Allgemeine News 07.01.2018, 08:00 Uhr

SPIELER VOLLER VORFREUDE AUF RÜCKKEHR IN GENERALI-ARENA

Dem violetten Fußball steht im neuen Jahr etwas Besonderes ins Haus. Nach zwei Jahren im „Ausweichquartier“ Ernst-Happel-Stadion kehrt der FK Austria Wien ab Sommer in die dann fertiggestellte, neue Generali-Arena zurück. Die Vorfreude innerhalb der Mannschaft ist schon jetzt spürbar.

Spieler voller Vorfreude auf Rückkehr in Generali-Arena

„Das wird nicht nur für unsere Fans, sondern auch für uns Spieler ein ganz anderes Flair sein. Unsere Heimstätte ist enger, die Stimmung kommt dort völlig anders rüber“, sagt der verletzte Einser-Kapitän Robert Almer. Er sieht die Rückkehr auch als zusätzliche Motivation an.

Almer: „Neues Stadion als Motivation fürs Frühjahr“

Die Spieler können vorher mit guten Leistungen Werbung machen, „indem sie im Frühjahr guten Fußball zeigen“, betont der 33-jährige Steirer, dessen Tormann-Kollege Osman Hadzikic es als Ansporn betrachtet, vielleicht gleich im neuen Umfeld wieder international zu spielen.

Dafür würde man im Frühjahr, das für die Veilchen am 4. Februar (16:30 Uhr) in Hütteldorf mit dem 325. Derby beginnt, alles geben, verspricht „Ossi“.

Jeder Spieler wolle wieder Europacup spielen wie zuletzt gegen AC Milan, AEK Athen und HNK Rijeka. „Ein Europacup-Startplatz im Frühjahr ist das Ziel. Was mehr kommt, wäre dann schön“, blickt Hadzikic in die violette Zukunft, die am 6. Jänner mit der Vorbereitung startete.

Was für Borkovic ein „Sahnehäubchen“ wäre

Als „riesige Sache“ bezeichnet mit Alexandar Borkovic ein anderer Youngster die baldige Heimkehr nach Favoriten. „Und wenn wir dort dann gleich im Europacup spielen könnten, wäre das noch ein Sahnehäubchen drauf“, so der Innenverteidiger. Und Routinier Heiko Westermann, der im Herbst auf der Verletztenliste stand, stuft die neue Generali-Arena aus zwei Blickwinkeln als „enorm wichtig“ ein.

„Im eigenen Stadion hat man ein anderes Gefühl schon beim Einlaufen. Selbst wenn es nur halb voll ist, kommt es einem dann nicht so vor, als wäre es ein Freundschaftsspiel“, sagt der deutsche Abwehrchef, der so wie Dominik Prokop der Eröffnung im Sommer entgegenfiebert.

„Das ist ein riesengroßer Anreiz für uns. Wir werden im Frühjahr alles raushauen, um dann eine gute und erfolgreiche erste Saison bei uns daheim zu spielen“, verspricht der Wiener und fügt hinzu: „Vielleicht schaffen wir wieder den Einzug in die UEFA-Europa-League-Gruppe.“

Monschein: „Schon über Live-baucam kommt Freude auf!“

Kaum erwarten kann die Eröffnung Christoph Monschein. „Schon beim Ansehen der Bilder via Live-baucam kommt riesige Freude bei mir auf. Ich bin es ja nicht gewohnt, in einem so schönen Stadion zu spielen“, schwärmt der 25-jährige Stürmer, der im Sommer 2017 von der Admira kam.

Lucas Venuto, der kurz vor der Winterpause nach seinem Kreuzbandriss im April ein Comeback gegeben hat, räumt der sommerlichen Rückkehr in die Generali-Arena hohen Stellenwert ein. „Das neue Stadion wird einen Teil dazu beitragen, dass wir im Frühjahr stärker sein werden als im Herbst“, glaubt unser brasilianischer „Flügelflitzer“.

Für Ibrahim Alhassan ist die neue Arena eine Art „erlaubtes Doping“ auch schon im Frühjahr. „Es dauert jetzt nicht mehr lange bis zu einem historischen Zeitpunkt für den Verein. Ich freue mich riesig darauf, ich kannte ja die alte Heimstätte nicht“, meint der Nigerianer zur baldigen neuen Umgebung.

Als Schub empfindet Christoph Martschinko den neuen „Arbeitsplatz“ in Favoriten. Es sei eine enorme Motivation vor allem für uns Junge, weil wir die Zukunft des Vereins sind. „Die Jugend hat die Chance, sie muss sich präsentieren, und die Mannschaft muss Charakter zeigen. Dann ist viel möglich in unserer neuen Heimat“, erklärt der Südsteirer.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 31 71
2. SK Puntigamer Sturm Graz 31 60
3. SK Rapid Wien 31 55
4. LASK 31 54
5. FC Flyeralarm Admira 31 46
6. FK Austria Wien 31 39
7. SV Mattersburg 31 39
8. CASHPOINT SCR Altach 31 34
9. RZ Pellets WAC 31 23
10. SKN St. Pölten 31 11
» zur Gesamttabelle