Profimannschaft 14.06.2018, 09:59 Uhr

FLORIAN METZ WIRD PHYSIOTHERAPEUT BEI DEN PROFIS

Die Austria-Legende wird als zusätzlicher Physiotherapeut, neben Reha-Leiter Christoph Lichtenecker und Therapeut Christian Hold, in den Betreuerstab der Profis aufgenommen. Seit August 2016 betreute der studierte Physiotherapeut bereits die U18, U16 und U15 von Austria Wien.

Florian Metz wird Physiotherapeut bei den Profis

„Florian Metz hat in der kurzen Zeit in seiner Rolle als Physiotherapeut in der Austria-Akademie gezeigt, mit wie viel Sozial- und Fachkompetenz er seinen Job erledigt und wie viel Einfühlungsvermögen er auch mitbringt. Er wird ein wichtiger Bestandteil im Betreuerstab der Profis“, sagt der technische Direktor Ralf Muhr.

Florian Metz selbst, ein Veilchen seit dem 13. Lebensjahr, ist stolz und sieht es als Ehre, bei Austria Wien arbeiten zu dürfen: „Ich bin sehr dankbar, dass ich diese große Chance bekomme. Man merkt, dass im ganzen Klub mit dem neuen Stadion eine Aufbruchstimmung herrscht, ich bin voll motiviert und freue mich, dass ich ein Teil davon sein kann. Ich fühle mich gerade ein bisschen wie ein 16-jähriger Spieler, der gerade den Sprung in die erste Mannschaft schafft“, schildert der 32-Jährige.

Seine eigene Profikarriere beendete der Familienvater im Sommer 2013 bei Liefering. Das linke Knie, an dem Metz insgesamt sieben Mal operiert wurde, machte nicht mehr mit. In seiner aktiven Zeit hatte er deshalb schon viel mit Physiotherapeuten zu tun. Der weitere Karriereweg war damit vorgezeichnet. Die größten Erfolge als Fußballer feierte der Defensivmann beim FK Austria Wien. Österreichischer Meister 2005/06 und dreifacher Cupsieger (04/05,05/06, 06/07) stehen auf seiner Visitenkarte

„Er hatte selbst in seiner Spieler-Karriere viele Verletzungen, hat viel Erfahrung, feierte mit der Austria große Erfolge und ist bei den Spielern hoch angesehen“, betont Muhr.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 83
2. SK Puntigamer Sturm Graz 36 70
3. SK Rapid Wien 36 62
4. LASK 36 57
5. FC Flyeralarm Admira 36 51
6. SV Mattersburg 36 46
7. FK Austria Wien 36 43
8. CASHPOINT SCR Altach 36 38
9. RZ Pellets WAC 36 33
10. SKN St. Pölten 36 20
» zur Gesamttabelle