Allgemeine News 27.06.2017, 14:23 Uhr

ABO-REKORD: RIESEN-ANDRANG AUF DAS DOPPEL-ABO

In den ersten 24 Stunden des exklusiven Abo-Vorverkaufs für Mitglieder und Abonnenten wurden bereits mehr als 1.200 Abos abgesetzt. Damit jedes Veilchen, das am ersten Verkaufstag in der Schlange stand, auch sein Abo bekam, wurde am Montag bis 23:00 Uhr verkauft.

Abo-Rekord: Riesen-Andrang auf das Doppel-Abo

Liebe Veilchen,

ein großes Dankeschön an unsere treuen Mitglieder und Abonnenten! In den ersten 24 Stunden sind mehr als 1.200 Abos über die violetten Ladentische gegangen. Das sind viermal so viele wie am ersten Tag der Vorsaison!

Bereits Stunden vor dem Vorkaufsstart der Austria-Abos standen Veilchen vor dem Office Ost und warteten geduldig auf den Startschuss. Eifrig wurde zwischen den Austrianern diskutiert, welche Tribüne und welche Reihe des neuen Schmuckkästchens wohl die beste Wahl sei, welche Akustik ab der Saison 2018/19 wohl herrschen werde und wie die Anreise mit der neuen und verlängerten U1 wohl sein werde.

Stunden später durfte sich die Austria über den besten Abo-Verkaufstag in der Vereinsgeschichte freuen. Bereits 1.200 Abos (550 Doppel-Abos für die Spielzeiten 2017/18 und 2018/19, 100 Einzel-Abos für die Saison 2017/18) – dabei sind Sponsoren oder VIP-Kontingente nicht eingerechnet – wurden in den ersten 24 Stunden abgesetzt, so viele wie nie zuvor am ersten Tag eines geschützten Saison-Abo-Verkaufs.

Verkauft wird sowohl im Office Ost, das am Montag bis 23:00 Uhr (!) geöffnet hatte, um alle Veilchen zu versorgen, die lange gewartet haben und dankenswerterweise sehr geduldig waren, als auch über unseren Online-Shop.

Besonders begehrt waren und sind natürlich die zentralen Plätze auf allen Tribünen. Trotzdem konnten die Austria-Fans wegen erhöhten Stadion-Kapazität aus dem Vollen schöpfen und durchwegs sehr gute Plätze auswählen. Viele exzellente Plätze sind auch noch zu haben.

Ein großes Lob dabei an die vielen Austria-Fans, die sich mehrere Stunden vor der Generali-Arena angestellt haben!

Durch die Komplexität des Abo-Verkaufs – Mitgliedschaften für mehrere Saisonen, dazu Abos für ein, zwei oder zehn Jahre in bis zu zwei verschiedenen Stadien und neuen Ermäßigungen – arbeitete unser Verkaufspersonal und unser EDV-System auf Höchst-Touren nahe am Limit.

Bereits am Dienstag konnten Verkaufsvorgänge deutlich schneller abgewickelt werden. Der geschützte Vorverkauf für Mitglieder und Abonnenten der Saison 2016/17 läuft noch bis Ende der Woche. Ab 3. Juli haben Abonnenten der Generali-Arena-Saison 2015/16 Vorkaufsrecht. Am 10. Juli startet der freie Verkauf.

Fragen und Antworten zum ersten Tag des Abo-Verkaufs

Warum hat in der ersten Abo-Verkaufswoche der Megastore geschlossen?

In den vergangenen Monaten wurde intensiv über die fanfreundlichsten Abo-Verkaufstermine beraten. Als Alternative zum 26. Juni wäre noch der 3. Juli gestanden. Nachdem zu diesem Zeitpunkt bereits die Sommerferien begonnen haben und sich viele Veilchen im Urlaub befinden, wurde entschieden, den Verkaufsstart auf den 26. Juni und damit auf jene Woche zu legen, in dem auch die einwöchige Shop-Inventur stattfindet (der Termin der Inventur ließ sich aus zahlreichen Gründen nicht verschieben).

Warum dauerten zahlreiche Kauf-Vorgänge länger?

