Profimannschaft 25.01.2018, 08:16 Uhr

KRAETSCHMER: LOB FÜR DIE ANHÄNGER

Seit Dienstagabend ist auch Markus Kraetschmer im Trainingslager in Ayia Napa, Zypern, vor Ort. Im ersten großen Interview des Jahres 2018 liegen ihm einige Botschaften und Neuigkeiten am Herzen.

Kraetschmer: Lob für die Anhänger

Die erste Vormittagseinheit in der Anwesenheit des AG-Vorstands ist gleich eine mit Symbolcharakter, ja wenn möglich sogar ein Inbild des Jahres 2018. Die ins Trainingslager mitgereisten Fans, die Mannschaft und der gesamte Betreuerstab. Alle sind vereint – und das nicht nur für das gemeinsame Foto.

Kraetschmer ortet dieser Tage einen besonders ausgeprägten Zusammenhalt innerhalb der Austria-Familie. Etwas, das den Klub einzigartig macht – das keineswegs überall der Fall ist. „Unsere Fans zeichnet ein sehr, sehr feines Gespür aus. Wenn ich beispielsweise sehe, wie gut Neuzugänge nicht nur von der Mannschaft, sondern auch von unseren Anhängern aufgenommen werden, weiß ich, dass der Begriff der Austria-Familie auch gelebt wird.“

Jüngstes Beispiel ist etwa die Verpflichtung von Stefan Stangl. „Wenn man mit Fans spricht und die sozialen Medien verfolgt, sieht man schon, dass unsere Anhänger einerseits einen respektvollen Umgang und andererseits sportliches Verständnis für alle Seiten mitbringen. Stefan, aber auch alle anderen Neuen und Jungen werden extrem gut im Team aufgenommen."

Kraetschmer ist am Dienstag bei der Mannschaft in Zypern angekommen. Er genießt einerseits den Teamspirit der Mannschaft, andererseits steht aber auch hier viel Arbeit auf der Agenda. „Gleich kurz nach der Ankunft gab es ein sehr gutes Gespräch mit dem Mannschaftsrat. Auch führen wir in dieser Zeit viele Gruppen- und Einzelgespräche, die in dieser Form aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft noch bis Sommer in Steinbrunn trainiert, nicht immer möglich sind.“

Markus Kraetschmer: Auf Zypern werden Gespräche mit nah und fern geführt.

Der Eindruck vor Ort ist ein „sehr positiver. Die Quartierwahl erwies sich als gut, die Plätze sind in Ordnung. Das ist das Wichtigste. Ich sehe eine Mannschaft mit einer guten Stimmung, ein Trainerteam, das sehr fokussiert vorangeht und ein Betreuerteam rundherum, das komplett in eine Zielrichtung arbeitet. Unser Ziel heißt Europacup-Qualifikation. Jeder weiß, worum es geht.“

Eröffnungsspiel: Gegner wird fixiert

Darüber hinaus registriert Kraetschmer eine große Vorfreude bei allen, was den kommenden Juli betrifft. „Die Eröffnung der neuen Generali-Arena rückt immer näher. Wir werden innerhalb der nächsten drei Wochen den Gegner unseres Eröffnungsspiels fixieren. Darüber hinaus gibt es in der Länderspielpause eine umfangreiche Stadionführung für unsere Mannschaft.“

Viele Themen rund um das Stadion „werden auch noch in einem Meeting vor Saisonstart mit unseren Fanklub-Vertretern besprochen werden“. Kraetschmer betont, wie wichtig ihm dieser Termin sei.

Schwerpunkte der nächsten Monate

Was die Schwerpunkte der nächsten Zeit betrifft, so sagt Kraetschmer, dass neben der Infrastruktur die Internationalisierung für einen Klub wie die Austria alternativlos sei. „Und Internationalisierung erfordert auch weitere Schritte in Sachen Digitalisierung. Dies in Kombination mit unserem Wertebild wollen wir weiter vorantreiben“.

Der gute Draht – auch zu früheren Austrianern – erweist sich hier als vorteilhaft. So tauschte sich Kraetschmer zuletzt nicht nur mit Rubin Okotie, sondern unter anderem auch mit Sun Xiang aus.

Neuer Twitter-Account

„Wenn man solche Projekte anvisiert, muss man sie auch in ihrer Gesamtheit durchziehen“, so der 46-Jährige, der übrigens am Mittwoch einen persönlichen Twitter-Account ins Leben rief, „um zu Themen rund um die Austria schneller und unkomplizierter Stellung beziehen zu können“.

Best of: Trainingslager

Bereits am Donnerstag wird es von 13:00 bis 14:00 Uhr (MEZ) eine erste Frage-und-Antwort-Stunde geben. Teilnehmen können alle User auf Twitter, die ihre Frage mit dem Hashtag #FragKraetschmer versehen.

Ebenso erklärt Kraetschmer, dass man sich verstärkt der eigenen Klub-Identität, den eigenen Wurzeln widmet. „Das Thema Markenführung ist extrem dynamisch – wir sind nun in einer Phase, in der wir uns nach vielen Analysen der Umsetzung nähern.“

Gepaart mit den alles dominierenden Schwerpunkten der nächsten Zeit, das sportliche Frühjahr und die Rückkehr in die neue Generali-Arena, ist also jede Menge zu tun. „Wir wissen sehr gut, wohin wir wollen“, so der AG-Vorstand, der sich auf „extrem spannende Zeiten für alle Austrianer“ freut.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 11 31
2. SKN St. Pölten 11 21
3. LASK 11 21
4. FK Austria Wien 11 17
5. RZ Pellets WAC 11 15
6. SK Puntigamer Sturm Graz 11 14
7. SV Mattersburg 11 13
8. TSV Prolactal Hartberg 11 12
9. SK Rapid Wien 11 12
10. FC Wacker Innsbruck 11 10
11. CASHPOINT SCR Altach 11 9
12. FC Flyeralarm Admira 11 9
» zur Gesamttabelle