Europacup 22.11.2017, 08:28 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA ZUM 12. MAL IM EUROPACUP GEGEN ITALIENER

Der fünfte Spieltag der Gruppe D der UEFA Europa League führt die Austria-Familie am Donnerstag (21:05 Uhr, live auf Sky und Puls 4) in den Mailänder Stadtteil San Siro. Die UEL-Auswärtsstatistik unter Thorsten Fink spricht für Violett: sieben Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage. In diesen zehn Spielen erzielten die Veilchen nicht weniger als 25 Tore.

© Bildagentur Zolles KG Austria zum 12. Mal im Europacup gegen Italiener

Das Auswärtsspiel gegen AC Milan ist das zwölfte Europacup-Duell der Austria mit einem italienischen Klub. Unsere Veilchen wollen sich auswärts gegen AC Milan für das 1:5 am 14.9. im Prater revanchieren, Selbstvertrauen für die anstehenden Liga-Aufgaben tanken und natürlich die Aufstiegschance wahren. Hier findet ihr den Spielplan und die Tabelle der Gruppe D (das direkte Duell zählt bei Punktegleichheit vor der Tordifferenz).

Seit dem grandiosen 4:1, mit dem man sich beim HNK Rijeka für das bittere 1:3 rehabilitiert hat, keimt die violette Hoffnung auf ein neuerlich erfolgreiches „Rückspiel“ in der Fremde auf. Gewinnt AEK Athen im Parallelspiel gegen Rijeka, müssten die Violetten siegen, um dann im letzten Heimspiel gegen die Griechen noch Aufstiegschancen zu haben.

Holzhauser: „Hoffen noch auf Finalspiel gegen AEK“

„Wenn es irgendwie geht, hoffen wir, dass es noch ein Finalspiel gegen Athen gibt“, sagt Kapitän Raphael Holzhauser.

Dominik Prokop, der in Rijeka mit seinem Doppelpack „Man of the Match“ war und von der UEFA ins „Team der Woche“ nominiert wurde, erwartet, dass es vielleicht noch „ziemlich spannend“ werden könnte. „Wir werden sehen, was gegen Milan drinnen ist und danach haben wir hoffentlich noch ein Finale.“ Felipe Pires betont: „In einem Spiel ist immer etwas möglich.“

Noch „nichts verloren“ ist in der Gruppe für Tarkan Serbest, der in Rijeka per Kopf traf: „Wir haben zwei Spiele vor uns und es ist noch alles offen.“ Kevin Friesenbichler ergänzt: „Wir wissen, dass wir gerade in einer sehr schwierigen Phase sind. So ein Spiel gegen AC Milan hat man nicht jeden Tag und wir müssen versuchen, da etwas mitzunehmen.“

Statistik: Austria und Österreich liegen gegen Italien weit zurück

Die Statistik österreichischer Klubs gegen jene aus Italien spricht wenig überraschend klar für die ‚Azzuri‘: Gegen kein anderes Land gab es seit der Saison 1955/56 (ohne UEFA-Intertoto-Sommercup und Mitropacup) so viele Spiele wie gegen die Azzurri. Die Bilanz nach 78 Partien ist für die ÖFB-Klubs mit 14 Siegen, 18 Remis, 46 Niederlagen und 78:155 Toren deutlich negativ.

Austrias Statistik gegen italienische Vereine entspricht diesem rot-weiß-roten Trend: In elf Vergleichen reichte es gerade einmal zu einem vollen Erfolg sowie je fünf Remis und Niederlagen mit 10:24 Tore. Dennoch verbergen sich hinter diesen nackten Zahlen violette Höhepunkte.

Vor 34 Jahren im San Siro: 80.000 und ein violetter Höhepunkt

So gewannen wir im UEFA-Cup 1983/84 am 23.11., also am Tag genau 34 Jahre vor dem Milan-Match, im Prater gegen Inter Mailand 2:1 und schafften 14 Tage später dank eines 1:1 vor 80.000 Zuschauern im San Siro den Einzug ins Viertelfinale. Erst dort scheiterten wir dann an Tottenham Hotspur (0:2 auswärts/2:2 heim).

Wie gegen Milans Stadtrivalen Inter blieben wir auch im UEFA-Cup 2004/05 gegen einen Italien-Vertreter ohne Niederlage. Gegen den FC Parma spielten wir zunächst in Wien 1:1, ein 0:0 auswärts war aufgrund der Auswärtstorregel zu wenig. Damals überwinterte die Austria letztmals im internationalen Geschäft.

Die zweitmeisten Europacup-Begegnungen hinter Italien weist übrigens die Datenbank zwischen Österreich und Spanien aus: Nach 71 Matches stehen 12 Siege, 17 Remis, 42 Niederlagen und 53:154 Tore zu Buche.

Dafür sind wir aktuell unter Cheftrainer Thorsten Fink (seit Sommer 2015) international deutlich positiv unterwegs. Im 21. EC-Spiel unter dem Deutschen könnte der zehnte Sieg (9-4-7/33:32 Toren) die Tür zum ‚Gruppen-Finale‘ daheim gegen AEK aufstoßen.

Austria in zehn Europacup-Auswärtsspielen unter Trainer Thorsten Fink (seit Sommer 2015 im Amt): 7 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage, 25:15 Tore

21.7.2016 UEL-Quali: FK Kukesi 4:1; Tore: Kayode (2), Holzhauser, Martschinko

4.8.2016 UEL-Quali: Spartak Trnava 1:0; Tor: Friesenbichler

25.8.2016 UEL-Quali: Rosenborg Trondheim 2:1; Tore: Grünwald, Kayode

15.9.2016 UEL-Gruppe: Astra Giurgiu 3:2; Tore: Friesenbichler, Holzhauser, Grünwald

20.10.2016 UEL-Gruppe: AS Roma 3:3: Tore: Holzhauser, Prokop, Kayode

8.12.2016 UEL-Gruppe: Viktoria Pilsen 2:3; Tore: Holzhauser, Rotpuller

3.8.2017 UEL-Quali: AEL Limassol 2:1; Tore: Holzhauser, Pires

17.8.2017 UEL-Quali: NK Osijek 2:1; Tore: Monschein, Holzhauser

28.9.2017 UEL-Gruppe: AEK Athen 2:2; Tore: Monschein, Tajouri-Shradi

2.11.2017 UEL-Gruppe: HNK Rijeka 4:1; Tore: Prokop (2), Serbest, Monschein

23.11.2017 UEL-Gruppe: AC Milan ?:?

Austrias Torschützen in EC-Auswärtsspielen unter Fink:

6 Treffer: Holzhauser

4: Kayode (bis Sommer 2017)

3: Prokop, Monschein (ab Sommer 2017)

2: Grünwald, Friesenbichler,

1: Martschinko, Pires, Tajouri-Shradi, Serbest, Rotpuller (bis Sommer 2017)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle