Bundesliga 12.03.2018, 13:51 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

LETSCH: „ES IST WICHTIG, DASS WIR FLEXIBEL SIND“

Cheftrainer Thomas Letsch betrachtet den 4:0-Heimsieg gegen SKN St. Pölten im Rückspiegel. In einer fachlichen, kritischen und ehrlichen Analyse streicht der Austria-Coach auch hervor, was ihm am 4:0 besonders gut gefallen hat.

© Bildagentur Zolles KG Letsch: „Es ist wichtig, dass wir flexibel sind“

Die besten Bilder vom 4:0 Bildagentur Zolles KG

„Wir haben in Summe sicher absolut verdient gewonnen, in der zweiten Halbzeit hatten wir aber auch eine Phase, in der wir zu nachlässig waren“, resümiert Letsch nach dem zweiten Sieg in seinem zweiten Spiel als Austria-Trainer. Am Sonntag (14:30 Uhr, RB-Arena – hier gibt es alle Ticket-Infos) wartet nun das Spitzenspiel in Salzburg. Ein Spiel, auf das sich die Veilchen ab Dienstag intensiv vorbereiten.

Beim 4:0-Sieg gegen St. Pölten spielte die Austria diesmal in einem 4-4-2 bzw. 4-1-3-2, mit Christoph Monschein und Kevin Friesenbichler an vorderster Front. „Beide Stürmer haben das sehr gut gemacht. Dieses System ist sicher auch für die Zukunft eine Option. Wichtig ist, dass wir flexibel sind“, erklärt unser Cheftrainer, für den das Spiel über die Flügel gegen St. Pölten ein wichtiger Baustein war.

Bezeichnend dafür war der Treffer zum 4:0. Linksverteidiger Thomas Salamon flankte von der linken Seite. Rechtsverteidiger Florian Klein schloss mit einem herrlichen Schuss ab. „Das ist genau das, was ich sehen will, nämlich, dass sich die Außenverteidiger in die Offensive mit einschalten. Wichtig ist mir, dass alle Spieler gemeinsam verteidigen und gemeinsam angreifen“, betont Thomas Letsch.

© Bildagentur Zolles KG Michael Madl jubelte über sein Tor zum 3:0.

Spielerstimmen zum 4:0-Sieg

Patrick Pentz: „So muss man gegen den Letzten spielen. Die UEFA Europa League ist unser großes Ziel – dafür braucht es eine Aufholjagd – diese zwei Siege waren ein guter Start.“

Dominik Prokop: „Ich denke, wir hatten den Gegner gut im Griff, haben früh attackiert. Wir können mit dem Spiel zufrieden sein – wir kommen im Moment zu vielen Torchancen und haben noch dazu zweimal zu null gespielt.“

Thomas Salamon: „Wir sind gleich gut in die Partie reingekommen und haben versucht, unser aggressives Spiel durchzuziehen. Ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen.“

Florian Klein: „Ein Doppelpack ist natürlich schön – viel wichtiger ist aber, dass wir gewonnen und wieder zu null gespielt haben. Es warten jetzt schwere Aufgaben, wichtige Spiele und deshalb war es wichtig, dass wir mit einem guten Spiel Selbstvertrauen tanken konnten. Wir haben versucht, schnell ins letzte Drittel zu kommen – dadurch haben wir uns viele Chancen erspielt.“

Christoph Monschein: „Ich denke, man hat gesehen, dass es mit zwei Stürmern recht gut funktioniert hat. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben uns viele Chancen herausgespielt.“

Michael Madl: „15 bis 20 Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir nicht so gut gespielt – so eine Phase dürfen wir uns gegen Salzburg nicht erlauben – das wird am Sonntag eine Riesenaufgabe für uns.“

Kevin Friesenbichler: „Wir haben hinten wenig zugelassen und offensiv unsere Wege in die Tiefe gut genutzt. Mit diesem Sieg haben wir zusätzliches Selbstbewusstsein getankt.“

Hier geht's zum Viola TV Live-Video nach dem Spiel.

© Bildagentur Zolles KG
Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 83
2. SK Puntigamer Sturm Graz 36 70
3. SK Rapid Wien 36 62
4. LASK 36 57
5. FC Flyeralarm Admira 36 51
6. SV Mattersburg 36 46
7. FK Austria Wien 36 43
8. CASHPOINT SCR Altach 36 38
9. RZ Pellets WAC 36 33
10. SKN St. Pölten 36 20
» zur Gesamttabelle