Profimannschaft 28.03.2018, 17:47 Uhr

ALEX GRÜNWALD ÜBER COMEBACK UND SAISONFINISH

Einer, der seit Anfang August auf der Verletztenliste des FK Austria Wien steht, ist auf dem besten Weg zu seinem Comeback. Vor dem Heimspiel gegen SCR Altach (Samstag, 18:30 Uhr, Happel-Stadion) erzählt Alexander Grünwald, wie nah er an seiner Rückkehr ist.

Alex Grünwald über Comeback und Saisonfinish

In der ersten Woche der Länderspielpause hatte der Kärntner in der Austria-Akademie gegen unsere U18 in einem Testspiel bereits 30 Minuten mitgewirkt, erzielte ein Tor und war zufrieden. „Es war in erster Linie schön, dass ich gesehen habe, es funktioniert mit dem Knie ganz gut.“

Erster Belastungstest in internem Spiel

Dieser Test war auf alle Fälle einmal gut und wichtig für seinen Kopf. Sein Treffer wäre „zweitrangig“ gewesen, wie er sagt, aber es sei immer schön, den Ball im Netz zappeln zu sehen. „Ich denke, es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis ich wieder auf einem guten Level bin.“

Nach dem Knorpelschaden im rechten Kniegelenk, erlitten im Derby am 6. August 2017 (2:2) im Westen Wiens, der erforderlichen OP und dem anschließenden Reha-Programm, ist ‚Grüni‘ Mitte Februar teilweise ins Mannschaftstraining eingestiegen und seit rund einer Woche voll dabei. Ab und zu lässt er noch eine Einheit aus.

Dann verbringt er diese Zeit nicht auf dem Rasen, sondern noch in der Kraftkammer. „Weil ich das Kraftniveau meines Beines noch weiterentwickeln und stärken will“, erzählt Grünwald von seinem Trainingsalltag im burgenländischen Landessportzentrum VIVA in Steinbrunn.

„Routine gibt es dabei nicht“

Unser ‚Zehner‘ ist in seiner Karriere schon öfters von Verletzungen gebremst worden, aber seine Erfahrungen mit Blessuren helfen ihm nur bedingt. „Denn Routine gibt es dabei nicht, es handelt sich ja um verschiedene Verletzungen.“

Mit Blick auf das anstehende Heimspiel gegen Altach (Samstag, 18:30 Uhr, Happel-Stadion) sagt Alex Grünwald: „Das 0:5 in Salzburg war nicht zufriedenstellend, das war zu wenig. Altach ist ein Gegner, gegen den wir uns eigentlich immer schwer getan haben, vor allem auswärts. Von dem her wissen wir, dass es kein einfaches Spiel wird.“

Dennoch sollte im dritten Heimspiel unter unserem neuen Cheftrainer Thomas Letsch der dritte Heimsieg gelingen. „Wir wollen Punkte sammeln, ein Dreier wäre sehr wichtig für uns“, betont „Güni“ mit einem Seitenblick auf die aktuelle Tabelle.

„Maximum aus den neun Spielen herausholen“

Von den Punkten her sind die Rivalen im Kampf um die Europacup-Tickets auf der Zielgeraden natürlich im Vorteil gegenüber den Violetten. „Wir dürfen jetzt einfach gar nicht so viel an die Tabelle denken, sondern schauen, dass wir das Maximum aus den letzten neun Spielen herausholen. Ob es am Ende reicht, wird man dann sehen“, betont der offensive Mittelfeldspieler.

Um am Ende vielleicht doch Grund zum Feiern zu haben, ist bis zur letzten Spielminute der 36. Runde von allen Beteiligten harte Arbeit notwendig und erforderlich. Ein Dreier am Samstag wäre einmal in Schritt in die richtige Richtung. „Das würde den Trainer, die Mannschaft und auch die Fans freuen“, so „Grüni“.

Stichwort Trainer: Man darf gespannt sein, welches System Letsch seiner Truppe gegen die Altacher mit auf den Weg geben wird. In den ersten drei Partien seiner Ära hat er ja mehrere verschiedene Varianten spielen lassen. Grünwald findet diese Flexibilität des neuen Cheftrainers gut.

Grünwald über die Spielphilosophie von Letsch

„Wenn ein neuer Trainer kommt, bringt er seine eigenen Ideen, seine eigene Spielphilosophie mit. Gegenpressing, vertikales Spiel, schnell nach vorne spielen, rasch zum Abschluss kommen – das sind die Eigenschaften, die er uns eintrichtert“, erzählt Grünwald über den Deutschen.

Das gehe, so der Kärntner, sicher nicht von heute auf morgen und er betont: „Aber die ersten zwei Heimspiele waren schon einmal sehr gut. Da hat man gesehen, dass die Mannschaft doch ganz gut spielen kann.“ Im April vielleicht schon mit Grünwald als Ideengeber im vorderen Bereich.

Grünwald, der 2016/17 in der Liga am öftesten aufs Tor schoss (92 Versuche) aller Spieler und mit Lucas Venuto und Larry Kayode in der offiziellen Bundesliga-Elf der Saison stand, hat es bisher auf insgesamt 226 Einsätze (47 Tore/46 Assists) in der höchsten Spielklasse gebracht. Im Austria-Dress fiebert er seiner 166. Partie (39/38) entgegen.  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FK Austria Wien 0 0
1. TSV Prolactal Hartberg 0 0
1. SV Mattersburg 0 0
1. SKN St. Pölten 0 0
1. SK Rapid Wien 0 0
1. SK Puntigamer Sturm Graz 0 0
1. RZ Pellets WAC 0 0
1. LASK 0 0
1. FC Wacker Innsbruck 0 0
1. FC Red Bull Salzburg 0 0
1. FC Flyeralarm Admira 0 0
1. CASHPOINT SCR Altach 0 0
» zur Gesamttabelle