Profimannschaft 28.06.2017, 09:10 Uhr

VENUTO UND PIRES GEBEN VOLLGAS

Felipe Pires schildert uns seine Eindrücke vom Trainingslager und erzählt uns, wie es dem verletzten Lucas Venuto geht, der sein Reha-Programm momentan in enger Absprache mit unserer medizinischen Abteilung in Brasilien absolviert und am 4. Juli nach Wien bzw. Steinbrunn zurückkehrt. Wir haben wieder neue Videos von Venuto erhalten.

Venuto und Pires geben Vollgas

Für Felipe Pires waren die ersten Tage des Trainingslagers besonders fordernd. Am Freitag absolvierte der Brasilianer den Laktattest und spielte am Abend beim 10:0-Testspielsieg gegen SC Tamsweg 90 Minuten durch. Darauf folgten Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag zahlreiche Kraft- und Ausdauer-Einheiten sowie sehr intensive Trainingsmatches inklusive internem Turnier.

„Die erste Woche nach der Sommerpause war hart für mich. Jetzt geht es mir schon viel besser, ich komme immer besser in Fahrt. Die Trainings hier sind schon sehr intensiv, aber das ist wichtig. Ich bin topfit, fühle mich gut und freue mich schon auf die neue Saison", erzählt Pires.

„Ich komme immer besser in Fahrt, bin topfit“

In der Vorsaison stellte Pires übrigens einen statistischen Bestwert auf. Kein anderer Spieler der tipico-Bundesliga konnte in der gegnerischen Hälfte eine bessere Passquote aufweisen. In Seeboden ist der flinke Flügelspieler nun zum ersten Mal mit dabei. Letzten Sommer wechselte Pires kurz nach dem Trainingslager zur Austria. „Es ist echt super hier – das Hotel, das Essen, die Trainingsbedingungen. Mir gefällt auch das Wetter in der Sommer-Vorbereitung viel besser als im Winter“, schildert der 22-Jährige.

Venuto setzt die Vorgaben aus Wien perfekt um

Pires steht regelmäßig mit seinem besten Freund Lucas Venuto in Kontakt, der gerade in Absprache mit unserer medizinischen Abteilung sein Reha-Programm in Brasilien absolviert. „Ich telefoniere jeden Tag mit Lucas. Er trainiert dort sehr hart an seinem Comeback. Es geht ihm jetzt auch schon mental viel besser. Die ersten Monate waren nicht leicht für ihn. Er weiß, dass er die Verletzung akzeptieren muss – das kann jedem passieren.“

Christoph Lichtenecker, der Sportphysiotherapeut des FK Austria Wien, gibt in Rücksprache mit dem Physio vor Ort - Bruno Bothelo - die Übungen grob vor, die dann je nach aktueller Knie-Situation ausgewählt und adaptiert werden. "Bruno informiert mich zwei bis dreimal wöchentlich über die Fortschritte und ich erhalte regelmäßig Videos. Die Zusammenarbeit klappt perfekt", erklärt Lichtenecker.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle