, der Ehrentreffer wollte aber nicht gelingen.

Im Finish nutzten die Hütteldorfer zwei ihrer Konterangriffe aus, erzielten erst aus einem Elfmeter den vierten (83.) und mit dem Schlusspfiff den fünften Treffer. 

AKA Austria Wien – AKA Rapid 0:5 (0:2)

Austria: Bayram – Radulovic, Bejic, Dijakovic – Macher, Hahn, Braunöder, Vukovic, Smrcka – Jukic ©, Mester

Tore: Kocyigit 42., 83. E, Fahrnberger 45., Sulzbacher 47., Binder 90.+1

U18-Cheftrainer Cem Sekerlioglu: "Wir haben das Spiel eigentlich kontrolliert, hatten beim Stand von 0:0 wieder gute Möglichkeiten, machen aber das Tor nicht. In der U18, auf dem Niveau ist es einfach so, dass Fehler eiskalt genutzt bestraft werden, das ist hier passiert. Es klingt nach 0:5 natürlich blöd, aber ich kann meiner Mannschaft was Einsatz und Zweikampfverhalten betrifft nichts vorwerfen. Das Ergebnis ist natürlich sehr bitter, wir werden das analysieren, abhaken und dann geht es am Samstag im Burgenland schon weiter."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 32 50
2. SK Rapid Wien 32 38
3. RZ Pellets WAC 32 35
4. LASK 32 33
5. TSV Prolactal Hartberg 32 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 32 19
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 32 34
2. CASHPOINT SCR Altach 32 26
3. spusu SKN St. Pölten 32 25
4. SV Mattersburg 32 21
5. FC Flyeralarm Admira 32 18
6. WSG Swarovski Tirol 32 16
» zur Gesamttabelle