Frauenfußball 15.03.2018, 14:02 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

FRAUEN STARTEN AM SAMSTAG IN GRAZ INS FRÜHJAHR

Die Austria Frauen peilen im Auswärtsspiel gegen LUV Graz (Samstag, 15:00 Uhr) einen Sieg an. Die Violetten, die auf Platz zwei der ÖFB Frauen Bundesliga liegen, haben sich im Winter u.a. mit zwei ÖFB-Nationalteamspielerinnen verstärkt, gehen als Favorit in die Partie und haben ein großes Ziel vor Augen: die UEFA Champions League.

© amaspics.at Frauen starten am Samstag in Graz ins Frühjahr

„Wir wollen auf jeden Fall unseren zweiten Platz halten, um dann in der kommenden Saison für die Champions League spielberechtigt zu sein“, betont Sportchef Walter Weiss. Die Ausgangssituation ist denkbar knapp, Hauptkonkurrent Sturm Graz liegt nur drei Punkte hinter den Violetten auf Platz drei.

Nicht zuletzt deshalb haben die Frauen in den ersten beiden Frühjahrsspielen gegen die Nachzügler LUV Graz (Samstag, 15:00 Uhr, Graz) und FC Südburgenland (Sonntag, 25.03., 15:30 Uhr, Landhaus-Platz) zwei Siege eingeplant. Danach folgen die schwere Auswärtspartie gegen Neulengbach (14.04., 19:00 Uhr) und das direkte Duell mit Sturm Graz (Sonntag, 29.04., 12:30 Uhr), das live auf ORF Sport + übertragen wird.

Zwei Siege zu Beginn sind unser Anspruch

„Jetzt gilt es, die ersten zwei Spiele zu gewinnen und Selbstvertrauen zu tanken“, sagt Weiss. Trainer Andreas Radakovits beobachtete letztes Wochenende Gegner LUV Graz, überlässt nichts dem Zufall. Fünf Ausfälle haben die Violetten zu beklagen. Cornelia Schneeweiß, Stefanie Kremener, Jelena Prvulovic (alle verletzt), Franziska Sottner und Lena Stockhammer (beide krank) fallen am Samstag aus.

„Der Kader ist aber auf jeden Fall stark genug, um zum Auftakt gegen LUV Graz die drei Punkte zu holen“, erklärt Walter Weiss, der im Winter mit Katharina Aufhauser und Jasmin Pfeiler zwei österreichische Nationalspielerinnen verpflichten konnte.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 30 68
2. SK Puntigamer Sturm Graz 31 60
3. LASK 31 54
4. SK Rapid Wien 30 52
5. FC Flyeralarm Admira 30 46
6. FK Austria Wien 31 39
7. SV Mattersburg 31 39
8. CASHPOINT SCR Altach 30 34
9. RZ Pellets WAC 31 23
10. SKN St. Pölten 31 11
» zur Gesamttabelle