Bundesliga 05.08.2017, 09:05 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FILIPOVIC VOR 322. DERBY: „WERDEN ALLES REINHAUEN“

Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen der Hitzeschlacht von Zypern geht der FK Austria Wien am Sonntag (16:30 Uhr) in Hütteldorf ins insgesamt 322. Wiener Derby. Das neue Stadion des Stadtrivalen ist ein fruchtbarer Bote für die Veilchen. Dort gab es bisher in zwei Duellen ebenso viele Siege – sogar ohne Gegentor.

© Bildagentur Zolles KG Filipovic vor 322. Derby: „Werden alles reinhauen“

Alle Ticket-Infos für das Derby findet ihr hier.

„Wir werden versuchen, unsere Serie auszubauen. Dafür werden wir alles reinhauen und dieses wichtige Spiel gewinnen“, kündigt Petar Filipovic vor dem Hit der dritten tipico-Bundesliga-Runde optimistisch an. An Motivation fehlt es nicht. „Derbys sind immer außergewöhnliche Spiele“, sagt Filipovic vor seinem 52. Pflichtspiel im violetten Dress.

Dass sich der Stadtrivale als Europacup-Zuschauer im Gegensatz zu uns als Euro-Fighter eine Woche in Ruhe auf das Duell vorbereitet hat, sollte keinen großen Unterschied machen. „Wir müssen einfach unsere Kräfte mobilisieren und das Spiel gewinnen - egal, wann das Spiel ist“, bringt es der Innenverteidiger auf den Punkt.

Die Verschiebung unseres UEL-Rückspiels von Donnerstag auf Mittwoch sei freilich den Violetten laut Filipovic „schon etwas gelegen“ gekommen. „Es ist ein besonderes Spiel, bei dem es vor allem wichtig ist, sich voll zu konzentrieren und alles andere abzuhaken“, hebt Filipovic die Bedeutung der kommenden Aufgabe hervor.

Filipovic: „Es geht um den Stolz, die Ehre“

„Da geht es um den Stolz, die Ehre“, präzisiert der Linksfuß. Ein Hattrick an Siegen auf des Gegners neuem Rasen täte der ganzen Austria-Familie nach dem holprigen Saisonstart in der Meisterschaft richtig gut. Drei Derby-Auswärtserfolge in Serie hat es seit sechs Jahren nicht mehr gegeben.

Filipovic will in seinem fünften Derby als Violetter seine positive Bilanz (2-1-1) prolongieren. David de Paula hat bisher mit der Austria sechs Stadtduelle bestritten, zuletzt am 12.8.2015 (2:5 in der Generali-Arena) und erst eines am 8.3.2015 (2:1 in der Generali-Arena) gewonnen (1-1-4), aber schon zwei Derby-Tore erzielt.

Ein Dreier käme auch dem Spanier, der bisher 83 Pflichtspiele (8/8) für uns absolviert hat, natürlich willkommen. „Solche Spiele sind für alle jeden Fußballer etwas ganz Besonders“, sagt „Depa“ der von der Atmosphäre im ausverkauften Haus in Hütteldorf angetan ist und als zusätzlichen Ansporn betrachtet.

De Paula: „Egal, wo die Klubs stehen, es kann alles passieren“

Das bestärkt jedenfalls seinen Glauben, dass unsere Austria dieses Spiel erfolgreich gestalten kann. „Und es ist egal, wo die Mannschaften in der Tabelle stehen. Es kann alles passieren“, meint der Allrounder vor dem Duell des Zweiten mit dem Vizemeister, der als Schlusslicht antritt.

Der Stadtrivale hat nach zwei Runden vier Zähler Vorsprung, wir sind noch punktelos, können die Gastgeber nicht einholen. „Die Saison ist jung, danach liegen noch 33 Runden vor uns“, meint der Baske vor dem 75. Ligaspiel unter Cheftrainer Thorsten Fink. Der 20. Auswärtssieg unter dem Deutschen wäre violetter Balsam.

Holzhauser zur UEL-Aufstieg: „Eine Riesenerleichterung!“

Der 2:1-Auswärtssieg gegen AEL Limassol und der damit verbundene Aufstieg ins Play-off der UEFA Europa League am Mittwoch hat der Mannschaft neuen Mut gegeben. Das war genau dieses Erfolgserlebnis, das die Fink-Truppe in dieser Situation gebraucht hat. „Es war eine Riesenerleichterung“, gestand Raphael Holzhauser nach der hitzigen Nervenschlacht von Larnaka.