Amateure 29.05.2018, 14:52 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

RÜCKBLICK AUF DIE AUFSTIEGSSAISON 2017/18

Die FK Austria Wien Amateure werden in der kommenden Saison in der neugegründeten 2. Liga und damit in der höchsten für die Jungveilchen möglichen Spielklasse Österreichs antreten. Zeit, die Spielzeit 2017/18 der Regionalliga Ost Revue passieren zu lassen.

© amaspics.at Rückblick auf die Aufstiegssaison 2017/18

"Die Jungs haben sich das wirklich verdient. Unsere Mannschaft war extrem fokussiert und hat in dieser Saison hervorragende, außergewöhnliche Leistungen gebracht", war Jungveilchen-Coach Andy Ogris freilich hochzufrieden mit dem Aufstieg in die 2. Liga. Vor allem wie der schlussendlich vierte Platz eingefahren wurde, gefiel der Austria-Legende.

Tolle Offensive, starke Defensive

© amaspics.at
Dominik Fitz war an 19 Toren direkt beteiligt – Höchstwert © amaspics.at

"Besonders gefallen hat mir die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind – unsere Jungs haben in dieser Saison oft bewiesen, dass wir für einen guten und attraktiven Offensivfußball stehen." Unterstrichen wird diese Sichtweise von einigen Zahlen und Fakten der Jungveilchen-Saison.

17 Siege fuhren die Austria Amateure 2017/18 ein, rechnet man das annullierte Spiel gegen die Vienna dazu, waren es sogar 18, so häufig gewannen die Jungveilchen in der Ostliga zuletzt 2012/13. Mit 59 Toren gehörte die violette Offensive zu den besten der Liga, nur drei Teams erzielten mehr Treffer und auch die Defensive zählte – vor allem im Saisonfinish – zu den stabilsten aller Klubs.

Unsere Jungs haben in dieser Saison oft bewiesen, dass wir für einen guten und attraktiven Offensivfußball stehen! Jungveilchen-Coach Andy Ogris

So blieb Mirko Kos im April und Mai zwischenzeitlich 485 Minuten ohne Gegentreffer und kassierte in seinen letzten sieben Saisoneinsätzen (zum Abschluss stand Dominik Krischke im Tor) gerade einmal ein einziges Gegentor, das unglückliche Eigentor Marco Starks im Derby.

Währenddessen blieben die Jungveilchen insgesamt auch acht Spiele lang ungeschlagen und erzielten dabei 19 Tore. An genau so vielen Treffern war auch Dominik Fitz in der Saison 2017/18 direkt beteiligt: 9 Tore erzielte er selbst, 10 bereitete er direkt vor – und das in nur 22 Spielen.

Bester Torschütze war mit 16 Saisontreffern Kapitän Alexander Frank, Toni Vastic (9) und Manprit Sarkaria (5) folgen dahinter. Der Flügelspieler lieferte mit 8 Assists zudem die zweitmeisten Torvorlagen hinter Fitz ab. Ali Sahintürk (5 Tore, 4 Assists) war durchschnittlich alle 71 Minuten an einem Treffer der Jungveilchen direkt beteiligt, jedes seiner Tore erzielte Sahintürk als Joker.

Joker und Dauerläufer

© amaspics.at
Mirko Kos hielt sein Tor zwischenzeitlich 485 Minuten sauber © amaspics.at

Überhaupt bewies Ogris bei seinen Wechseln ein goldenes Händchen, fielen doch 15 Tore durch eingewechselte Jungveilchen. Nicht zuletzt deshalb, aber auch wegen des tollen körperlichen Zustands von Anes Omerovic, Petar Gluhakovic & Co erzielten die Austria Amateure ein Drittel aller Tore in der Schlussviertelstunde.

Violetter Dauerläufer war Jan Gassmann, der in jedem der 31 Saisonspiele (inklusive Vienna-Spiel) in der Startelf stand, nur 3-mal ausgewechselt wurde und damit lediglich 60 der 2790 möglichen Minuten verpasste. Mit Marko Pejic, Kapitän Frank, Michael Blauensteiner, Schlussmann Kos und Muhammed Okunakol kamen fünf weitere Spieler auf mehr als 2000 Spielminuten.

Die zweite Mannschaft spielt in meinen Planungen für die kommende Saison natürlich auch eine wichtige Rolle. Cheftrainer Thomas Letsch

Thomas Letsch will sich auch zukünftig gerade um die Jüngsten besonders kümmern: "Unsere jungen Spieler sind extrem wichtig für den Klub – in diesem jungen Alter ist es das Wichtigste, regelmäßig zu spielen. Da ist die höhere Intensität und Qualität in der zweiten Liga natürlich sehr förderlich für deren Entwicklung." So werden Letsch & Co auch in der neuen Saison sehr eng mit dem Trainerteam rund um Andy Ogris zusammenarbeiten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 83
2. SK Puntigamer Sturm Graz 36 70
3. SK Rapid Wien 36 62
4. LASK 36 57
5. FC Flyeralarm Admira 36 51
6. SV Mattersburg 36 46
7. FK Austria Wien 36 43
8. CASHPOINT SCR Altach 36 38
9. RZ Pellets WAC 36 33
10. SKN St. Pölten 36 20
» zur Gesamttabelle