Profimannschaft 01.07.2018, 14:00 Uhr
© FK Austria Wien © FK Austria Wien

GUANGZHOU EVERGRANDE ZU GAST BEI AUSTRIA WIEN

Obwohl das Team von Cheftrainer Thomas Letsch kommende Woche auf Traningslager in Seeboden weilt, wird mit Guangzhou Evergrande neben den Young Violets dennoch eine weitere Mannschaft bei der Generali-Arena trainieren. Der asiatische Champions League-Sieger mit Trainer Fabio Cannavaro gastiert in den nächsten Tagen in Wien-Favoriten.

© FK Austria Wien Guangzhou Evergrande zu Gast bei Austria Wien

Einen besonderen Ehrengast durfte der FK Austria Wien beim samstägigen Pre-Opening der Generali-Arena begrüssen. Fabio Cannavaro, Weltmeister mit Italien und Weltfußballer 2006, hatte sich nach Wien-Favoriten aufgemacht, um sich von unserem ultramodernen Schmuckkästchen, das am 13. Juli mit einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Dortmund feierlich eröffnet wird, ein Bild zu machen.

Der 45-jährige Italiener, Ex-Kapitän und -Rekordnationalspieler der squadra azzurra, trainiert seit 2017 den chinesischen Verein Guangzhou Evergrande. Der Verein aus der 14-Millionen-Metropole Guangzhou im Süden Chinas ist seit 2011 Serienmeister (sieben Meistertitel in Folge). Seit Anfang der Woche sind die Chinesen, bei denen unter anderem der ehemalige RB-Salzburg-Stürmer Alan unter Vertrag steht, auf Trainingslager im Raum Wien.

Guangzhou Evergrande trainiert bei den Violetten

Es freut und ehrt uns, dass sich der gute Ruf der Generali-Arena so rasch herumspricht und wir derart viele positive Rückmeldungen bekommen! AG-Vorstand Markus Kraetschmer

Drei Testspiele hat Headcoach Cannavaro anberaumt, das erste, heute, Sonntag, in Retz im Weinviertel gegen Zlin (17 Uhr), bevor es Ende nächster Woche wieder nach China zurückgeht. Die täglichen Trainingseinheiten wird der asiatische Champions League-Sieger nächste Woche bei den Violetten abhalten. Darauf haben sich Austria-CEO Markus Kraetschmer und Cannavaro, Headcoach des asiatischen Champions League Siegers, Samstag Abend nach einer ausführlichen Stadionführung kurzfristig geeinigt.

Nach dem UEFA-Champions-League-Finale der Damen 2020, dem Länderspiel gegen Schweden im September 2018 und den ÖFB-Cupfinali von 2019-2022 ist das Interesse des erfolgreichsten chinesischen Fußballvereines die vierte Auszeichnungen binnen kurzem. "Es freut und ehrt uns, dass sich der gute Ruf der Generali-Arena so rasch herumspricht und wir derart viele positive Rückmeldungen bekommen", sagt Kraetschmer, der vom Interesse von Evergrande überrascht worden ist.

"Ich habe Fabio durchs Stadion und unsere Akademie geführt und ihn über den Stand der Vorbereitungen im Hinblick auf unser Spiel gegen Borussia informiert, als er mich plötzlich gefragt hat, ob er mit seiner Mannschaft nächste Woche auch hier trainieren kann. Da unsere Kampfmannschaft selbst auf Trainingslager ist, sind wir dieser außergewöhnlichen Bitte sehr gerne nachgekommen."

Größte Fußballschule der Welt in Guangzhou

© FK Austria Wien
AG-Vorstand Markus Kraetschmer mit Fabio Cannavaro © FK Austria Wien

Besonders interessant: Der chinesische Meister Guangzhou Evergrande betreibt selbst ein Vorzeigeprojekt. Die Nachwuchsakademie ist die weltweit größte Fußballschule und setzt neue internationale Maßstäbe in punkto Infrastruktur. Auf 300 Hektar Land trainieren rund 2500 junge Talente auf insgesamt 54 Fußballplätzen. Trainiert werden diese Rohdiamanten großteils von ehemaligen Jugendtrainern von Real Madrid, welche die Ausbildung des Nachwuchses übernommen haben.

Fußball ist in China mittlerweile überhaupt Chefsache. Im März 2015 wurde vom Staatsrat der VR China das neue Programm zur Fußballförderung vorgestellt. Ziel ist es, den Fußball attraktiver zu gestalten und vermehrt junge Talente anzuziehen. Der 50-Punkte-Plan, der vom chinesischen Staatspräsident Xi Jinping persönlich unterstützt wird, umfasst die chinesische Nationalmannschaft, die professionelle Fußball-Liga sowie professionelle und lokale Vereine. Bis 2025 soll die Zahl der Fußballplätze weiter stark zunehmen. 50.000 chinesische Schulen sollen gezielte Fußballtrainings anbieten. Auch die Fußball-Weltmeisterschaft möchte man ab 2030 nach China holen.

"Im Zuge unserer Aktivitäten rund um das Thema Internationalisierung ist der Besuch des chinesischen Serienmeisters eine Möglichkeit uns als guter Gastgeber und interessierter Partner zu zeigen und einmal mehr zu beweisen, dass unser Motto 'Violett ist mehr!' auch spontan und flexibel gelebt wird", meint Kraetschmer abschliessend!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle