Profimannschaft 26.12.2017, 07:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

PROKOP UND PENTZ ÜBER 2017, URLAUB UND ZIELE

Patrick Pentz und Dominik Prokop, zwei von etlichen jungen Spielern des FK Austria Wien, haben die vielen Ausfälle und Verletzungen von routinierten Kräften genützt. Beide ziehen um den Jahreswechsel eine positive persönliche Bilanz 2017. Und weilen gemeinsam noch bis 27. Dezember in Mexiko auf Urlaub.

© Bildagentur Zolles KG Prokop und Pentz über 2017, Urlaub und Ziele

(am Foto sind Prokop und Pentz gemeinsam mit Marco Stark bei unserem vorweihnachtlichen Besuch im St. Anna Kinderspital)

„Wir ruhen uns in Cancun aus, feierten den Heiligen Abend auch dort“, berichtet das Duo „P & P“, das in Übersee von drei Freunden begleitet wird. Fast die gleiche Runde wird, freilich dann „verstärkt“ durch enge Vertraute, Silvester in Salzburg verbringen und das neue Jahr begrüßen.

Prokop-Highlights: Derby, Rijeka und Milan

Das alte Jahr war für beide ein sportlich recht positives. Wenn Prokop 2017 Revue passieren lässt, dann fällt ihm das Derby im August ein, in dem er als eingewechselter Spieler mit einem Tor und einem an ihm verschuldeten Foulelfer die Wende brachte. „Domi“ wurde nach 0:2-Rückstand so noch zum „Retter“ (2:2). 

Der Wiener, der im Oktober 2016 beim 3:3 bei AS Roma seinen ersten Treffer als Profi erzielt hatte, zählt außerdem seinen ersten Doppelpack in Rijeka, wo er Matchwinner beim 4:1 war, und die beiden Spiele gegen AC Milan zu „seinen Highlights“. Diese Erlebnisse seien nachhaltig.

Prokop: „Bin mir sicher, dass wir unter den ersten vier landen“

Natürlich wünscht sich unser Eigengewächs, dass sich eine schwächere Phase wie zuletzt im Herbst nicht wiederholt. „Ich bin mir sehr sicher, dass wir am Saisonende unter die ersten vier landen und 2018 wieder internationale spielen werden. Das setzen wir uns als Ziel und daran glauben auch alle!“

Briefe ans „Christkind“ hat der dribbelstarke Mittelfeldspieler, der es bisher auf 50 Pflichtspiele (6 Tore/4 Assists) gebracht hat, keinen geschrieben. Im St. Anna Kinderspital merkte er, wie wichtig es ist, wie gut es ihm geht. „Deswegen wünsche ich mir nur Gesundheit, sonst bin ich wunschlos glücklich.“

Pentz: „Für mich ist es überragend gelaufen“

Gesund zu bleiben, ist auch das Wichtigste für Pentz. Das stehe für einen Fußballer ganz oben. „Es ist die Voraussetzung, um diesen Beruf und das Hobby ausüben zu können“, meint der Tormann demütig nach einem ebenfalls recht erfolgreichen Jahr 2017 mit dem Vizemeistertitel und der Europacup-Teilnahme.

„Sportlich ist es für mich überragend gelaufen. Ich habe meine Chance bekommen, mich beweisen können sowie auf internationaler und nationaler Ebene gezeigt, was ich draufhabe. Für mich war 2017 ein sehr gutes Jahr“, resümiert der Salzburger, der am 2. Jänner seinen 21. Geburtstag feiert, zufrieden.

Pentz: „Will mich auch im Frühjahr wieder beweisen“

Allein im Herbst hütete er 16-mal das violette Tor, bisher bringt es der Blondschopf damit auf 19 Pflichtspiele bei den Profis. Er wolle die Nummer eins bleiben oder vielleicht werden, das sei sein großes Ziel, sagt er selbstbewusst.

„Ich hoffe, dass 2018 so läuft wie das alte Jahr gelaufen ist, ich auch im Frühjahr wieder die Chance bekomme und mich beweisen kann“, so „Pentzi“, der nicht nur im letzten Spiel des Jahres, beim Heim-1:0 über „Winterkönig“ Sturm Graz zu den besten Veilchen zählte.  

Im letzten Austria Live Magazin der Herbstsaison findet ihr ein ausführliches Doppel-Interview mit unseren beiden Goalies Patrick Pentz und Osman Hadzikic.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle