Profimannschaft 27.12.2017, 10:00 Uhr

WESTERMANNS COMEBACK-BEMÜHUNGEN „LAUFEN NACH PLAN“

Zu jenen Spielern im Kader des FK Austria Wien, die nach Verletzungen 2018 wieder an Bord sein möchten, zählt Heiko Westermann. „Es läuft alles nach Plan“, lässt unser Abwehrchef aus dem Urlaub wissen. Das ist dieser Tage eine frohe Botschaft!

Westermanns Comeback-Bemühungen „laufen nach Plan“

Er trainiere jetzt auch in der spielfreien Zeit durchgehend, sagt der Deutsche, dessen Ärzte ihm eine Zwangspause von rund acht Wochen vorhergesagt haben. „Aber ich hoffe bis zum Trainingslager ab 18. Januar auf Zypern so fit zu sein, dass ich mit der Mannschaft schon vieles machen kann.“

Der Routinier, der in seiner Heimat 318 Bundesliga-Spiele bestritt, hatte sich bei einem Zusammenstoß am 2.11. beim 4:1-Triumph in Rijeka (UEL-Gruppe) am Knie verletzt und trat drei Tage später im Heimspiel gegen SV Mattersburg an. Eine OP wegen eines Knorpelschadens war dann am 21.11. unumgänglich.

„Vor Verletzungen ist man leider nie gefeit. Das ist für einen Fußballer immer bitter. Vor allem, wenn man vorher in der Karriere wenig verletzt war“, meint der Unterfranke, der bisher 19 Pflichtspiele für die Austria bestritt und der in den Tagen der Besinnung für sich außer seiner Fitness nicht viel braucht.

Fitness als Primärziel: "Will mit der Austria erfolgreich sein“

„Erstmals will ich fit werden, das ist das Primärziel. Und mit der Austria eine erfolgreiche Rückrunde spielen“, so der Bayer, der sich für seine Familie das höchste Gut des Menschen, die Gesundheit, und im Beruf mit unserer Austria möglichst viele Siege wünscht.

„Ich glaube, wenn wir wieder genügend Spieler zur Verfügung und eine gewisse Hierarchie in der Mannschaft haben, werden wir auch wieder in die Erfolgsspur kommen und uns für den Europacup qualifizieren“, blickt der im Sommer von Ajax Amsterdam geholte 34-Jährige in die Zukunft.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 11 31
2. SKN St. Pölten 11 21
3. LASK 11 21
4. FK Austria Wien 11 17
5. RZ Pellets WAC 11 15
6. SK Puntigamer Sturm Graz 11 14
7. SV Mattersburg 11 13
8. TSV Prolactal Hartberg 11 12
9. SK Rapid Wien 11 12
10. FC Wacker Innsbruck 11 10
11. CASHPOINT SCR Altach 11 9
12. FC Flyeralarm Admira 11 9
» zur Gesamttabelle