Allgemeine News 25.07.2017, 08:46 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KRAETSCHMER: ‚DAS GROßE ZIEL IST DIE GRUPPENPHASE‘

Am Donnerstag (21:05 Uhr, im Ernst-Happel-Stadion) steigt der FK Austria Wien mit dem Q3-Hinspiel in die UEFA-Europa-League-Quali ein. Währenddessen nimmt die neue Generali-Arena immer konkretere Formen an. In Teil II des Gesprächs mit AG-Vorstand Markus Kraetschmer sprechen wir über den Europacup und das S.T.A.R.-Projekt.

© Bildagentur Zolles KG Kraetschmer: ‚Das große Ziel ist die Gruppenphase‘

Alle Veilchen, die sich bis Mittwoch noch ihr Abo bzw. Doppel-Abo sichern, kommen mit ihrer Abo-Karte gratis zum Q3-Heimspiel (jetzt Abo sichern).

Am Donnerstag steigt die Austria mit dem Q3-Hinspiel gegen AEL Limassol in die UEFA-Europa-League-Quali ein. Mit welchen Erwartungen geht der Klub in die neue Europacup-Saison?

Das große Ziel von uns allen ist natürlich die Gruppenphase der UEFA Europa League. Wir haben letztes Jahr gesehen, welch tolle Spiele man hier erleben kann und wie wichtig so eine Gruppenphase auch für die Erfahrung der Spieler ist – und zwar sowohl im Positiven als auch im Negativen. Wir hatten einerseits das Auswärtsspiel in Rom, wo wir gesehen haben, was möglich sein kann, wenn man bis zum Schluss dranbleibt. Andererseits haben wir beim Spiel gegen Pilsen auch gesehen, was passiert, wenn man die Aufgaben nicht hochkonzentriert zu Ende bringt. Ich glaube, dieses Ergebnis tut heute noch allen Austrianern weh. Daraus müssen wir lernen.

Die UEFA-Europa-League-Gruppenphase muss am Anfang der Saison der Fokus sein. Sportdirektor Franz Wohlfahrt hat aber vor einigen Tagen auch richtigerweise gesagt – es ist wichtig, dass man sich immer auf die nächste Aufgabe, auf das jeweils nächste Spiel fokussiert. Das Cup-Match in Ebreichsdorf und das Bundesliga-Auftaktspiel gegen Altach sollten hier warnende Beispiele sein.

Die neue Generali-Arena nimmt immer konkretere Formen an. Der Rohbau der West-Tribüne steht, jener der Nord wird mit Ende August fertiggestellt. Die Baucam auf unserer Website hat unlängst ihr einjähriges Jubiläum gefeiert, ist bei den Fans äußerst beliebt. Spürt man schon die Vorfreude auf die neue Generali-Arena?

Das spüren wir im gesamten Umfeld. Da hilft uns die Baucam und jeder Tag, an dem wir sehen, dass unser neues Stadion wächst. Für die Menschen ist es wichtig, wenn sie etwas auf Fotos oder Videos sehen und fühlen können. Wenn man zum Beispiel den ersten Blick von der neuen Nord-Tribüne genießen kann, ist das für jedes Veilchen natürlich etwas ganz Besonderes.

Ein großes Thema der letzten Wochen und Monate war Klub-intern der Abo-Vorverkauf für die neue Generali-Arena. Über einhundert Veilchen haben sich bereits mit dem 10-Jahres-Abo langfristig an die Austria gebunden.

Ich fühle mich ein bisschen bestätigt, dieses spezielle Abo forciert zu haben, weil viele Leute nicht geglaubt haben, dass ein solches Angebot erfolgreich sein kann. Es ist toll, dass wir beim 10-Jahres-Abo schon bei einer dreistelligen Zahl sind. Da geht es ja schon auch darum, dass sich unsere Fans sehr lange binden. Wir haben ein attraktives Paket geschnürt und das findet Anklang, das freut mich.

Ein Thema, das die Fans ebenfalls bewegt, ist das Eröffnungsspiel der neuen Generali-Arena. Welche Updates gibt es dazu?

Die Planungen laufen natürlich. Wir wissen, dass wir im Juli 2018 ein tolles Eröffnungsspiel haben wollen und werden. Es ist ein WM-Sommer, damit ist die Verfügbarkeit von Star-Spielern eingeschränkt. Wir haben eine interne Arbeitsgruppe, die sich bereits jetzt intensiv mit dem Tag des Eröffnungsspiels auseinandersetzt und sind dahingehend natürlich auch schon mit einigen Klubs in Kontakt. Die endgültige Entscheidung wird wohl in der Winterpause 17/18 fallen, da dann auch alle Spielpläne feststehen.

Über welche aktuellen Entwicklungen rund um das S.T.A.R.-Projekt – abseits des Stadions – kann aktuell berichtet werden?

Auch die Trainingsplätze entstehen bereits und werden wie das Stadion mit Saisonstart 18/19 fertig sein. In den Bereichen Akademie-Erweiterung und Regionales Nachwuchszentrum führen wir viele Gespräche. Da geht es vor allem auch um Genehmigungen. Es ist ein laufender Prozess. Da ist der Zeitdruck aber auch nicht so groß wie beim Stadion und bei den Trainingsplätzen.

Teil I des Gesprächs mit AG-Vorstand Markus Kraetschmer findet ihr hier.

Im ersten Austria Live Magazin (Heimspiel gegen Sturm Graz am 30. Juli im Happel-Stadion) beschäftigen wir uns dann noch mit der Klubphilosophie, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die neue Saison, mit den Austria Amateuren, sowie mit den Themen VIOLAFIT und Frauenfußball.