Fakt ist: Ein derart umfangreiches Abo-Angebot wie in diesem Jahr gab es noch nie. Umso komplexer wird es, wenn ein Abo (sowie Mitgliedschaften) nicht nur erstmals für zwei Jahre angeboten werden, sondern darüber hinaus auch für zwei verschiedene Stadien. Ebenso wussten wir im Vorfeld um die Wünsche vieler Veilchen, die in der Generali-Arena in größeren Gruppen zusammensitzen möchten. Aus Rücksicht auf diese Wünsche ermöglichen wir unseren Abonnenten und Mitgliedern, auch für weitere Personen Abos zu kaufen. Dies erforderte einerseits Beratungen (etwa, was die Platzauswahl betrifft) und andererseits auch oftmals telefonische Rückfragen einzelner Käufer bei ihren Stadion-Begleitern.

Warum wurden nicht mehr Kassen geöffnet?

Neben drei Personen, die im Office Ost verkauft haben und eine Person, die für EDV-technische Fragen und Adaptionen bereitgestellt wurde, wurden bereits außerhalb des Office Ost Personen-Daten aufgenommen bzw. Online-Käufe ermöglicht.

Mehr Abo-Verkaufskassen konnten in der Generali-Arena aufgrund der Baustellen-Situation nicht eingerichtet werden. Eine externe Location samt mehrerer Verkaufskassen wäre einerseits logistisch eine riesige Herausforderung gewesen und andererseits – wie bereits am Dienstag festgestellt werden konnte, als die Bearbeitung schon deutlich schneller ging – nicht mehr nötig gewesen.

Hier konnten bis zum späten Vormittag alle Personen, die um 9:00 Uhr in der Schlange standen, erfolgreich versorgt werden. Dass der erste Verkaufstag  eine  Herausforderung werden würde, war zu erwarten. Die Größe des Andrangs und Dauer der Auftragsbearbeitung lässt sich im Vorfeld jedoch leider nicht genau kalkulieren. Was auch in unserer Hand lag, war es, immerhin jene Leute gut zu versorgen, die in der Schlange standen. Darauf wurde, hoffentlich erkennbar, auch sehr großer Wert gelegt (kostenlose Getränke, Pizzen, Zeitschriften, TV-Übertragung der Cup-Auslosung etc.).

Fan-Service und Komfort ist uns ein außerordentliches Anliegen und zeigt sich in der neuen Generali-Arena unter anderem anhand von mehr als 20 Kassen, die es dann geben wird.

Warum wurde der Verkauf am Montag nicht bereits um 9:00 Uhr gestartet?

Aus einem schlichten Grund: Viele Mitgliedschaften wurden erst in den letzten (Wochenend-)Tagen oder -Stunden getätigt. Damit jeder Fan trotz kurzfristiger Einzahlung seinen Mitglieder-Rabatt erhält, mussten diese am Montagmorgen noch bearbeitet und in das System eingetragen werden.

Warum gibt es drei Vorverkaufsphasen und nicht etwa mehr?

Als bestehender Happel-Abonnent oder bestehendes 2016/17er-Mitglied ist man seit 26. Juni ebenso im Vorteil wie als Abonnent der Generali-Arena-Saison 2015/16 (ab 3. Juli). Ebenso ist im Vorteil, wer sich ab 10. Juli für die kommenden beiden Jahre für ein Abo entschließt.

Die neue Ära, wie wir sie gerne nennen, ist jedoch im wahrsten Sinne des Wortes eine. Denn nicht nur die West- und Nord-Tribüne werden neu gebaut, auch auf der Süd-Tribüne gibt es sehr umfangreiche Adaptierungen und Modernisierungen. Dazu zählt neben der Schließung der letzten verbleibenden offenen Ecke (Süd/Ost) etwa eine komplett neue Bestuhlung sowie auch ein neues Leitsystem. Letzteres haben Fachexperten entwickelt, weswegen es die alten Sitzplatz-Nummern und Kategorien in dieser Form nicht mehr geben wird, sondern u.a. in Stiegen unterteilt wird.

Wer pünktlich kaufte oder noch kauft, bekommt mit Sicherheit sehr gute Plätze. Wir bitten um Verständnis – und wir haben uns wirklich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt –, dass wir neben den ohnehin schon drei unterschiedlichen Verkaufsphasen sehr viel Wert auf ein 100 prozentig transparentes Verkaufssystem für unsere Fans legen und somit von etwaigen weiteren Ausnahmen konsequent absehen. So konnten sich unsere Fans am ersten Verkaufstag erfreulicherweise selbst ein Bild davon machen, dass wir sämtliche Plätze ausschließlich für sie reserviert haben bzw. alle Plätze zu Verkaufsbeginn verfügbar waren. Ebenso stehen auch weiterhin viele sehr gute Plätze zur Verfügung.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle