Profimannschaft 09.10.2017, 13:47 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

WOHLFAHRT: „NACHHALTIG ZU BLEIBEN, IST OBERSTES GEBOT“

Sportdirektor Franz Wohlfahrt nützt die Länderspielpause, um nach den ersten 18 Pflichtspielen der Saison ein Zwischenresümee zu ziehen und um u.a. über die bisherigen Leistungen der Neuzugänge zu sprechen.

© Bildagentur Zolles KG Wohlfahrt: „Nachhaltig zu bleiben, ist oberstes Gebot“

Nach den ersten 18 Pflichtspielen der Saison fällt das Resümee mit neun Siegen und fünf Remis positiv aus. Allein in der Meisterschaft, wo die Veilchen seit acht Partien ungeschlagen sind, hält der aktuelle Tabellendritte schon bei 18 Punkten – so viele wie in der Saison 2015/16. Besser waren wir in jüngerer Zeit nur in unserer bisher letzten Meistersaison 2012/13 mit 26 Zählern.

Erster Sieg über SCR Altach nach über einem Jahr, neun Erfolge und fünf Remis nach 18 Pflichtspielen der Saison. Wie fällt Ihr Resümee in der Länderspielpause aus?

Franz Wohlfahrt: „Dass wir Altach nach vier sieglosen Partien wieder geschlagen haben, ist für mich nicht entscheidend. Wichtig ist, dass wir drei Punkte geholt haben und gut ins zweite Quartal der Meisterschaft gestartet sind.“

Acht Runden ungeschlagen, 18 Punkte auf dem Konto, so viele wie zum zweiten Mal unter Cheftrainer Thorsten Fink nach zehn Runden geholt. Macht das stolz?

„Ja. Unser oberstes Gebot ist es, nachhaltig zu bleiben. Wir wollen bis zur Winterpause möglichst viele Punkte sammeln. Und wir haben zuletzt in Athen gesehen, dass wir auch international mithalten können. Das ist ebenfalls sehr wichtig.“

Nach der Liga-Pause geht es gleich wieder mit drei englischen Wochen mit sieben Spielen weiter. Was erwarten Sie in dieser Phase?

„Gleich die ersten Spiele gegen Spitzenreiter Sturm Graz auswärts, sowie je zweimal in der UEL-Gruppe gegen HNK Rijeka und Rapid in der Liga und im Cup sind Aufgaben, die sich gewaschen haben. Da wird sich zeigen, in welche Richtung es geht.“

Wie wird man dieses kräfteraubende Programm anlegen? Was kann man sich erwarten?

„Wir müssen uns darauf konzentrieren, nur von Spiel zu Spiel zu denken und nicht jetzt schon darauf schauen, was nach dem Spiel in Graz kommt. Step by step lautet die Devise, dazwischen müssen wir immer sehr gut regenerieren.“

Wie schätzen Sie unsere Chancen in der UEL-Gruppe vor den zwei kommenden Spielen gegen HNK Rijeka ein?

„Man kann die Ergebnisse natürlich nicht voraussagen. Aber wir haben zuletzt in Athen gesehen, dass wir durchaus mithalten können. Das wird auch gegen Rijeka so sein, wir sind in Reichweite. Trotzdem bleiben wir Außenseiter – mit Chancen auf den zweiten Platz. Doch es ist immer das nächste Spiel das Wichtigste.“

Das Altach-Spiel mit vielen Ausfällen (Almer, Hadzikic, Holzhauser, Prokop, Venuto, Grünwald, Westermann, Borkovic, Demaku) hat gezeigt, dass alle Kaderspieler voll da sind, wenn sie gebraucht werden.

„Ja. Die Spieler, die gegen die Vorarlberger im Einsatz waren, haben ihre Sache wirklich sehr gut gemacht. Das gibt – wenn sie so konzentriert bleiben - große Hoffnung, dass es ein guter Herbst werden kann.“

Mit Ausnahme des verletzten Heiko Westermann haben bisher alle Spieler, die zuletzt geholt wurden - Monschein, Lee, Ruan, Alhassan und Klein - auch Tore erzielt. Was sagt der Sportdirektor zu den Neuen?

„Wir sind natürlich sehr froh, dass es so gut klappt mit den neuen Spielern. Wir mussten ja doch unerwartet einen Umbruch machen. Nachdem wir Spieler abgegeben haben, die auch für den Verein wichtig waren und Gewinne brachten. So betrachtet können wir froh sein, dass das funktioniert hat.“

Was sagen Sie als Ex-Teamkeeper mit 59 Länderspielen zu den Leistungen unseres 20-jährigen Torhüters Patrick Pentz? Er stand gegen Altach zum siebenten Mal in einem Profispiel im Tor (5 Siege, 2 Remis).

„Gratulation an Patrick Pentz. Wir können auch froh sein - und ich sehe das wieder als Mannschaft, als Team – dass wir zumindest zwei gute junge Torhüter hinter unserem routinierten und derzeit verletzten Teamkeeper Robert Almer haben. Es geht immer um die Gesamtheit und nicht um den einzelnen Spieler. Aber wenn ein so junger Tormann gute Spiele macht, freut uns das. Auch Ossi (Hadzikic) wird bald wieder fit, dann kommen wir in den Genuss zu wählen.“

Nach der Partie in Graz (15.10./16:30 Uhr) empfangen wir HNK Rijeka (19.10./21:05 Uhr) sowie Rapid in der Liga (22.10/16:30 Uhr) und im UNIQA ÖFB Cup (25.10./20:30 Uhr). Sind Sie zufrieden mit der Achtelfinal-Auslosung?

„Das attraktive Los ist aus finanzieller Sicht mit Sicherheit gut für den Verein. Wir hätten uns in der dritten Runde vielleicht noch nicht den Stadtrivalen gewünscht, aber da müssen wir natürlich auch drüber, wenn wir im Cup sehr weit kommen wollen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle