Amateure 04.08.2017, 21:00 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

SPÄTE AUFHOLJAGD: JUNGVEILCHEN RETTEN PUNKT GEGEN ADMIRA JUNIORS

Die FK Austria Wien Amateure holen zum Auftakt der Regionalliga Ost gegen die Admira Juniors nach toller Aufholjagd ein 3:3. Dominik Fitz verkürzte nach der Pause auf 1:2, nach neuerlichem Gegentreffer waren es Michael Blauensteiner und Alexander Frank die das Remis retteten.

© amaspics.at Späte Aufholjagd: Jungveilchen retten Punkt gegen Admira Juniors

Nach langer Vorbereitung starteten die Jungveilchen so in die neue Ostliga-Saison, wie die alte geendet hatte: Mit einem Spiel gegen die Admira Juniors. Im ersten Saisonspiel konnte Coach Andy Ogris aus dem Vollen schöpfen, bekam zusätzlich Unterstützung von mehreren Spielern der Bundesliga-Mannschaft.

Im Tor begann der im Sommer zu den Profis hochgezogene Mirko Kos, die Dreierkette vor ihm bildeten Neuzugang Marco Stark sowie Stefan Jonovic und Marko Pejic. Im Mittelfeldzentrum startete Florian Hainka, auf den Flügeln Michael Blauensteiner und Jan Gassmann, in der Offensive Manprit Sarkaria und Anouar El Moukhantir. Ganz vorne stürmten Kapitän Alexander Frank und Toni Vastic.

Jungveilchen zu unkonzentriert

Die Gäste aus der Südstadt waren zu Beginn das bessere Team, ließen die Jungveilchen nicht ins Spiel kommen und versuchten ihrerseits schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Der erste gefährliche Abschluss in der zehnten Minute führte sogleich zum ersten Treffer: Spasic hatte etwa 25 Meter vor dem Tor von Kos zu viel Platz, nahm sich ein Herz und erwischte den Schlussmann mit seinem Schuss ins kurze Eck auf dem falsch Fuß.

Die Hausherren wachten danach auf und näherten sich schrittweise dem Admira-Tor an: Kurz nach dem Gegentreffer kam Jonovic nach einem Corner zu einer ersten Möglichkeit, der Kopfball des Innenverteidigers ging aber klar über das Tor. In der 19. Minute war es Blauensteiner, der erneut nach einem Eckball zum Kopfball kam, diesmal knapp vorbei.

Auf der Gegenseite bekamen die Juniors der Admira nach einem Konter in der 21. Minute einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Kos zuvor ein Foul beging. Kapitän Vorsager trat zum Strafstoß an, traf allerdings nur die Latte. Kurz darauf wurde El Moukhantir knapp vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, den fälligen Freistoß konnte Pejic aber nicht gut genug platzieren, kein Problem für Verwüster.

Die bis dahin größte Chance bot sich nach genau einer halben Stunde Vastic, der im Strafraum aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, ein Verteidiger konnte den Schuss aber in letzter Sekunde ins Torout klären. In Minute 35 klingelte es erneut in der Austria-Akademie: Buljubasic setzte sich im Halbfeld gegen mehrere Austrianer durch und ließ Kos im Eins gegen Eins keine Chance – 0:2.

Fitz bringt Schwung - tolle Aufholjagd

Zur Pause, die die Jungveilchen trotz der hohen Temperaturen auf dem Spielfeld verbrachten, wechselte Ogris den im Sommer von der Vienna verpflichteten Samu Alanko ein, statt ihm blieb Florian Hainka auf der Bank. Der erste Abschluss der zweiten Hälfte kurz nach Wiederanpfiff gehörte Vastic, Verwüster war aber auf dem Posten, sein Gegenüber Kos bewahrte die Violetten wenig später mit einem Reflex vor dem dritten Gegentor.

In der 56. Minute setzte Frank den eingewechselten Dominik Fitz in Szene, dessen ersten Schuss konnte der Admira-Tormann noch parieren, wenige Augenblicke zog der 18-Jährige erneut sehenswert ab und erzielte den Anschlusstreffer! Fitz, der enorm viel Schwung in die Partie brachte, hätte nach Stanglpass von Frank nur Sekunden nach dem 1:2 den Doppelpack schnüren können, verpasste aber aus kürzester Distanz.

Beinahe im Minutentakt erspielten sich die Gastgeber nun Chancen, Frank und Pejic scheiterten aber ebenfalls an der Admira-Defensive. Die Juniors verlagerten sich stattdessen aufs Kontern und sorgten damit immer wieder für Gefahr. So auch in der 73. Minute, als Kriwak nach einem langen Ball aus 18 Metern abzog und unhaltbar für Kos ins lange Eck traf – das dritte Tor der Gäste in einer guten Phase der Jungveilchen.

Die Violetten gaben sich aber nicht auf und erarbeiteten sich im Finish weitere Möglichkeiten. Kurz vor dem Ende war Blauensteiner nach einem Gestocher am ehesten im Bilde und drückte die Kugel über die Linie. Die Jungveilchen pressten weiter an, wollten den Punkt und belohnten sich in der Nachspielzeit mit dem Ausgleich: Frank schloss einen schönen Angriff mit einem satten Schuss ab und machte das halbe Dutzend voll – 3:3!

FK Austria Wien Amateure – FC Admira Wacker Juniors 3:3 (0:2)

Austria: Kos – Stark, Jonovic, Pejic – Blauensteiner, Hainka (Alanko, 46.), Gassmann – Sarkaria (Sahintürk, 58.), El Moukhantir – Vastic (Fitz, 54.), Frank ©

Admira: Verwüster – Malicsek, Petlach, B. Basara, Spasic – Puster (Kriwak, 64.), Kadlec, Vorsager © - P. Basara – Hausjell (Botic, 57.), Buljubasic (Schwarz, 84.)

Tore: Fitz 57., Blauensteiner 86., Frank 90.+1; Spasic 10., Bujubasic 35., Kriwak 73.

Austria-Akademie, 400 Zuschauer; SR Thomas Paukovits