Profimannschaft 08.07.2018, 14:34 Uhr
© FK Austria Wien/Köhler © FK Austria Wien/Köhler

PROFESSIONELL, FOKUSSIERT, MOTIVIERT

Neo-Co-Trainer Robert Ibertsberger meldet sich aus dem Trainingslager mit den wichtigsten News zur Mannschaft, sowie zur Trainingssteuerung und zu den Schwerpunkten der Vorbereitung. „Überall bei der Austria spüre ich diese Energie, diese Aufbruchsstimmung. In den nächsten Wochen geht es Schlag auf Schlag“, betont der 41-Jährige.

© FK Austria Wien/Köhler Professionell, fokussiert, motiviert

Die Veilchen bereiten sich noch bis Mittwoch im Trainingslager in Seeboden auf die neue Saison vor, für Spieler und Betreuer eine enorm intensive Phase. Schwerpunkt der nächsten Trainingstage ist das Offensivspiel. In den letzten Einheiten stand das Pressing im Defensiv-Verbund im Fokus.

„Wichtig ist, dass wir defensiv gut arbeiten, dass das Umschaltspiel gut funktioniert und, dass wir auch im Offensivspiel noch besser werden. Da kann man in den acht Tagen in Seeboden schon viel bewegen“, erklärt Co-Trainer Ibertsberger.

© FK Austria Wien/Köhler

Konkurrenzkampf pusht die Spieler ans Limit

Das Trainerteam rund um Chefcoach Thomas Letsch ist mit dem Auftreten der Mannschaft bisher sehr zufrieden. Trotz vieler personeller Veränderungen harmoniert die Mannschaft im Training schon sehr gut. Der Konkurrenzkampf um ein ‚Leiberl‘ in der ersten Elf, die in der neuen Generali-Arena einlaufen darf, ist enorm:

 „Das finde ich sehr positiv, da sich die Spieler so gegenseitig pushen und immer am höchsten Level bewegen müssen - auch im Training. Das hat der Klub richtig gut hingebracht, dass wir jetzt sowohl von der Dichte als auch von der Klasse sehr gut aufgestellt sind. Ich bin überzeugt davon, dass wir eine extrem gute Mannschaft haben“, erklärt Robert Ibertsberger.

© FK Austria Wien/Köhler

„Die Austria ist sehr professionell aufgestellt“

Aus dem Testspiel gegen den ukrainischen Meister Shakhtar Donetsk konnte das Trainerteam einige Schlüsse ziehen: „Shakhtar ist eine absolute Top-Mannschaft. Die Erkenntnisse aus diesem Spiel sind deshalb extrem wertvoll, um gewisse Dinge weiter zu verbessern“, schildert Ibertsberger, der nach drei Wochen bei der Austria vom ganzen Umfeld des Klubs begeistert ist:

„Von der Infrastruktur bis zur Mannschaft ist alles sehr professionell aufgestellt. Für mich persönlich war es auch der nächste Schritt, weil ich hier auf einem sehr hohen Niveau professionell arbeiten kann. Mit dem neuen Stadion sind alle im Klub zusätzlich motiviert.“

Genial: Bundesliga-Auftakt in der Generali-Arena bei Flutlicht

Der Start in eine neue Ära steht schon vor der Tür. In wenigen Tagen steigt das Eröffnungsspiel, eine Woche später die erste Cup-Runde (Sonntag, 22.7., 11:00 Uhr), danach folgt schon das erste Meisterschafts-Heimspiel gegen Wacker Innsbruck (Freitag, 27.7., 20:45 Uhr).

 „Wir wollen natürlich schon unser Trainingsprogramm durchziehen, gleichzeitig wissen wir auch, dass das Eröffnungsspiel für den Klub ganz wichtig ist und wir da spritzig und konkurrenzfähig sein wollen. Danach haben wir noch eine Woche Zeit, in der wir noch gewisse Reize setzen können. Es geht Schlag auf Schlag in den nächsten Wochen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle