Profimannschaft 26.05.2017, 10:36 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

VOR DUELL UM VIZEMEISTER: „WERDEN UNS TOP VORBEREITEN!“

Jetzt gibt es also doch eine Art Endspiel am Sonntag. Zwar hat der FK Austria Wien das Europa-League-Qualifikations-Ticket schon in der Tasche, allerdings gibt es nun ein Fernduell um den Vizemeister-Titel. Anpfiff gegen die Admira in der Südstadt ist am Sonntag um 16:30 Uhr.

© Bildagentur Zolles KG Vor Duell um Vizemeister: „Werden uns top vorbereiten!“

15 Autominuten liegt die BSFZ-Arena in der Südstadt von der Generali-Arena in Wien-Favoriten entfernt. Am Sonntag geht es für die Veilchen bei der Admira um den Vizemeister-Titel. Der Grund: Eine Runde vor Schluss liegt Österreichs Rekord-Titelträger punkte- und torgleich mit Sturm auf Rang zwei. Weil die Mannschaft von Thorsten Fink mehr Treffer erzielte, rangiert man dennoch einen Platz vor den Grazern.

Profis» alle Termine
Montag, 18. Februar 2019 15:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Trainingsplatz Generali Arena/Kraftkammer
Dienstag, 19. Februar 2019 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Trainingsplatz Generali Arena

Der Austria-Coach betont vor dem Spiel: „Wir sind auf Platz zwei und haben es in der Hand. Wir werden uns top vorbereiten auf Sonntag. Wir wollen unser Spiel gewinnen. Wenn wir unsere Leistung bringen, dann haben wir definitiv auch die Chance dazu.“

Namhafte Ausfällle

Verzichten muss die Austria nicht nur auf die Verletzten, Christoph Martschinko, Lucas Venuto und Robert Almer, sondern auch auf drei weitere Stammkräfte: Tarkan Serbest, Lukas Rotpuller und Larry Kayode fehlen gelb-gesperrt.

Fink: „Wir werden die gesperrten Spieler gut ersetzen, haben schon gezeigt, dass wir gute Leute auf der Bank haben – darauf vertrauen wir. Auch die Unterstützung unserer Fans kann am Sonntag ein ganz wichtiger Faktor sein.“

Karten sind nun – auch für den Austria-Sektor – bequem online sowie am Sonntag an den Kassen der Admira erhältlich.

Katzian: "Werden alles reinhauen"

Austria-Präsident Wolfgang Katzian sagt: „Wir können es aus eigener Kraft natürlich noch packen. Wir werden alles reinhauen. Ohne die Gesperrten und Verletzten wird es werden. Aber ich bin überzeugt, unser Trainerteam und die Mannschaft werden nochmals alles geben, was sie haben. Ich hoffe sehr, dass wir in der Südstadt als Zweiter das Ziel erreichen werden.“

Der SK Sturm trifft im Parallelspiel auswärts auf den WAC, der am Donnerstag den Klassenerhalt fixiert hat.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle