Amateure 25.05.2018, 21:32 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

JUNGVEILCHEN STEIGEN IN NEUE 2. LIGA AUF

Die FK Austria Wien Amateure mussten sich im letzten Saisonspiel zwar dem SV Horn mit 1:3 geschlagen geben – der damit den Meistertitel holte –, steigt aber dennoch in die 2. Liga auf und spielt ab der Saison 2018/19 in ganz Österreich! Michael Blauensteiner erzielte das Tor der Jungveilchen.

© amaspics.at Jungveilchen steigen in neue 2. Liga auf

Im letzten Pflichtspiel der Saison 2017/18 kam es zum Duell zweier Aufsteiger in die neue 2. Liga. Die Waldviertler kämpften als Tabellenführer noch um den Meistertitel in der Regionalliga Ost und boten nicht zuletzt deshalb ihre beste Elf auf. Jungveilchen-Coach Andy Ogris musste lediglich auf den gesperrten Manprit Sarkaria verzichten und brachte stattdessen Pascal Macher von Beginn an auf dem linken Flügel.

Im Tor startete Dominik Krischke, Petar Gluhakovic, Marco Stark, Stefan Jonovic und Jan Gassmann bildeten die Viererkette. Michael Blauensteiner war Machers Pendant auf dem rechten Flügel, Anes Omerovic und Marko Pejic sollten im Zentrum für Kreativität und Stabiltät sorgen. Neben Toni Vastic stürmte Kapitän Alexander Frank an vorderster Front.

Horn kam besser ins Spiel

© amaspics.at
Die Austria-Fans sorgten erneut für eine tolle Stimmung in der Akademie © amaspics.at

Die erste gute Chance gehörte den Gästen aus Horn, Kirschner verpasste mit seinem Schuss (11.) aus knapp elf Metern das Tor aber knapp, Krischke musste nicht eingreifen. Beide Teams versuchten aus einer kontrollierten Defensive heraus schnelle Vorstöße zu starten, richtig gefährlich wurden vorerst die Waldviertler, als Milosevic mit einem Kopfball (23.) an der Latte scheiterte.

Im Laufe der ersten Hälfte kam Horn vermehrt ins letzte Drittel und dort auch zum Abschluss, eingreifen musste Krische allerdings selten. Kurz vor der Pause kam Havenaar nach einem Corner zum Kopfball (42.), der violette Schlussmann war aber auf dem Posten. Die Jungveilchen selbst taten sich beim kreieren von Torchancen schwer, blieben vor der Pause ungefährlich.

Viel los im zweiten Durchgang

Doch nach Wiederanpfiff sollten die Hausherren zuschlagen: Vastic zirkelte einen Freistoß Richtung Kreuzeck (50.), Krell konnte die Kugel nur nach vorne abwehren und dort staubte Blauensteiner per Kopf zum 1:0 ab. Die Führung der Jungveilchen hielt leider nicht lange, quasi im Gegenzug traf Milosevic aus einem Gestochert zum Ausgleich (51.).

Beide Teams wollten nun mehr und so agierten auch die Jungveilchen dementsprechend offensiver, was Horn mehr Räume in der Offensive ermöglichte. Nach etwas mehr als einer Stunde (64.) köpfelte Toth nach einer Flanke von links ein und drehte das Spiel zugunsten der Waldviertler. Der tollen Stimmung in der ausverkauften Austria-Akademie tat das aber keinen Abbruch.

Die Violetten gaben auch deshalb nicht auf, hätten durch den eingewechselten Ali Sahintürk (66.), der sich zuvor am linken Flügel gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte, und kurz darauf durch Omerovic (67.) wieder ausgleichen können. Horn kam im Finish (84.) nach einem Konter zum 3:1 und führte damit nicht nur die Entscheidung in diesem Spiel herbei, sondern setzte sich auch im Titelkampf im Fernduell gegen Ebreichsdorf und Amstetten durch und sicherte sich den Meistertitel.

Die Jungveilchen beenden die Saison als Vierter und spielen damit – wie auch Horn und Amstetten – ab der kommenden Spielzeit in der neuen 2. Liga!

FK Austria Wien Amateure – SV Horn 1:3 (0:0)

Austria: Krischke – Gluhakovic, Stark, Jonovic, Gassmann – Blauensteiner, Omerovic (Tomic 67.), Pejic (Okunakol 74.), Macher (Sahintürk 55.) – Frank ©, Vastic

Horn: Krell – Nesovic, Havenaar, Csandl, Iyobosa – Toth, Neumayer, Milosevic – Kirschner (Ismaijli 76.), Paukner (Krasniqi 90.+1), Preininger (Schiesser 90.)

Tore: Blauensteiner 50.; Milosevic 51., Toth 64., Ismajli 84.

Gelb: Gluhakovic 26, Omerovic 37., Pejic 45., Stark 68.; Kirschner 48.

Gelb-Rot: Stark 88.

Austria-Akademie, 600 Zuschauer (ausverkauft); Schiedsrichter Talic

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 83
2. SK Puntigamer Sturm Graz 36 70
3. SK Rapid Wien 36 62
4. LASK 36 57
5. FC Flyeralarm Admira 36 51
6. SV Mattersburg 36 46
7. FK Austria Wien 36 43
8. CASHPOINT SCR Altach 36 38
9. RZ Pellets WAC 36 33
10. SKN St. Pölten 36 20
» zur Gesamttabelle