Profimannschaft 12.06.2017, 11:16 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FK AUSTRIA WIEN ZUM 58. MAL AUF DEM LIGA-STOCKERL

Der FK Austria Wien hält auch nach der 43. tipico-Bundesliga-Saison in wesentlichen Statistiken der heimischen Fußball-Geschichte die Spitzenpositionen. Der Vizemeistertitel war für die Violetten bereits der 19. insgesamt, der 13. seit 1949/50 (gesamtösterreichische Meisterschaft) und der neunte seit Gründung der Bundesliga 1974.

© Bildagentur Zolles KG FK Austria Wien zum 58. Mal auf dem Liga-Stockerl

Die Violetten landeten in insgesamt 105 Meisterschaftssaisonen 58-mal unter den Top drei der Tabelle, somit in mehr als der Hälfte aller Punktekampagnen. Die Ausbeute seit 1911 kann sich sehen lassen: 24 Meistertitel, 19 zweite und 15 dritte Plätze!

Seit 1911 werden in Österreich offizielle Fußballmeisterschaften ausgetragen. Bis Sommer 1949 ermittelten in der höchsten Spielklasse allerdings ausschließlich Wiener Vereine ihre Meister. Bei der Ordentlichen Bundesversammlung des ÖFB wurde im Sommer 1949 einstimmig die Einführung einer gesamtösterreichischen Staatsliga beschlossen.

Die Nummer eins in der ewigen Bundesliga-Tabelle

Mit 21 österreichischen Meistertiteln (seit 1949/50) ist der FK Austria Wien österreichischer Rekordmeister. Auch seit der Einführung der Bundesliga (1974/75) haben die Veilchen mit Abstand die meisten Titel geholt, Violett (14 Titel) liegt hier vor Salzburg (in Summe 11, acht davon als ‚Bullen‘), dem Stadtrivalen und Innsbruck/Tirol mit je sieben sowie Sturm Graz (3) und dem GAK (1). Seit 1974/75 kamen wir immerhin 30-mal unter die ersten drei, neunmal als Zweiter, siebenmal als Dritter.

Damit belegt der FK Austria Wien auch in der ewigen Bundesliga-Tabelle den ersten Platz. Mit 2224 Punkten in allen Bundesliga-Saisonen seit 1974/75 liegen die Veilchen vor dem Erzrivalen aus Hütteldorf (2202), Sturm Graz (1893) und Salzburg (1879).

Klarer Rekord-Cupsieger

In der ÖFB-Cup-Bilanz ist unser Klub mit 27 Trophäen klar die Nummer eins vor den Hütteldorfern (14). Seit dem jüngsten Finalsieg (2009) gab es noch zwei Endspiel-Teilnahmen –in der Bundesliga-Ära haben die Veilchen immerhin zwölfmal den Cup gewonnen. Damit sind wir auch seit 1974/75 im heimischen K.o.-Bewerb klar voran.

Die Salzburger haben heuer mit ihrem vierten Meistertitel in Folge zwar unser Quadruple von 1978 bis 1981 egalisiert, der FK Austria Wien hält aber dennoch immer noch einige Bundesliga-Bestleistungen alleine.

Die meisten Punkte, Siege und größten Vorsprünge

Die 82 Punkte aus unserer jüngsten Meistersaison 2012/13 wurden von den „Bullen“ auch heuer nicht geknackt, auch wenn sie mit 81 mit dem SK Sturm (1997/98) gleichzogen und einen Klubrekord aufstellten.

Die 26 Saisonsiege der Mannschaft rund um Wohlfahrt, Prohaska, Obermayer, Polster, Baumeister, Nyilasi und Co. in der Saison 1985/86 sind immer noch einsame Spitze. Den Salzburgern gelangen auch in dieser Saison nur 25 (zum insgesamt zweiten Mal), was uns ebenfalls schon zweimal (1978/79 und 2012/13) geglückt ist.

Schließlich gehören die Veilchen jenem Quartett an, das bisher nur drei Saison-Niederlagen in 36 Runden kassierte: Wir schafften das 1977/78, Rapid 1985/86, Sturm 1997/98 und Salzburg 2012/13.

1978/79 hatten wir uns übrigens ganz überlegen mit 14 Punkten Vorsprung auf den Wiener Sportclub (Zwei-Punkte-Regel) Rang eins geholt und umgerechnet auf drei Zähler wären das 24 Punkte plus. Den aktuellen Rekord halten Sturm und Salzburg mit je 19 Punkten Vorsprung auf Rapid bzw. Ried, diesmal hatten die Bullen 18 mehr auf ihrem Konto.