Profimannschaft 19.01.2018, 13:33 Uhr

MADL: „MIR KOMMT VIELES SEHR BEKANNT VOR“

Fast schon von seiner besten Seite zeigte sich Ayia Napa am zweiten Tag des Trainingslagers. Nach Sturm und Regen am Anreisetag, blinzelte am Freitag bereits ab den frühen Morgenstunden die Sonne über der Region. Da bleiben als Fußballprofi kaum Wünsche offen.

Madl: „Mir kommt vieles sehr bekannt vor“

Während es in Wien zwar nicht kalt, aber auch nicht unbedingt sehr einladend um diese Jahreszeit ist, bietet sich im Südosten Europas doch ein deutlich freundlicheres Bild. Plusgrade im zweistelligen Bereich, saftig grüne Fußballplätze – kurzum: beste Bedingungen für das Trainingscamp des FK Austria Wien in Zypern, das noch bis zum 27. Jänner läuft.

Mittendrin statt nur dabei Michael Madl, der nach zwei Jahren beim FC Fulham in dieser Transferperiode heimkehrte. Der 29-jährige Defensivspieler, der in der Austria-Akademie ausgebildet worden war und 2007 den Sprung zu den Profis schaffte, unterzeichnet einen Vertrag bis 2021.

Und er fühlte sich auf Anhieb wieder wie zu Hause. „Mir kommt vieles sehr bekannt vor“, sagt Madl, der bei den Violetten noch gemeinsam mit Alex Grünwald, Robert Almer und Flo Klein spielte. „Auch in der Geschäftsstelle habe ich viele wieder gesehen, das ist schon ein sehr schönes Gefühl.“

Topbedingngen in Ayia Napa

Ebenso bekannt sind ihm viele Gesichter des Kaders aus den Duellen in der Bundesliga. In Ayia Napa wird er auch den letzten Rest kennenlernen. „Ein Trainingslager ist perfekt für die Integration und das gegenseitige Kennenlernen.

Eine erste Bekanntschaft machte er heute bereits mit den Ideen von Athletiktrainer Niko Vidovic, dem mehr oder weniger die Gestaltung des Vormittages gehörte. Er startete den Tag mit einer Stabilisationseinheit, einem Zwölf-Stationen-Kraftzirkel, der zweimal zu bezwingen war und einem kurzen Spiel über das halbe Spielfeld. Am Nachmittag steht Taktik auf dem Programm.

Madl, der von den ersten Eindrücken begeistert war: „Ich bin richtig froh, dass ich wieder da bin.“ Happy zeigt er sich auch nach den ersten Gesprächen mit Coach Thorsten Fink, mit dem er zwar einige Male telefonierte, jetzt aber noch intensiveren Kontakt haben wird, um das Spielsystem so rasch wie möglich verinnerlichen zu können.  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 8 24
2. LASK 8 19
3. SKN St. Pölten 8 17
4. RZ Pellets WAC 8 14
5. FK Austria Wien 8 13
6. SK Puntigamer Sturm Graz 8 12
7. SK Rapid Wien 8 9
8. FC Flyeralarm Admira 8 7
9. SV Mattersburg 8 7
10. TSV Prolactal Hartberg 8 6
11. FC Wacker Innsbruck 8 6
12. CASHPOINT SCR Altach 8 2
» zur Gesamttabelle