Profimannschaft 05.07.2018, 13:54 Uhr
© FK Austria Wien/Köhler © FK Austria Wien/Köhler

EIN EINGEFLEISCHTER AUSTRIANER IM DAUEREINSATZ

Seit gut zwei Wochen arbeitet Florian Metz als Physiotherapeut bei den Profis. Im Trainingslager befindet sich die Austria-Legende gemeinsam mit seinen Kollegen Christoph Lichtenecker und Christian Hold gerade in der intensivsten Zeit der Saison. Die Vorfreude auf die neue Generali-Arena ist auch beim Zwettler, der seit dem 13. Lebensjahr ein Veilchen ist, riesig.

© FK Austria Wien/Köhler Ein eingefleischter Austrianer im Dauereinsatz

Eindrücke vom Training der Austria FK Austria Wien/Köhler

„Die Arbeit macht mir extrem viel Spaß, das Trainerteam und alle Betreuer sind einfach top, es herrscht eine sehr positive Stimmung. Auch in der Mannschaft ist eine Aufbruchsstimmung zu spüren, wir haben viele gute Charaktere im Team. Für mich persönlich ist es eine Ehre, bei Austria Wien zu arbeiten“, schildert Metz, der aktuell in Seeboden täglich von 9:00 bis 23:30 Uhr im Einsatz ist.

Neben Behandlungen und Einzelgesprächen arbeitet er auch am Trainingsplatz individuell mit angeschlagenen Spielern. Alexandar Borkovic, der noch mit leichten Oberschenkel-Problemen zu kämpfen hat, war in den letzten Tagen sein Trainingspartner. Oberstes Ziel ist hier die Steigerung des Kraftniveaus, um ‚Borko‘ behutsam wieder ins Mannschaftstraining zurückzuführen.

„Die Arbeit macht mir extrem viel Spaß, das Trainerteam und alle Betreuer sind einfach top, es herrscht eine sehr positive Stimmung. Auch in der Mannschaft ist eine Aufbruchsstimmung zu spüren, wir haben viele gute Charaktere im Team. Für mich persönlich ist es eine Ehre, bei Austria Wien zu arbeiten“, schildert Metz, der aktuell in Seeboden täglich von 9:00 bis 23:30 Uhr im Einsatz ist.

Neben Behandlungen und Einzelgesprächen arbeitet er auch am Trainingsplatz individuell mit angeschlagenen Spielern. Alexandar Borkovic, der noch mit leichten Oberschenkel-Problemen zu kämpfen hat, war in den letzten Tagen sein Trainingspartner. Oberstes Ziel ist hier die Steigerung des Kraftniveaus, um ‚Borko‘ behutsam wieder ins Mannschaftstraining zurückzuführen.

© FK Austria Wien/Köhler Metz 'daheim' in der Generali-Arena im Aufwärm-Raum der Süd-Tribüne.

„Ich durfte beobachten, wie das Stadion von Tag zu Tag wächst“

Der Zeitpunkt der ‚Beförderung‘ von der Akademie zu den Profis ist für den langjährigen Austrianer wie ein Traum, die Vorfreude auf das neue Stadion riesig. Florian Metz kennt die Generali-Arena ja selbst noch bestens aus aktiven Zeiten bei Violett (einmal Meister 05/06 und dreimal Cupsieger 04/05, 05/06 und 06/07).

„Im Vergleich zu früher ist der ganze Innenbereich der Süd-Tribüne, unser Arbeitsbereich, schon sehr edel – mit der neuen Mannschaftskabine und der neuen Kraftkammer. In den letzten Wochen und Monaten konnte ich beobachten, wie hier alles von Tag zu Tag wächst, das ist einzigartig – es wird ein sehr geiles Stadion“, sagt Metz.  

© FK Austria Wien/Köhler Der Physiotherapeut führt Borkovic an das Mannschaftstraining heran.

Als Spieler und Physio den Sprung über die Akademie geschafft

Die Austria-Legende wurde mit Vorbereitungsstart als zusätzlicher Physiotherapeut, neben ‚Physio‘ Lichtenecker und Therapeut Christian Hold, in den Betreuerstab der Profis aufgenommen. Seit August 2016 betreute der studierte Physiotherapeut bereits die U18, U16 und U15 von Austria Wien.

Seine eigene Profikarriere beendete der Familienvater im Sommer 2013 bei Liefering. Das linke Knie, an dem Metz insgesamt sieben Mal operiert wurde, machte nicht mehr mit. In seiner aktiven Zeit hatte er deshalb selbst schon viel mit Physiotherapeuten zu tun, kennt nun also beide Seiten der Medaille bestens.

„Es hilft natürlich, wenn man selbst oft als Aktiver in der Situation des Verletzten war, ich kann mich in den Patienten hineinversetzen. Ich war zum Beispiel des Öfteren in einer ähnlichen Lage wie aktuell Christoph Martschinko, dass sich das erhoffte Comeback doch noch hinauszögert.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle