Bundesliga 20.04.2017, 18:41 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FINK: ‚WIR WOLLEN IM DERBY UNSER SPIEL DURCHZIEHEN‘

Dabei ortet der Chefcoach nach dem 3:0-Erfolg in Mattersburg auch in einigen Bereichen Verbesserungspotenzial. Das Derby (Sonntag, 16:30 Uhr) ist für den FK Austria Wien der Startschuss für den heißen Kampf um das wichtige Europacup-Ticket.

© Bildagentur Zolles KG Fink: ‚Wir wollen im Derby unser Spiel durchziehen‘

„Gegen Mattersburg haben wir ab der 20. Minute gut gespielt. In diesem Match hat man wieder gesehen, dass wir ein sehr facettenreiches Spiel haben, Tore aus Konter, Pressing-Situationen und Standards machen können“, schildert Thorsten Fink. Der Chefcoach weiß aber auch, dass sich die Veilchen am Sonntag noch einmal steigern werden müssen: „Wichtig ist, dass wir im Derby als ganze Mannschaft noch besser verteidigen.“

Erstes Derby im Allianz-Stadion im Hinterkopf

Die Hütteldorfer gehen mit Neo-Trainer Goran Djuricin in das Derby, der erst sein zweites Match als Chefcoach bestreitet. „Klar ist, dass eine Mannschaft durch einen Trainerwechsel immer neue Impulse bekommt. Aber letztlich wollen wir unser Spiel durchziehen. Dass wir auch gut Kontern können ist bekannt. Es wird aber auch Ballbesitz-Phasen brauchen. Ein Unentschieden ist für uns das Minimum, aber wir wollen natürlich unbedingt gewinnen“, betont Fink, der seiner Mannschaft auch das erste Aufeinandertreffen im neuen Allianz-Stadion in Erinnerung rufen will: „Wir waren das erste Team, das dort gewonnen hat. Das haben wir nicht vergessen, ist weiter im Hinterkopf.“

Für Duelle mit Sturm und Altach Selbstvertrauen tanken

Das Derby ist aus violetter Sicht in Hinblick auf die zwei folgenden Partien gegen die direkten Konkurrenten Sturm (Samstag, 29.04., 16:00 Uhr) und Altach (Sonntag, 07.05., 16:30 Uhr) besonders brisant: „Für den ganzen Klub ist es enorm wichtig, international zu spielen. Für uns geht es deshalb in diesem Derby auch um mehr als für den Erzrivalen, denn wir können uns über die Liga noch ein Europacup-Ticket sichern“, sagt Sportdirektor Franz Wohlfahrt.

Personell kann das Trainerteam nahezu aus dem Vollen schöpfen. Jens Stryger Larsen kehrt nach seiner Verletzungspause (Adduktorenprobleme) wieder in die Mannschaft zurück. „Aber De Paula hat seine Sache auch hervorragend gemacht“, betont Fink an dieser Stelle.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle