Profimannschaft 22.12.2017, 08:24 Uhr
© Manuel Ortlechner © Manuel Ortlechner

LEE JETTETE MIT GUTEM ZEUGNIS INS HEIMATLICHE SÜDKOREA

Mit einem besonderen Dokument im Gepäck ist am vergangenen Montag Jinhyun Lee in seine Heimat gejettet. Der 20-Jährige hatte nämlich kurz vor der Abreise von seinem Dolmetsch Nam Chong-Woo ein Zeugnis für sein Deutsch-Lernen mit auf den Weg bekommen.

© Manuel Ortlechner Lee jettete mit gutem Zeugnis ins heimatliche Südkorea

„Dafür, dass er erst drei Monate in Österreich ist, bekommt er von mir die Note zwei plus. Er macht Fortschritte“, sagt der „Lehrer“ über seinen „Schüler“, der so schnell wie möglich die deutsche Sprache beherrschen und sich auf Deutsch verständigen will. Einige Sätze kommen Lee schon sehr gut über die Lippen.

Deutschkurs von VIOLAFIT

Neben dem allgemeinen Deutschkurs in der Gruppe, der von VIOLAFIT, dem großen Bildungsprojekt des FK Austria Wien, organisiert wird, bekommt Lee bis zu dreimal pro Woche auch Einzelunterricht durch seinen Begleiter, der sein Abitur in Deutschland gemacht hat. „Sofern er Zeit hat und nicht müde ist“, erzählt Nam. In diesem Herbst war für Lee in Österreich ja vieles neu, die Umstellung forderte ihn ebenfalls voll.

Sportlich ist der Asiate bei den Violetten voll integriert und längst schon angekommen. Bisher kam er auf 16 Pflichtspiele, wobei er gleich beim Debüt am 27.8. (3:1 beim FC Admira) sein erstes Tor erzielte. Und ist in der UEL-Gruppe in Mailand zum erst dritten Südkoreaner avanciert, der je im San Siro spielte.

Heimaturlaub in der Winterpause

Er hat dieser Tage viel zu erzählen zuhause. Dementsprechend riesig war die Vorfreude auf das Wiedersehen von Lee mit seiner Familie, die in Pohang wohnt, gewesen. Seine Heimatstadt am Japanischen Meer liegt rund 300 km südöstlich von Seoul und zählt 500.000 Einwohner.

Im Gegensatz etwa zum Ghanaer Mohammed Kadiri braucht sich der Südkoreaner nicht auf das Klima in seiner Heimat umzustellen. Es herrschen dort nämlich ähnliche Temperaturen wie in Mitteleuropa. Unser Mittelfeldspieler ist zwar nicht Christ, gefeiert wird der 24. Dezember, wie er erzählt, aber trotzdem wie ein Feiertag.

„Hoffe auf ein erfolgreiches Frühjahr“

Und dabei fasst der Nachwuchs-Teamspieler natürlich auch Vorsätze, was er im neuen Jahr erreichen möchte. „Ich hoffe, dass wir mit der Austria erfolgreich spielen. Und für mich persönlich wünsche ich mir, dass ich noch mehr Einsatzzeit sammeln kann“, blickt unser laufstarke Mittelfeldspieler Lee in die Zukunft.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle