Profimannschaft 05.04.2018, 15:30 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FRIESENBICHLER UND CO FAHREN ZUVERSICHTLICH NACH GRAZ

Selbstbewusst fährt Kevin Friesenbichler mit dem FK Austria Wien nach Graz, wo am Samstag (16:00 Uhr) zum Auftakt der 29. Runde der Tabellenzweite Sturm Graz wartet. Der Stürmer spricht über den Gegner und die aktuelle Lage unserer Veilchen.

© Bildagentur Zolles KG Friesenbichler und Co fahren zuversichtlich nach Graz

„Für mich ist es in der Heimat immer schön zu spielen. Ich fahre mit der klaren Erwartung hin, dass wir das Spiel gewinnen. Wir brauchen jetzt keine Unentschieden, Niederlagen können wir uns sowieso nicht leisten“, sagt der Steirer und ergänzt: „Wir haben uns gut und intensiv darauf vorbereitet.“

Dass die „Blackies“, die als Spitzenreiter ins neue Jahr gerutscht sind, als Favoriten gelten, ist für den 23-Jährigen kein Problem. „Das kann schon sein. Aber diese Rolle ist nicht so wichtig. Wir werden schauen, dass wir unseren Stil beibehalten. Wir geben alle jeden Tag im Training Vollgas, um am Samstag die drei Punkte mitzunehmen.“

© Bildagentur Zolles KG

‚Friese‘ traf beim 4:0-Sieg in Graz im Februar 2017

Das 2:1 zuletzt gegen SCR Altach, der dritte Heimsieg in der Liga unter Trainer Thomas Letsch in Serie, war für die Violetten in deren Situation wichtig für die Psyche, eine Moralspritze. „Ja, das nehmen wir gerne nach Graz mit. Aber wir treten nun auswärts an und auch da wollen wir unbedingt gewinnen“, meint Friesenbichler.

Er und seine Kollegen wissen, wie es in der Merkur-Arena geht. „Friese“ trug sich beim bisher letzten Sieg in Graz am 18.2.2017, dem 4:0-Auswärtserfolg der Austria, in die Torschützenliste ein. Er traf in der 92. Minute zum 4:0. Beim jüngsten 1:0 in Wien (Eigentor Alar) am 17.12.2017 stürmte der Familienvater bis zur 83. Minute.

© Bildagentur Zolles KG

„Egal gegen wen wir spielen, wichtig ist das Beste für den Klub“

Seine Bilanz gegen die Steirer ist nach elf Partien positiv (6-1-4/2 Tore). Sechs Siege feierte der Linksfuß nur noch gegen FC Admira, SV Mattersburg und SCR Altach. Dazu Kevin: „Es ist mir egal, gegen wen wir spielen, es ist nur wichtig, dass immer für den Verein das Beste herauskommt.“

Im Dezember 2017 bei unserem 1:0-Heimsieg gab Trainer Franco Foda seinen Sturm-Abschied. Diesmal sitzt erstmals in einer Partie gegen die Austria Heiko Vogel auf der Bank der Schwarz-Weißen.

© Bildagentur Zolles KG

Gegen Altach leistete Friesenbichler zwei Assists

„Sie haben jetzt eine etwas veränderte Spielweise. Darauf haben wir uns vorbereitet und eingestellt. Und dazu werden wir unser Bestes geben“, betont die Offensivkraft mit der Nummer neun. Die Hoffnung im Kampf um Europa lebe, so lange man alles gewinne. „So kann es weitergehen.“

Auch wenn er zuletzt mehr als Vorbereiter denn als Torjäger in Erscheinung trat. „Solange wir gewinnen, ist mir das sehr recht“, sagt Kevin mit einem Lächeln. Vorigen Samstag holte er den Foulelfer, den Raphael Holzhauser zum 1:0 verwandelte heraus und leistete zum 2:1 durch Felipe Pires die Vorarbeit.

© Bildagentur Zolles KG

„Rolle des Assistgebers gefällt mir auch“

„Das waren meine Assists Nummer acht und neun. Die Rolle gefällt mir sehr gut, wenn wir so drei Punkte holen“, bilanziert Friesenbichler nach dem Arbeitssieg zuletzt über den SCR Altach. Der Dreier wäre wichtig vor der Fahrt nach Graz gewesen.

„Es war auch das Glück des Tüchtigen dabei. Wir haben gekämpft, nicht unser bestes Spiel gemacht, aber letztlich gewonnen. Ich glaube man gewinnt nur, wenn man sich auch in ein Spiel reinbeißt. Das haben wir getan, alle hundert Prozent gegeben. Das war ausschlaggebend, auch wenn es spielerisch nicht das Beste war“, meint der frühere U21-Teamspieler.

© Bildagentur Zolles KG

Doppelspitze mit Monschein findet Gefallen

Gegen die Altacher ließ Letsch in seinem vierten Spiel auf unserer Bank übrigens wieder in einer 4-4-2-Formation spielen. An der Doppelspitze „Friese“ und Christoph Monschein findet auch Christoph Martschinko Gefallen. „Das funktioniert sehr gut. Sie sind immer gefährlich, wirbeln vorne“, stellt der verletzte „Tschinki“ fest.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 30 68
2. SK Puntigamer Sturm Graz 30 60
3. SK Rapid Wien 30 52
4. LASK 30 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 46
6. FK Austria Wien 30 39
7. SV Mattersburg 30 38
8. CASHPOINT SCR Altach 30 34
9. RZ Pellets WAC 30 20
10. SKN St. Pölten 30 10
» zur Gesamttabelle