Profimannschaft 05.06.2017, 08:00 Uhr

URLAUB IN VIOLETT: REHA, ERHOLUNG UND HEIMPROGRAMME

Bis zum Trainingsstart am 19. Juni haben die Veilchen Zeit, die Akkus für die neue Saison wieder aufzuladen. Jene Akteure, die nicht für ihre jeweiligen Nationalteams im Einsatz sind, absolvieren in ihrem wohlverdienten Urlaub auch Heimprogramme. Venuto und Almer arbeiten weiter intensiv am Comeback.

Urlaub in Violett: Reha, Erholung und Heimprogramme

Bereits am Montag (29.5.) brachen Petar Filipovic und Felipe Pires auf. Der Innenverteidiger flog mit seiner Frau erstmals nach Mexiko, wo er zwölf Tage bleibt. Nach seiner Rückkehr freut sich der Deutsch-Kroate auf einige Tage in Hamburg, um Familie, Verwandte und Freunde zu treffen.

Pires saß ein paar Stunden länger im Flieger nach Sao Paulo. Das Wetter in seiner Heimat ist momentan nicht so gut, es hat nur 25 Grad. „Normal werden zu dieser Jahreszeit um 40 Grad gemessen“, sagt der Brasilianer. Ausflüge, Freunde treffen, plaudern, einfach die Zeit genießen, lautet sein Motto.

Venuto absolviert in Sao Paulo ein Spezialprogramm

Nur einen Tag später hob Lucas Venuto nach Governador Valadares, rund zweieinhalb Flugstunden von Sao Paulo entfernt, ab. Der „Bruder“ von Pires bekam aufgrund seiner Verletzung vier Wochen Heimaturlaub. „Ich werde aber auch dort sieben Tage in der Woche für mein Comeback trainieren“, versprach der 22-Jährige, der nach dem Kreuzbandriss im rechten Knie an seiner Reha arbeitet.

Unser rechter Flügelstürmer absolviert in Abstimmung mit unserer medizinischen Abteilung sein Spezialprogramm in Übersee. Der Tapetenwechsel ist auch für den Betroffenen gut. „Es ist wichtig für meinen Kopf, wieder meine Familie zu sehen“, sagt Venuto.

Almer gönnt sich keine wirkliche Sommerpause

Keine wirkliche Sommerpause gönnt sich auch der rekonvaleszente Robert Almer. Er begibt sich entweder wieder in die Reha nach Deutschland oder setzt seinen langen Weg zurück daheim fort. „Urlaub wird es wie im Winter wieder nicht viel geben“, verriet unser seit Oktober am Knie verletzter Teamkeeper.

Vielleicht fährt er mit Frau und Kindern für ein paar Tage wieder  in eine Therme im Burgenland. Das Wasser sei auch gut für sein Bein, meint er, und ein Hotel, wo er auch weiter trainieren könne, hätte er bereits im Auge. Ein bisschen laufen, leichte Basic-Übungen mit dem Ball gehen ebenfalls schon.

Grünwald und Holzhauser auf griechischen Inseln

Alexander Grünwald, der Almer als Einser-Kapitän derzeit vertritt, verbrachte seine ersten freien Tage nach dem Admira-Spiel in seiner Heimat. Der Kärntner feiert dort den Geburtstag seiner Nichte,war zu einer Hochzeit eines Freundes eingeladen, traf Familie und Verwandte.

„Dann fliege ich mit meiner Freundin für einige Zeit auf die griechische Insel Mykonos auf Urlaub. Am Ende werde ich voller Tatendrang und Energie für neue Aufgaben zurückkehren“, kündigte der Techniker für die kommende Saison und den Trainingsbeginn am 19. Juni an.

Ebenfalls Hellas hat Raphael Holzhauser mit seiner Frau Vanessa als Urlaubsdestination ausgesucht. Er werde auf der Ägäis-Insel Santorin seinen Körper erholen, sich entspannen und seine Akkus aufladen. „Dann beginnt ja schon bald die Vorbereitung auf die neue Saison“, meint  „Rapha“.

Der frühere Deutschland-Legionär leistet seit Jänner Präsenzdienst beim Bundesheer. „Abrüsten“ heißt es für ihn, Osman Hadzikic und Marko Kvasina am 6. Juli. „Wir haben das gut hinbekommen. Im großen und ganzen war das eine gute Zeit. Ich bin aber froh, wenn ich wieder etwas freier bin“, erzählt Holzhauser.

Serbest und Tajouri gemeinsam auf Ibiza

Tarkan Serbest weilt zuerst bei seiner Schwester in Istanbul. „Dann bin ich mit Isi für eine Woche auf Ibiza. Wir werden dort viel Zeit am Strand, im Meer, unter der Sonne verbringen und Kraft tanken“, verriet unser Mittelfeldspieler.

‚Isi‘ Ismael Tajouri-Shradi wird die ersten zwei Wochen seine Familie in Belgrad, wo sein Vater beruflich tätig ist, besuchen. „Die Eltern sind das Wichtigste in meinem Leben, ich freue mich schon lange darauf“, gesteht der 23-Jährige.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle