Frauenfußball 19.01.2018, 14:09 Uhr
© Martina Schneeweiß © Martina Schneeweiß

AUSTRIA FÖRDERT AUSBILDUNG JUNGER FUßBALLERINNEN

Unsere Nachwuchs-Abteilung im Frauenfußball wächst. Unser Ziel ist es, in der kommenden Saison erneut rund 15 begabten Spielerinnen die Chance auf eine duale Ausbildung zu ermöglichen: mit der schulischen Bildung im Ballsportgymnasium Wien (Kooperationsschule der Austria) und der fußballerischen Prägung in Violett.

© Martina Schneeweiß Austria fördert Ausbildung junger Fußballerinnen

Der Infotag letzten Dienstag war ein voller Erfolg. Es waren 35 begeisterte Fußballerinnen mit ihren Eltern anwesend. Die rund 15 begehrten Plätze werden nach zwei wesentlichen Kriterien vergeben.

Zunächst wird beim sportlichen Sichtungstest am 5. Februar das fußballerische Talent und Potenzial der einzelnen Spielerinnen analysiert. Im zweiten Teil führen die Mädels dann gemeinsam mit ihren Eltern bei der Schuldirektion das abschließende Aufnahmegespräch.

„Können als Austria im Frauenfußball einiges bewegen“

„Der Infotag war ein großer Erfolg für uns. Das Interesse war riesig. Man merkt, dass wir hier als Austria im Frauenfußball einiges bewegen können“, sagt der sportliche Leiter Walter Weiss.

Elf junge Fußballerinnen lernen bereits jetzt in den Leistungssportklassen des Ballsportgymnasiums Seite an Seite mit den Jungveilchen des Männerfußballs. Gleichzeitig büffeln dort auch Sportler von den Timberwolves (Basketball), den Vienna Vikings (Football und Cheerleaderinnen), sowie Baseball- und Volleyballspieler und einige Einzelsportler (Tennis, Tischtennis, Reiten).

Integratives und einmaliges Schulkonzept

Regelmäßig gibt es auch gemeinsame Turnstunden mit den Schülerinnen und Schülern, die andere Sportarten betreiben. Auch die Infrastruktur wird geteilt. Junge Austria-Spielerinnen trainieren also etwa gerne auch mal am Basketball- oder Volleyballplatz.

„Das ist natürlich koordinativ, regenerativ und auch sozial sehr wertvoll für die Jungs und Mädels. Gleichzeitig ist es auch eine schöne Abwechslung und deshalb auch mental wichtig, hier auch andere Akzente zu setzen“, erklärt Christoph Glatzer (FK Austria Wien U15).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 11 31
2. SKN St. Pölten 11 21
3. LASK 11 21
4. FK Austria Wien 11 17
5. RZ Pellets WAC 11 15
6. SK Puntigamer Sturm Graz 11 14
7. SV Mattersburg 11 13
8. TSV Prolactal Hartberg 11 12
9. SK Rapid Wien 11 12
10. FC Wacker Innsbruck 11 10
11. CASHPOINT SCR Altach 11 9
12. FC Flyeralarm Admira 11 9
» zur Gesamttabelle