Fanwelt 29.06.2018, 10:24 Uhr
© FK Austria Wien/Köhler © FK Austria Wien/Köhler

KONTAKTLOS MIT DER EIGENEN BANKOMAT- UND KREDITKARTE BEZAHLEN

An den Stadion-Kiosken der Generali-Arena wird ab sofort bargeldlos bezahlt. Austria-Fans können schnell, einfach, sicher und kontaktlos mit der eigenen Kredit- und Bankomatkarte bezahlen. Der Bezahlvorgang an den Stadion-Kiosken wird damit deutlich beschleunigt und speziell die Wartezeiten vor dem Anpfiff und in der Halbzeitpause verringert.

© FK Austria Wien/Köhler Kontaktlos mit der eigenen Bankomat- und Kreditkarte bezahlen

Die Austria setzt in der Generali-Arena auf schnelles, sicheres und bequemes Bezahlen, ist damit Vorreiter in Österreich. Durch diese ‚open loop‘-Lösung kann man einfach seine eigene Bankomat- oder Kreditkarte mitnehmen und verwenden, lästiges auf- bzw. entladen einer speziellen Karte ist damit nicht notwendig. Im Umfeld der Generali-Arena, im Fanshop und an den Ticket-Schaltern wird die Barzahlung weiterhin auch möglich sein.

Alle Fans, die keine Bankomat- oder Kreditkarte besitzen, können dank einer Prepaid-Karte von Mastercard, die an ausgewählten Ticket-Schaltern der Generali-Arena erhältlich ist, ebenfalls bargeldlos bezahlen.

„Als innovativer Zahlungsdienstleister ist schnelles, sicheres und bequemes Bezahlen für unsere Kunden das klare Ziel. Im Stadion ist natürlich Schnelligkeit ein wichtiges Thema. Die Zuschauer haben nur vor dem Spiel und in den fünfzehn Minuten der Halbzeitpause Zeit ihre Speisen oder Getränke zu kaufen. Niemand will in der Schlange stehen, wenn der Ball schon rollt“, erklärt Christian Schicker (Director Business Development, Mastercard Österreich).

Eine großangelegte Studie von Mastercard, die vor einigen Jahren in Polen durchgeführt wurde, hat gezeigt, wie viel Zeit durch kontaktloses Bezahlen gespart wird: „Während Zahlungen mit Bargeld im Schnitt 29 Sekunden gedauert haben, waren es bei kontaktlosen Zahlungen mit Karte nur fünf Sekunden – also nur ein Sechstel“, betont Schicker.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle