Europacup 17.08.2017, 08:14 Uhr

VERLETZTER GRÜNWALD GLAUBT „AN UNSERE CHANCE GEGEN OSIJEK“

Alex Grünwald, der am Montag in Deutschland seinen Knorpelschaden im rechten Knie operativ behandeln ließ, drückt am Donnerstag (20:45 Uhr) seinem FK Austria Wien ganz fest die Daumen. Der Kärntner wird das Play-off-Hinspiel der UEFA Europa League beim NK Osijek vor dem TV-Gerät verfolgen.

Verletzter Grünwald glaubt „an unsere Chance gegen Osijek“
"Die OP ist gut verlaufen."

„Ich glaube an unsere Chance gegen die Kroaten. Osijek hat zwar mit PSV Eindhoven und dem FC Luzern zwei wirklich sehr gute Gegner ausgeschaltet, aber das Play-off hat seine eigenen Spiele“, sagt unser Offensivgeist, der am Montagabend aus Deutschland wissen ließ, dass die Operation gut verlaufen ist.

„Müssen wie im Vorjahr gegen Rosenborg guten Fußball spielen“

Unsere Veilchen werden ihre Möglichkeiten in den Partien bekommen. „Natürlich müssen wir an beiden Tagen wie im Vorjahr gegen Rosenborg Trondheim auch einen guten Fußball spielen, um es wieder zu schaffen. Ich bin überzeugt, unsere Jungs werden das hinbekommen“, vertraut der Mittelfeldakteur seinen Mitspielern.

Im August 2016 besiegten die Violetten die Norweger in Wien und dann im Hohen Norden jeweils 2:1 und zogen in die Gruppenphase ein. Eine ähnliche Leistung ist wohl auch diesmal gegen Osijek erforderlich. „Die Kroaten haben auf jeden Fall ihre Qualitäten“, betont Grünwald, der vor seiner OP mit Alex Gorgon telefoniert hat.

Grünwald telefonierte mit Gorgon

„Gogo“ hatte am 7. August in Osijek mit Double-Gewinner HNK Rijeka mit 0:1 die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. „Es waren besondere Umstände. Rijeka spielte ab der 36. Minute nach einem Ausschluss mit zehn Mann und kassierte das Tor aus einem Foulelfer“, erzählt Grünwald über das Gespräch mit dem Ex-Veilchen.

Der aktuelle Tabellenvierte (2-3-0/7:5 Tore), der zuletzt in der nationalen Liga zwei Siege in Folge feierte, war also in diesem Spiel etwas begünstigt. Was die Leistung von Osijek aber nicht schmälern soll. „Die Mannschaft ist sehr kampfkräftig. Es wird auf alle Fälle ein harter Fight werden“, erwartet Grünwald eine enge Aufstiegsentscheidung.

Dass diesmal unsere Austria zuerst auswärts und dann daheim antritt, könnte vielleicht ein kleiner Vorteil sein. „Normalerweise sagt man, es sei ein Plus. Aber gegen Rosenheim und AEL Limassol haben wir zuerst zuhause gespielt. Von dem her ist es eigentlich egal“, glaubt „Grüni“.

Da das Happel-Stadion für das Rückspiel wegen eines Konzerts nicht zur Verfügung steht, haben die Violetten eigentlich gar keinen echten Heimvorteil. Sie spielen am 24.8. (21:05 Uhr) in St. Pölten. Die NV-Arena ist nicht so weit weg von Wien, daher hofft der Kärntner, dass sich viele ins Auto oder den Zug setzen und die Austria unterstützen werden.

Eigenwerbung für UEL-Rückspiel machen

Wenn so viele Besucher wie am Samstag beim 2:0-Sieg über den LASK im Happel-Stadion (6.500) kommen, wird im reinen Fußball-Stadion in St. Pölten eine gute Atmosphäre herrschen. „Wenn die Zuschauer hinter der Mannschaft stehen, und dort wird die Stimmung auch viel besser rüberkommen, ist wirklich mehr möglich“, hofft Grünwald.

Daher appelliert Alex an Fans und Zuschauer möglichst in großer Zahl in die NÖ-Landeshauptstadt zu fahren. Gute Leistungen und Resultate in Osijek und am Sonntag (19:00 Uhr) in der fünften tipico-Bundesliga-Runde in Mattersburg wären die beste Eigenwerbung. „Wir könnten so die Fans motivieren, damit sie bei unserem wichtigen Europacup-Rückspiel dabei sind“, sagt der 28-Jährige.    

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle