Bundesliga 21.12.2017, 12:52 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

HERBST-STATISTIK 2017 IM VIOLETTEN RÜCKSPIEGEL

Fünf Punkte trennen den FK Austria Wien nach den 20 Herbstrunden der 44. tipico-Bundesliga-Saison vom vierten Platz, der einen fixen Europacup-Startplatz für 2018/19 garantiert, auf Rang drei fehlen acht Punkte. Mit dem Frühjahrsstart (4./5.2.) wollen die Veilchen eine Aufholjagd starten. Hier sind einige Zahlen zum Herbst.

© Bildagentur Zolles KG Herbst-Statistik 2017 im violetten Rückspiegel

Ein Blick in die statistischen Geschichtsbücher zeigt, dass uns eine entsprechende Aufholjagd schon einmal gelungen ist. In der Saison 2001/02 lagen wir vor der Winterpause wie diesmal auf Rang sechs, acht Zähler (nach Verlustpunkten fünf) vom damaligen Vierten, SV Salzburg, getrennt. Nach 36 Runden hatten wir sowohl die Salzburger als auch den FC Kärnten (nach 21 Runden 7 Punkte vor uns) überholt und damit noch die Qualifikation für den damaligen UEFA-Cup geschafft.

Einige Zahlen und Facts zur Herbstsaison

JÜNGSTE STARTELF: Die Austria stellte in dieser Herbstsaison die jüngste Startelf, nämlich am 18.11. beim 2:3 gegen die Admira im Happel-Stadion. 22 Jahre und 266 Tage war das Durchschnittsalter der Mannschaft, die damit auch zur jüngsten Startelf in der violetten Bundesliga-Geschichte avancierte.

25.000 – der Zuschauerschnitt in den drei UEL-Heimspielen

2.833 Spielminuten absolvierte Felipe Pires in dieser Herbstsaison

AUSTRIA SETZT AUF DEN EIGENEN NACHWUCHS: Sieben Eigenbauspieler standen zuletzt beim Heimsieg gegen Sturm in der Startelf. 14 Eigenbauspieler waren im UEFA-Kader gemeldet

DIE MEISTEN SPIELER EINGESETZT (insgesamt 30 aufgebotene Spieler in der Liga/31 inklusive Cup und UEL): Je 19 Friesenbichler (siebenmal aus- und viermal eingewechselt), Pires (1 a/1 Rot), 18 Prokop (12 a/3 e), je 17 Holzhauser (2 a), Monschein (11 e), Tajouri-Shradi (8 a/3 e), je 16 Salamon (3 a/3 e), Serbest (2 a), 15 De Paula (4 a/7 e), 14 Kadiri (2 e/1 R), 13 Alhassan (2 a/4 e), je 11 Hadzikic (voll), Lee (9 a/2 e), je 10 Gluhakovic (1 a/3 e), Westermann (2 a), 9 Pentz (voll), 8 Martschinko (1 a/1 e), 6 Klein (voll), 5 Sarkaria (5 e), je 4 Blauensteiner (1 e), Filipovic (voll), Stryger-Larsen (voll), je 3 Borkovic (2 e), Grünwald (1 a), 2 Stark (1 e), je 1 Cancola (1 e), Pejic (1 e), Ruan (1 a), Vastic (1 e), Venuto (1 e)

DIE MEISTEN TORE IN DER NACHSPIELZEIT: Die Austria erzielte im Herbst mit fünf Treffern die meisten Tore ab der 91. Minute.

Liga-TORE (30 Treffer durch 11 Schützen): 8 Friesenbichler (gesamt 19 Ligatore), 6 Holzhauser (3 Elfer, 2 Freistöße/gesamt 18), 5 Pires (10), 4 Monschein (16/davon 12 für Admira), je 1 Alhassan (1), Klein (14/davon 7 für Austria), Lee (1), Prokop (2) sowie drei Eigentore durch P. Zulj, Alar (beide Sturm Graz), Maier (Admira)

ASSISTS: 5 Pires, je 4 Friesenbichler, Holzhauser, 3 Prokop, je 2 De Paula, Serbest, Tajouri-Shradi, je 1 Gluhakovic, Martschinko, Monschein, Salamon

DOPPELPACKS (2): Monschein (gegen Mattersburg/insgesamt 2. in Liga), Friesenbichler (gegen St. Pölten/insgesamt 3. in Liga)

KOPFTORE: 2 erzielt (Friesenbichler) bzw. 6 kassiert  

JOKER-TORE (4): 3 Monschein (zweimal Mattersburg, St. Pölten), 1 Prokop (Derby)

TORE in ersten 15 Minuten: 1 (Holzhauser/beim LASK) bzw. kassiert 2 (Aigner, Dobras/beide Altach)

TORE in letzten 15 Minuten (plus Nachspielzeit): 13 erzielt (dadurch noch zu je zwei Siegen und Remis): Holzhauser, Monschein je 4, Friesenbichler 2, Lee, Pires, Zulj (Eigentor/Sturm Graz) bzw. 8 kassiert (dadurch noch je dreimal verloren und remisiert)

TORE NACH SPIELHÄLFTEN: 8 in erster und 22 in zweiter Hälfte erzielt bzw. 10/19 kassiert

STANDARD-TORE: 11 erzielt (3 Elfer, 2 Freistöße, 1 Kopf nach Freistoß, 1 nach Freistoß, 4 nach Corner) bzw. 7 kassiert

ELFMETER: 3 von 3 verwertete (alle durch Holzhauser); Hierländer (Sturm/an Prokop), Schrammel (Rapid/an Prokop), Huber (St. Pölten/Hands)

HÖCHSTER SIEG: 5:1 daheim gegen SKN St. Pölten

HÖCHSTE NIEDERLAGEN: je 0:3 in Altach und in Graz

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle