Bundesliga 11.05.2018, 09:40 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

VORSCHAU AUF DEN WAC MIT THOMAS LETSCH

Die Austria gastiert am Samstag (18:30 Uhr, Lavanttal-Arena) beim Wolfsberger AC. Cheftrainer Thomas Letsch erklärt, worauf er im Saisonfinish Wert legt. Klar ist, dass sich die Veilchen in den letzten drei Runden bestmöglich präsentieren wollen.

© Bildagentur Zolles KG Vorschau auf den WAC mit Thomas Letsch

„In dieser letzten Phase der Saison geht es darum, die richtige Mischung aus Spannung und Lockerheit zu finden. Für jeden einzelnen Spieler ist es eine Chance, sich zu präsentieren und zu zeigen, dass man auch in der kommenden Saison auf ihn bauen kann. Letztlich hilft auch jedes Erfolgserlebnis für nächste Saison, da man dann mit einem etwas besseren Gefühl in die Sommerpause geht“, schildert Letsch.

In dieser Trainingswoche legte das Trainerteam den Fokus vor allem auf das Offensivspiel, das Spiel in die letzte Linie, außerdem wurden vermehrt Abschlüsse trainiert. „Ich erwarte den WAC mit einer ähnlichen Spielanlage wie zuletzt die Admira, also mit einer defensiven Ausrichtung. Gegen die Admira haben wir schon einiges gut gemacht, hatten viel Ballbesitz, haben defensiv wenig zugelassen, am Samstag wollen wir jetzt noch besser in die Spitze spielen“, sagt der Austria-Cheftrainer.

Personalsituation

Neben den Langzeitverletzten Robert Almer und Christoph Martschinko fallen Kevin Friesenbichler (Prellung am Knie) und Stefan Stangl (krank) aus. Einige Profispieler werden auch die Austria Amateure im Aufstiegskampf, im direkten Duell mit Karabakh (Freitag, 19:00 Uhr, Austria-Akademie) unterstützen.

„Auch diese Spieler hätten es sich natürlich verdient am Samstag in der Bundesliga zu spielen. Es ist aber natürlich auch in unserem Interesse, dass die zweite Mannschaft den Aufstieg schafft, das wäre für den ganzen Klub sehr wichtig“, betont Thomas Letsch.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 14 38
2. LASK 14 26
3. RZ Pellets WAC 14 24
4. SKN St. Pölten 14 23
5. TSV Prolactal Hartberg 14 21
6. FK Austria Wien 14 18
7. SK Puntigamer Sturm Graz 14 16
8. SK Rapid Wien 14 16
9. FC Wacker Innsbruck 14 15
10. SV Mattersburg 14 14
11. CASHPOINT SCR Altach 14 11
12. FC Flyeralarm Admira 14 9
» zur Gesamttabelle