Bundesliga 01.06.2017, 10:18 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

THORSTEN FINK UND FRANZ WOHLFAHRT ZIEHEN BILANZ

Der FK Austria Wien hat in der zweiten Saison unter seinem seit Sommer 2015 tätigen Cheftrainer Thorsten Fink das drittbeste Saisonergebnis der vergangenen zehn Jahre eingefahren. Die Ausbeute gegenüber 2015/16 wurde als Vizemeister übertroffen.

© Bildagentur Zolles KG Thorsten Fink und Franz Wohlfahrt ziehen Bilanz

Hatten die Veilchen in der vorigen Saison als Dritter hinter RB Salzburg und dem Stadtrivalen 59 Punkte geholt, so sind es diesmal als Zweiter hinter den „Bullen“ 63 Zähler geworden. Außerdem haben wir im Herbst 2016 die Gruppenphase der UEFA Europa League erreicht und den Aufstieg in die K.o.-Phase nur knapp verpasst.

In der nationalen Meisterschaft wurde erstmals seit 2009/10 der zweite Platz geholt und das aktuelle Endergebnis in der jüngsten Dekade nur zweimal überboten. Beim Meistertitel unter Peter Stöger 2012/13 mit 82 Punkten und 2009/10, als wir unter Trainer Karl Daxbacher auf 75 Zähler kamen.

Mit Fink und Co. ging es bisher stetig bergauf

Außerdem stellen die Veilchen mit Larry Kayode erstmals seit 2012/13 (Philipp Hosiner) nach der dreijährigen Regentschaft des spanischen Ex-„Bullen“ Jonatan Soriano wieder den Torschützenkönig. Der Nigerianer schaffte 17 Treffer (per Kopf), obwohl er beim 6:1-Schützenfest am Sonntag beim FC Admira wegen Gelbsperre gar nicht mehr dabei war.

Fink und sein Betreuerstab haben die Violetten nach dem verlorenen ÖFB-Samsung-Cup-Finale gegen RB Salzburg (0:2 n.V.) und dem enttäuschenden siebenten Liga-Platz (2014/15) im Sommer 2015 übernommen und sie auf Anhieb im ersten Jahr als Dritter wieder in den Europacup geführt.

Sportdirektor: „Wollten uns steigern, das wurde erreicht“

2016/17 gelangen in der Punktekampagne mit 20 Erfolgen drei Siege und mit 72 Treffern um sieben Tore mehr als im Vergleichszeitraum ein Jahr davor. Daher bilanziert die sportliche Führung positiv. „Wir wollten uns steigern, haben alles erreicht, was wir uns vornahmen“, sagt Sportdirektor Franz Wohlfahrt zufrieden.

Vizemeister geworden zu sein, tue uns allen sehr gut, resümierte auch ein zufriedener Cheftrainer Thorsten Fink, nach seinem 50. Pflichtspielsieg im 93 Bewerbsspiel mit der Austria. Dadurch haben wir auch den Vorteil, nicht früher in die Qualifikation zur UEFA Europa League einsteigen müssen. Ein besonderes ‚Zuckerl‘: Die Austria war in dieser Saison die klare Nummer eins von Wien.

„Wir wollten vor Rapid stehen, das haben wir klar geschafft“, sagt Fink nach seiner zweiten Saison auf der Austria-Bank. Das zeige, betont er, die Entwicklung, die unsere jungen Mannschaft durchgemacht habe. „Zwischendurch hat man aber auch Lehrgeld zahlen müssen.“

Man habe unter dem Strich eine gute Saison gespielt, obwohl man einige Male gegen vermeintlich kleinere Vereine Punkte liegenließ. Da habe die Konstanz gefehlt. „Insgesamt haben wir uns verbessert. Sind in unserem Spiel flexibler geworden“, meint der 49-Jährige. Vizemeister höre sich besser an als Dritter.

Erster Ausblick auf 2017/18

Fink wirft vor seinem Urlaub schon einen ersten Blick auf das kommende Spieljahr und erinnert: „Wir können wieder Zweiter werden, um damit dann in die Champions League zu kommen.“ 2017/18 werden in Österreich zwei Quali-Plätze für die „Königsklasse“ vergeben.

Die personellen Planungen dafür sind voll im Laufen. „Wir versuchen alles, damit wir auch 2017/18 eine Topmannschaft haben. Es gibt viele Gespräche“, betont Wohlfahrt.

Fink wünscht sich, eine Verbesserung in der Breite seines Kaders. Dafür führt er im defensiven Mittelfeld die Position von Tarkan Serbest an. Fällt er einmal aus, hätte er keinen adäquaten Ersatz parat. Man wird sehen, was über den Sommer, speziell in der Transferperiode im August, passiert.

Das Abschneiden der Austria in der Meisterschaft seit 2007/08

2007/08: 3. Rang (15-13-8/46:33 Tore) 58 Punkte

2008/09: 3. Rang (17-11-8/59:46) 62

2009/10: 2. Rang (23-6-7/60:34) 75

2010/11: 3. Rang (17-10-9/65:37) 61

2011/12: 4. Rang (14-12-10/52:44) 54

2012/13: 1. Rang (25-7-4/84:31) 82

2013/14: 4. Rang (14-11-11/58:44) 53

2014/15: 7. Rang (10-13-13/45:51) 43

2015/16: 3. Rang (17-8-11/65:48) 59

2016/17: 2. Rang (20-3-13/72:50) 63

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 26
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 12 8
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle