Profimannschaft 21.01.2018, 16:44 Uhr

FREIER NACHMITTAG NACH HARTEM PROGRAMM

Tag 4 im Trainingslager in Ayia Napa und endlich ein paar freie Stunden. Dass dies mit dem Sonntag zusammenfällt, ist purer Zufall, denn in Zypern wird jeden Tag gearbeitet, überwiegend mit zwei Einheiten vormittags und nachmittags.

Freier Nachmittag nach hartem Programm

Am Sonntag konzentrierten sich die Spieler arbeitstechnisch auf den Vormittag. Stabilisation, Kräftigung und eine anschließende „Hösche“ standen am Tag nach dem 1:1 gegen Gornik Zabrze auf dem Programm.

Das Trainerteam rund um Thorsten Fink schraubte heute bewusst etwas zurück, ließ aber auch von 10:00 – 11:30 Uhr am Trainingsgelände die Zügel nicht locker. „Die Jungs haben am Vormittag noch einmal Gas gegeben, bekommen dafür den Nachmittag für Saunagänge, den Spa-Bereich und Regenerationstherapien frei“, sagt Fink.

Der Deutsche ist mit der Moral und Einstellung der Mannschaft bislang sehr zufrieden. „Wir haben jetzt sehr harte Tage hinter uns, haben viel mit sehr hoher Intensität gearbeitet. Heute dürfen sie einmal durchschnaufen, wir haben noch viele Trainingseinheiten und drei weitere Testspiele in Zypern vor uns.“

Die kurze Pause dauert aber nur bis zum frühen Abend, denn noch vor dem Nachtmahl wird es eine Videoanalyse vom ersten Testspiel geben. „Wir werden ihnen wieder einiges zeigen, das uns aufgefallen ist.“

Raphael Holzhauser, der Robert Almer und Alex Grünwald schon seit einigen Monaten als Kapitän vertritt: „Wir sind mit den Bedingungen vor Ort sehr zufrieden und liegen gut im Plan. Der Beginn war sehr intensiv mit den vielen Läufen, jetzt wird aber mehr an der Taktik und Spritzigkeit gearbeitet, um Anfang Februar gleich voll da zu sein. Unser Ziel ist es, zum dritten Mal hintereinander in die Europa League zu kommen, dem ordnen wir alles unter.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 11 31
2. SKN St. Pölten 11 21
3. LASK 11 21
4. FK Austria Wien 11 17
5. RZ Pellets WAC 11 15
6. SK Puntigamer Sturm Graz 11 14
7. SV Mattersburg 11 13
8. TSV Prolactal Hartberg 11 12
9. SK Rapid Wien 11 12
10. FC Wacker Innsbruck 11 10
11. CASHPOINT SCR Altach 11 9
12. FC Flyeralarm Admira 11 9
» zur Gesamttabelle