Bundesliga 24.05.2017, 14:44 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FINK: ‚WOLLEN DEN FANS EIN HERVORRAGENDES SPIEL ZEIGEN‘

Im letzten Heimmatch der Saison kann der FK Austria Wien gegen RB Salzburg (Donnerstag, 16:30 Uhr) einen großen Schritt in Richtung Vizemeistertitel machen. Gegen den Meister sind die Veilchen zwar Außenseiter und seit zehn direkten Duellen sieglos, dennoch geht Violett mit viel Selbstvertrauen in die Partie.

© Bildagentur Zolles KG Fink: ‚Wollen den Fans ein hervorragendes Spiel zeigen‘

Jetzt Tickets sichern: Direkt online oder an den üblichen Verkaufsstellen.

„Ich denke, wir können schon jetzt von einer guten Saison sprechen. Wir haben unsere Ziele erreicht. Jetzt wartet unser letztes Heimspiel der Saison. Das wollen wir natürlich unbedingt gewinnen“, betont Cheftrainer Thorsten Fink.

Ziel ist Platz zwei

Mit einem Sieg am Donnerstag stehen die Chancen auf Platz zwei schon sehr gut. Sturm Graz trifft im Parallelspiel daheim auf die Admira, müsste in diesem Fall auch gewinnen, um die Chance auf den ‚Vize‘ zu wahren. Am Sonntag gastieren die Veilchen dann selbst noch in der Südstadt. „Der zweite Platz würde uns guttun, wäre auch angenehm, wenn wir später in die Europa-League-Qualifikation einsteigen würden.“ (Alle möglichen Szenarien für den Europacup-Einstieg der Austria findet ihr hier)

 „Auch Negativ-Serien enden irgendwann. Wir wollen frei aufspielen, den Fans ein hervorragendes Spiel zeigen. Es ist ein Spitzenspiel, der Erste spielt gegen den Zweiten. Wir werden alles geben“, sagt Fink.

„Es ist nicht David gegen Goliath“

Hoffnung auf das Ende der Negativserie gegen die ‚Bullen‘ geben neben der System-Umstellung nicht zuletzt auch die ersten 45 Minuten beim letzten Duell in Salzburg: „Es ist nicht David gegen Goliath. Wir hatten schon unsere Chancen, etwa in der ersten Halbzeit des letzten Duells. Das müssen wir über 90 Minuten durchziehen. Wir haben zuletzt unser System verändert, das kann uns in die Karten spielen.“

Sportdirektor Franz Wohlfahrt: „Wir wollen die Spieler so auf das Spiel einstellen, dass unsere Serie gegen Salzburg endet. Wir wollen unserem Ziel, Zweiter zu werden, zumindest nahekommen. Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft heiß ist und unbedingt Zweiter werden will."

Personalsituation

Lucas Venuto, Robert Almer, Christoph Martschinko und Alexandar Borkovic fehlen verletzungsbedingt. Rotpuller wird zurückkehren. Bei RBS rechnet Fink mit dem stärksten Aufgebot: „Ich rechne mit einer Salzburger Mannschaft, die auch im Cup-Spiel auflaufen wird. Die Spielertypen auf den einzelnen Positionen sind alle ähnlich. Wer spielt, macht keinen großen Unterschied für uns."