Frauenfußball 22.08.2017, 10:00 Uhr
© Martina Schneeweiß © Martina Schneeweiß

DIE VIER NEUEN IM VIOLETTEN FRAUENTEAM

Vanessa Kuttner, Romina Bell, Melanie Brunnthaler und Jennifer Pöltl kamen in der Sommerpause neu zu Landhaus, alle vier Neuzugänge durften bereits im ersten Meisterschaftsspiel das violette Austria-Dress überstreifen. Die Verstärkungen stellen sich vor.

© Martina Schneeweiß Die vier Neuen im violetten Frauenteam

Jennifer Pöltl avancierte gleich in ihrem ersten Bundesliga-Match mit ihren beiden Treffern zum zwischenzeitlichen 2:0 zur Matchwinnerin. Dabei kam die Flügelspielerin erst zur Pause in die Partie. „Wenn ich draußen sitze, will ich unbedingt rein und etwas verändern. Ich habe versucht, gleich Gas zu geben. Dass es gleich so gut funktioniert hat, ist natürlich ein Traum“, schildert Pöltl, die bereits bei Meister SKN St. Pölten Bundesliga-Erfahrung sammelte und davor bei Südburgenland spielte.

„Wir haben hier bei Landhaus eine tolle Gemeinschaft und super Mitspielerinnen. Ich habe mich hier gleich sehr wohlgefühlt. Das Team hat spielerisch sehr viel Potenzial. Für mich ist klar – wir wollen St. Pölten angreifen“, betont Pöltl.

„St. Pölten zumindest ärgern“

Alle vier Neuzugänge haben für diese Saison in der ÖFB Frauen Bundesliga ein großes Ziel, nämlich den Serienmeister zumindest zu ärgern: „Ich denke, dass St. Pölten schon noch ein kleines Stück vorne ist, aber wir werden alles daransetzen, sie schon dieses Jahr zu schlagen. Unser Ziel ist auf jeden Fall Platz zwei“, sagt Romina Bell, die in der Innenverteidigung daheim ist und vom FC Neunkirch, einem Profiklub aus der Schweiz, zu Landhaus wechselte.

Die ehemalige Teamspielerin (U17, U19, A-Team) studiert in Wien und dachte bei ihrem Wechsel vor allem langfristig: „Bei Landhaus und der Austria passt einfach die Zukunftsperspektive. Das Umfeld ist toll, die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht. Die ersten Eindrücke sind äußerst positiv. Wir sind auf einem guten Weg und ich bin überzeugt davon, dass wir in Zukunft gute Chancen auf den ersten Platz haben werden“, schildert Bell.

Die neue Nummer eins

Vanessa Kuttner hütete in den ersten zwei Pflichtspielen, beim 7:1-Cupsieg gegen Erlaa und dem 4:0 zum Auftakt der ÖFB Frauen Bundesliga gegen LUV Graz, bereits das Tor des USC Landhaus. Die ÖFB-U19-Teamspielerin wechselte vom SKN St. Pölten (1b) zu den Veilchen.

„Mir ist es bei meinem Bundesliga-Debüt am Samstag gegen LUV Graz schon sehr gut gegangen. Für mich ist das eine große sportliche Weiterentwicklung“, sagt Kuttner, die bereits in der U17-Auswahl des ÖFB stand und die österreichischen Erfolge bei der EURO genau mitverfolgte: „Das war natürlich sehr cool anzuschauen.“

Das A-Nationalteam als großes Karriereziel

Gemeinsam mit Kuttner wird Melanie Brunnthaler bereits am Mittwoch (Freundschaftsspiel gegen Polen) wieder für das ÖFB-U19-Team im Einsatz sein. Die Mittelfeldspielerin fühlt sich auf der ‚10er‘-Position am wohlsten und ist ebenfalls bereits gut bei Landhaus angekommen:

„Die Stimmung in der Mannschaft ist super. Wir sind gegen LUV Graz mit Fortdauer der Partie immer besser ins Spiel gekommen – für das erste Match war es gut, aber wir können noch um einiges mehr“, sagt Brunnthaler, die sich auch wieder auf ihre Einsätze im rot-weiß-roten Dress freut: „Die Stimmung dort ist schon auch etwas Spezielles, das taugt mir sehr. Das A-Nationalteam ist in der Zukunft schon ein großes Ziel.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 8 18
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. LASK 8 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 12
6. CASHPOINT SCR Altach 8 11
7. RZ Pellets WAC 8 11
8. SK Rapid Wien 8 10
9. SV Mattersburg 8 5
10. SKN St. Pölten 8 1
» zur Gesamttabelle