Bundesliga 06.04.2018, 08:49 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

LETSCH WILL UNSERE STÄRKEN AUF DEN PLATZ BRINGEN

Die Austria gastiert am Samstag um 16:00 Uhr beim Tabellenzweiten Sturm Graz. „Wir tun gut daran, uns in erster Linie auf uns selbst zu konzentrieren. Auch wir haben nach drei Siegen aus vier Spielen eine breite Brust und wollen unsere eigenen Stärken auf den Platz bringen“, betont Cheftrainer Thomas Letsch.

© Bildagentur Zolles KG Letsch will unsere Stärken auf den Platz bringen

Sturm Graz hat als Zweiter bereits elf Punkte Vorsprung auf Platz drei und acht Zähler Rückstand auf Spitzenreiter RB Salzburg. Die ‚Blackies‘ empfangen die Austria am Samstag nach zuletzt vier Siegen in Serie mit viel Selbstvertrauen:

Absolut positiv war für mich aber der große Wille, den die Mannschaft gezeigt hat. Thomas Letsch

Schwierige Aufgabe besser lösen als zuletzt

„Sturm ist super in Schuss. Die Mannschaft scheint die Vorstellungen von Trainer Heiko Vogel immer besser umzusetzen. Sie haben eigentlich keinen Druck mehr und werden nach dieser Serie mit viel Selbstbewusstsein auftreten. Deshalb wird es für uns natürlich eine sehr schwierige Aufgabe, die wir unbedingt besser lösen wollen als zuletzt“, sagt Thomas Letsch.

Das Trainerteam und die Mannschaft analysierten den 2:1-Heimsieg gegen Altach sehr selbstkritisch: „Die erste Halbzeit war rückblickend in Ordnung, da haben wir das Spiel nach der ersten Topchance von Altach kontrolliert und ordentlich gespielt, ohne ein spielerisches Feuerwerk abzuliefern“, schildert der violette Chefcoach.

Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit konnte Letsch weit weniger zufrieden sein: „Da haben wir zu viele Abspielfehler gemacht, waren die Abstände zwischen den Linien zu großen, waren wir zu weit von den Gegenspielern weg und sind zu viel und zu oft nur hinterhergelaufen. Offensiv haben wir immer wieder zu leichtfertig den Ball verloren. Absolut positiv war für mich aber der große Wille, den die Mannschaft gezeigt hat.“

Personalsituation

Bis auf die Langzeitverletzten Christoph Martschinko, Heiko Westermann und Robert Almer stehen dem Trainerteam alle Kaderspieler zur Verfügung. Michael Madl und Dominik Prokop, die zuletzt beim 2:1-Heimsieg gegen Altach krankheits- und verletzungsbedingt fehlten, sind wieder zurück.

Alex Grünwald befindet sich noch im Aufbau und sammelt am Freitag-Abend erneut Spielpraxis bei den Austria Amateuren. Gesperrt ist niemand. Gefährdet sind Raphael Holzhauser, Tarkan Serbest und Ibrahim Alhassan.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle