Bundesliga 05.05.2017, 08:24 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FINK: ‚WOLLEN FÜR EINE VORENTSCHEIDUNG SORGEN‘

Der FK Austria Wien geht mit einer guten Ausgangsposition in das zweite direkte Duell um die Europacup-Plätze. Mit einem Auswärtssieg gegen Altach (Sonntag, 16:30 Uhr) können die Veilchen den Vorsprung auf die Vorarlberger auf sieben Punkte ausbauen.

© Bildagentur Zolles KG Fink: ‚Wollen für eine Vorentscheidung sorgen‘

Tabellenplatz zwei, vier Punkte Vorsprung auf Altach, fünf auf Sturm. Das ist die Ausgangssituation vor dem Spitzenspiel am Sonntag (16:30 Uhr, live in ORFeins und auf Sky). Ticket-Infos für den Auswärtssektor.

„Klar ist, dass wir mit einem Sieg für eine Vorentscheidung im Kampf um die Europacup-Tickets sorgen können. Das wäre für uns ein Meilenstein. Auf uns warten aber auch danach noch schwere Spiele. Wir stehen jede Woche unter Druck. Jetzt haben wir mal eine gute Ausgangsposition – das ist gut für die Mannschaft“, sagt Fink.

Austria reist mit breiter Brust nach Altach

Zuletzt feierten die Veilchen drei Siege in Folge: 3:0 gegen Mattersburg (a), 2:0 im Wiener Derby (a) und 4:1 gegen Sturm Graz (h) – mit einer Gesamt-Tordifferenz von 9:1, tankten viel Selbstvertrauen:

„In den letzten Partien haben wir defensiv gut gearbeitet und offensiv phasenweise hervorragend gespielt. Aktuell sind wir in einer sehr guten Phase, wir haben viel Selbstvertrauen. Der Sieg in Mattersburg war nach den vier Niederlagen ganz wichtig – vielleicht war das für uns ein positiver Knackpunkt.“

Revanche für die letzten beiden Duelle

An Altach hat die Austria in der jüngsten Vergangenheit keine so guten Erinnerungen. Die letzten beiden direkten Duelle entschieden die Vorarlberger für sich. Der Chefcoach betont deshalb: „Die Mannschaft brennt auf die Revanche, wir haben gegen Altach etwas gutzumachen.“

Die Vorarlberger sind aktuell seit sechs Spielen sieglos (0-3-3/3:13 Tore), haben deshalb auch Platz zwei verloren: „Wir haben den Gegner genau analysiert und bereiten uns intensiv vor. Altach steht unter Druck, muss schon fast gegen uns gewinnen, um noch an uns dranzubleiben“, erklärt Fink.

Raphael Holzhauser und Alex Grünwald sprechen über das Match